Trend Logo

Außenwerbung: Gewista mit voller Kraft ins neue Werbejahr

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
19 min

Gewista Shopping Center Advertising

©beigestellt
  1. home
  2. Aktuell
  3. Unternehmen

Gewista bringt Außenwerbung in Österreich in das moderne Zeitalter: formatsprengende Kampagnen in Shoppingcentern. Kreative Innovationen für außergewöhnliche Werbeideen an allen Orten. Steuerung der Kampagnen über eine spezielle Google-Plattform. Digitale Programmierung der Außenwerbung zur Kontaktoptimierung. Und: nachhaltige Strategien für eine grüne Umwelt.

von

Österreichs führendes Out-of- Home-Unternehmen Gewista blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2023 zurück. Weitere Schritte in die digitale Zukunft der Außenwerbung wurden gesetzt. Die optimale Ansprache der gewünschten Zielgruppen wurde noch stärker verfeinert. Die Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens wurde weiter vorangetrieben. Es regnete Awards und Jubiläen wurden gefeiert.

So feierte die Unit Shopping Center Advertising des Out-of-Home-Marktführers Gewista heuer ihren zweiten Geburtstag und blickt auf erfolgreiche sowie außergewöhnliche Kampagnen zurück. In den beiden größten Shoppingcentern des Landes, dem Westfield Donau Zentrum und der Westfield Shopping City Süd, wurden in den vergangenen beiden Jahren über 400 Kampagnen mit mehr als 200 Kunden umgesetzt. Allen voran die von Almdudler, Bipa, Coca-Cola oder NÖM.

Shopping Center Advertising

Bipa beweist sich als Pionier und setzt als erster Gewista-Kunde eine Formatsprenger-Kampagne in einem Shoppingcenter um. Die Platzierung der Formatsprenger-Kampagne in den hektischen Tagen der Vorweihnachtszeit soll die Aufmerksamkeit in der Zielgruppe maximieren. Bipa setzt damit ein Zeichen für Innovationskraft und Kreativität in der Werbelandschaft. Michaela Mülleder, Bipa-Marketingleitung, über die außergewöhnliche Umsetzung: "Es ist uns ein besonderes Anliegen, unsere Kunden auf innovative und kreative Weise zu erreichen. Aus diesem Grund freuen wir uns, gemeinsam mit Gewista die Digital Screens mit Formatsprengung umzusetzen und so den Bipa-Weihnachtszauber sowohl im Westfield Shopping City Süd sowie im Westfield Donau Zentrum zu versprühen."

Und Marijana Prtija, Head of Westfield Rise Austria & Germany, meint zu der aktuellen Kampagne: "Wir von Westfield Rise lieben natürlich jede Art von Sonderumsetzungen in unseren Malls. Daher sind wir sehr froh, dass wir diese impactstarke Brand Experience jetzt in unseren beiden Westfield-Destinationen in Österreich mit Gewista und Bipa gemeinsam umsetzen können. Es ist großartig, dass wir mit Gewista einen starken und innovativen Partner gefunden haben."

Gewista feiert nach zwei Jahren erfolgreicher Präsenz in Österreichs beiden größten Shopping-Malls im Bereich Retail Media ein beeindruckendes zweistelliges Umsatzwachstum im Vergleich zum Vorjahr.

Heike Fischer, Leiterin der Unit Shopping Center Advertising: "Mit den Werbemöglichkeiten von Gewista können wir die Customer Journey von der Anreise in die Shopping-Malls bis direkt in den Store bzw. das Geschäft verfolgen. Unsere Digitalen City Lights sind an den höchstfrequentierten Standorten in den beiden größten Shopping-Malls in Österreich - Westfield Donau Zentrum und Westfield SCS -platziert. Die jährlich 44 Millionen Besucher können diese gar nicht übersehen. Der große Vorteil von 'Digital Retail Media' ist, dass Kunden bereits in Kauflaune sind. Wir wissen, die persönliche Ansprache ist nach wie vor der beste Weg, um Kunden zu binden und die Anzahl der Käufe zu erhöhen."

Blurred image background

Heike Fischer, Leiterin der Unit Shopping Center Advertising managt alle Werbemöglichkeiten von Gewista in den beiden Shopping-Malls Westfield Donau Zentrum und Westfield SCS mit jährlich 44 Millionen Besuchern.

© beigestellt

Mit dem Know-how von Gewista Shopping Center Advertising wird die Gewista-Tochter Ankünder gemeinsam mit dem ShoppingCity Seiersberg Mitte 2024 DOOH an den attraktivsten Indoor-Locations neu inszenieren. Auf zwei Etagen verteilt werden hier insgesamt 28 Flächen mit modernsten Full-HD-Screens bespielt. So wird es möglich sein, die über 7,2 Millionen Kunden pro Jahr kurz vor dem Point of Sale anzusprechen.

