Trend Logo

Gasspeicherumlage: Österreich erhöht Druck auf Deutschland

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
2 min

Gasspeicher

©iStockphoto
  1. home
  2. Aktuell
  3. Nachrichtenfeed

Österreich erhöht im Streit um die deutsche Gasspeicherumlage zusammen mit Ungarn, Tschechien und der Slowakei den Druck auf Deutschland. Mit Blick auf ein mögliches Vertragsverletzungsverfahren gegen das Land müsse die EU-Kommission vom Reden ins Handeln kommen, schreiben die vier Staaten in einem Papier, das sie beim EU-Energierat am Donnerstag vorlegen wollen. Nachdem die Umlage mit 1. Juli noch erhöht werden soll, bekommt das Thema zusätzliche Brisanz.

von

Die deutsche Gasspeicherumlage steigt ab Juli von derzeit 1,86 Euro auf 2,50 Euro netto pro Megawattstunde, wurde jüngst bekannt. Die Umlage wird auf den Gaspreis aufgeschlagen und dient laut Deutschland der Sicherung von Mindestfüllmengen in den dortigen Gasspeichern. Die Umlage war 2022 wegen des russischen Angriffs auf die Ukraine und dessen Auswirkungen auf den Energiemarkt eingeführt worden.

Die Umlage verteuere aber Exporte von nicht-russischem Gas in Länder Mittel- und Osteuropas (CEE) und erhöhe damit potenziell die Abhängigkeit dieser Länder von Russland, kritisieren Österreich, Ungarn, Tschechien und die Slowakei in dem gemeinsamen Papier, das der APA vorliegt: "Zusammen mit dem geplanten Ende des Transits von russischem Gas über die Ukraine zum Ende dieses Jahres wird die Abgabe die Versorgungssicherheit der gesamten CEE-Region erheblich verringern und sie anfälliger für Preisschwankungen machen."

EU-Energiekommissarin Kadri Simson hatte Anfang März nach dem jüngsten EU-Energieministerrat bereits eingeräumt, dass die deutsche Maßnahme die breitere Streuung von europäischen Gasimporten gefährden könnte. Die Kommission steht eigenen Angaben zufolge diesbezüglich in Kontakt mit den deutschen Behörden und hat bereits ein sogenanntes Pilot-Verfahren gegen Deutschland eingeleitet. Von einem formellen Vertragsverletzungsverfahren sah die Brüsseler Behörde aber bisher ab.

Über die Autoren

Logo
Abo ab €16,81 pro Monat
Ähnliche Artikel
Nachrichtenfeed
Ex-Financhef - Insolvente Signa ist nun stabilisiert
Nur 13 Prozent der Bevölkerung gehen in Studios trainieren
Nachrichtenfeed
Fitnessbranche turnt sich aus der Coronakrise
Feuerwehrausrüster bestätigte Einstieg von Stefan Pierer und Co
Nachrichtenfeed
Pierer, Mateschitz und RLB OÖ steigen bei Rosenbauer ein
Die Causa Benko beschäftigt weiter das Landesgericht Innsbruck
Nachrichtenfeed
Einstweilige Verfügung gegen Benkos Mutter ging durch
Wärmepumpen, die die Energie aus der Luft gewinnen, dominieren
Nachrichtenfeed
Rückgang bei Wärmepumpen deutlich kleiner als bei Pellets
Nun werden die Reisebüros gestürmt
Nachrichtenfeed
FTI-Pleite bringt Reisebüros ins Schwitzen
Milchkuh und Abnehmer ihres tierischen Produkts mit 10 Prozent MwSt.
Nachrichtenfeed
Milch bleibt steuerlich gegenüber Ersatzprodukten im Vorteil
Brau Union soll ihre Marktstellung missbraucht haben
Nachrichtenfeed
BWB beantragt Geldbuße gegen Brau Union
Die Preise steigen langsamer
Nachrichtenfeed
Inflation geht in Österreich nur leicht zurück
Österreich verliert bei internationaler Wettbewerbsfähigkeit
Nachrichtenfeed
Österreich verliert weiter an Wettbewerbsfähigkeit
Essenszusteller-Streiks in Wien, Graz, Salzburg und Klagenfurt
Nachrichtenfeed
Essenszusteller streiken während Österreich-Match
Künstliche Intelligenz könnte Wirtschaft deutlich produktiver machen
Nachrichtenfeed
KI könnte Österreichs Wirtschaft deutlich produktiver machen