Innovate & Creative Solutions

Auch die Innovate & Creative Solutions Unit des Out-of-Home- Marktführers Gewista war 2023 wieder voll im Einsatz. In der Vorweihnachtszeit wurde beispielsweise für Magenta mit zwei höchst außergewöhnlichen Umsetzungen die Aufmerksamkeit der Kunden gewonnen. Neben klassischen Plakaten, City Lights, DOOH-Screens sowie Großflächen wird die Botschaft "Wahre Verbindungen" mit einem kreativen Plakatverbinder sowie mit einem individuell gestalteten Wartehäuschen transportiert. Die Wartehalle hatte neben Dach-,Boden-und Bankbranding auch ein interaktives Foto-Setup, das über einen QR-Code ausgelöst wird. Das Foto wird direkt gedruckt und kann als weihnachtliche Postkarte verwendet werden.

Blurred image background

Magenta-Kampagne: Wahre Verbindungen sind das schönste Geschenk

© beigestellt

"Wir möchten Kunden nicht nur erreichen, sondern echte emotionale Momente schaffen, die im Gedächtnis bleiben", erklärt Katharina Fröhlich, Strategic Brand and Media Manager bei Magenta Telekom, das Ziel der Kampagne. Und Andrea Groh, Chief Sales Officer von Gewista, meint: "Die Zusammenarbeit mit Magenta eröffnete uns die Möglichkeit, innovative Ideen in bewegende Out-of-Home-Erlebnisse zu verwandeln. Wir haben neben dem Kreativ-Know-how aber auch die entsprechenden Werbemittel, um die Magenta-Kampagne crossmedial und interaktiv in Szene zu setzen."

Aber es gab noch weitere außergewöhnliche Umsetzungen der Innovate & Creative Solutions Unit: Für go green wurde eine PV-Anlage am Dach eines Wartehäuschens montiert. Mit dem Strom, der damit produziert wurde, konnten Passanten ihr Handy aufladen.

Blurred image background

go green-Kampagne: Wartehäuschen mit PV-Anlage

© beigestellt

Mit dem Riesenrad-Branding und einem Plakatverbinder hat Ikea das neue Produkt Tigerfink, das für Kinder zum Einordnen von Spielsachen dient, beworben. Die Kampagne war so erfolgreich, dass das Produkt schnell ausverkauft war.

Blurred image background

Riesig: Gewista-Kampagne für Ikea am Wiener Riesenrad

© beigestellt

Und für das berühmte "Café Landtmann" wurde zum 150-Jahre-Jubiläum das Straßenbahn-Wartehäuschen an der Ringstraße gegenüber dem Cafè eigens gestaltet. In das Wartehäuschen war die bekannte Sitzbankverkleidung eingearbeitet, und der Besitzer hat sich via Videobotschaft aus dem City Light gemeldet und etwas über die Historie des Cafés erzählt.

Blurred image background

Gewista-Kampagne für das Café Landtmann

© beigestellt

Google Display & Video 360

Gewista und Wirtschaftskammer Wien setzen Maßstäbe: Die Wirtschaftskammer Wien nutzt als erster Kunde Google Display & Video 360 zur zielgruppengenauen Aussteuerung einer programmatischen Digitalkampagne. Google gewährt dabei Zugriff auf sämtliche Analysen der Kampagnen, einschließlich Echtzeitanalysen, damit die Kampagnen noch während der Laufzeit optimiert werden können.

Blurred image background

Wiener Wirtschaft: Gerald Schütz, Florian Wagner, Andreas Miksik (alle Gewista), Michael Haas, Gian Paolo Spadola (beide WKW), Andrea Swift, Nina-Maria Igl (beide e-dialog), v. l. n. r.

© beigestellt

Die gemeinsam mit den Agenturen e-dialog und Mindworker Kommunikationsagentur GmbH umgesetzte Kampagne läuft auf den Digitalen City Lights und Premium Screens von Gewista. Sie hat den Titel "Weihnachtszeit. Wunschzeit" und ist auf den digitalen Werbeflächen von U-Bahn-Stationen über Shoppingcenter bis hin zu den belebten Straßen der Innenstadt zu sehen. Die Sujets rücken die Bedeutung von regionalem Konsum in den Mittelpunkt. Wiener werden dazu animiert, ihre Weihnachtseinkäufe in den Geschäften vor Ort zu tätigen.

Das programmatische Bespielen der digitalen Flächen von Gewista über die Google-Plattform Display & Video 360 ist seit dem letzten Adserver-Upgrade möglich. Florian Wagner, neuer Chief Digital Officer (CDO) bei Gewista, betont die strategische Bedeutung dieser Neuerung: "Durch die programmatische Anbindung an die Google-Marketingplattform fokussieren wir besonders die heimische KMUund EPU-Landschaft. An Google angebundene Unternehmen können nun in gewohnter Weise schnell und einfach Kampagnen bei Gewista realisieren."

Unit Data & Programmatic Strategy

Die rasante digitale Evolution bei Gewista hat die Erweiterung der Führungsebene notwendig gemacht. Und so wurde Wagner als CDO in das Management-Board des österreichischen Out-of-Home-Marktführers Gewista berufen. (Siehe Interview: "Zielgruppen in der Außenwerbung noch genauer ansprechen")

Unter der Führung von Wagner wurde die Unit Data & Programmatic Strategy geboren. Für Digital-out-of-Home, die am schnellsten wachsende Werbegattung, haben er und sein Team den Weg für Programmatic Advertising geebnet. Zugleich wurde die Buchungsplattform "VIOOH" in Österreich eingeführt, die erstmals das automatisierte Buchen von Werbeflächen im Außenraum ermöglicht.

Blurred image background

Franz Solta, CEO Gewista: "Der Erfolg von Gewista ist das Ergebnis einer digitalen Vision."

© beigestellt

Franz Solta, CEO von Gewista, zur Personalentscheidung: "Der Erfolg von Gewista in der digitalen Welt ist das Ergebnis einer kollektiven Vision und des unermüdlichen Engagements unseres Teams. Florian Wagner wird als Chief Digital Officer diese Dynamik weiter vorantreiben. Die Erweiterung des Management-Boards ist ein klares Bekenntnis zu weiteren digitalen Innovationen in der Zukunft."

Florian Wagner über die digitale Transformation bei Gewista: "Programmatic und Data sind feste Bestandteile unseres täglichen Schaffens geworden. Wir haben den Grundstein gesetzt, um weiter nachzulegen, damit der Medienstandort Österreich innovativ und attraktiv bleibt. Ich freue mich darauf, diese Entwicklung, als Chief Digital Officer, noch weitreichender mitzugestalten."

Zertifizierte Werbemittel-Effizienz: OSA-Zertifikat

Im Rahmen der vollständigen Überarbeitung und Neuausrichtung des Outdoor Servers Austria, des OSA-NEU, durch die R&C Plakatforschung und -kontrolle Ges.m.b.H. wurde nunmehr ein Qualitätssiegel entwickelt: das OSA-Zertifikat. Das OSA-Zertifikat gibt verlässlich Auskunft über die nach international gültigen Kriterien gemessenen analogen, aber auch digitalen Werbeträger, welche im neuen OSA einer detaillierten Bewertung und Klassifizierung unterzogen wurden.

Blurred image background

OSA-Zertifikat: Gewista bringt den Nachweis über den Werbekontakt

© beigestellt

Das Zertifikat dient als Nachweis für die Einhaltung der relevanten Qualitätsstandards, insbesondere für die Ermittlung des anhand internationaler Sichtbarkeitsstudien berechneten Werbemittelkontakts. Der Adjusted Contact, also der sichtbarkeitsgewichtete Kontakt gibt die wirklich erreichten Kontakte eines OOH-Mediums an, im Falle eines digitalen Screens werden die Kontakte der jeweiligen Spots betrachtet.

Der neue Outdoor Server Austria erlaubt die tageweise Ermittlung des Werbemittelkontakts, für digitale Medien erfolgt die Messung auf Stundenbasis. Mit dem OSA-Zertifikat ist für die werbetreibende Wirtschaft, die Mediaagenturen und sonstige Marktakteure gewährleistet, dass sie ausschließlich den harten Werbemittelkontakt als Basis der Kampagnenleistung nutzen.

Blurred image background

Gerhard Wolf, Unit-Leiter IT Services & Governance bei Gewista blickt mit Stolz auf die ISO-Zertifizierung des konzerneigenen Digitalen Management Systems, die die Gewista zum Vorreiter macht.

© beigestellt

Nachhaltigkeit als Auftrag und Innovationsmotor

Gewista bekennt sich zu verantwortungsbewusster Werbung. Um dieses Ziel gemeinsam mit allen Partnern optimal umzusetzen, wurden im Rahmen eines "ESG-Breakfast" zahlreiche Zukunftsstrategien entwickelt. Dabei präsentierte ESG-Managerin Andrea Nowak-Mann die Meilensteine und Ziele im Gewista-Nachhaltigkeitsbereich.

Der präsentierte Nachhaltigkeitsbericht 21/22 legt die ambitionierten CO2-Ziele von Gewista bis zum Jahr 2030 fest und thematisiert Fortschritte und Herausforderungen gleichermaßen. Erstmals wurden auch die Tochterunternehmen Gewista Service, Infoscreen, Progress Außenwerbung und Megaboard in den Nachhaltigkeitsbericht inkludiert.

Im Energiebereich hat sich Gewista gemeinsam mit der JCDecaux Group ehrgeizige Ziele gesetzt. So hat das Unternehmen begonnen, die Beleuchtungszeiten seiner Werbeträger zu optimieren und auf energiesparende LED-Technik umzustellen. Bis 2030 will Gewista ihre CO2-Emissionen in Scope 1 und 2 um mindestens 60 Prozent gegenüber dem Stand von 2019 reduzieren.

Gewista-CEO Solta dazu: "Wir setzen ehrgeizige Ziele, um unsere CO2-Emissionen zu reduzieren und nachhaltige Technologien zu fördern. Unsere Investitionen in LED-Technik, Elektromobilität sowie die Begrünung der Stadt sind Beispiele dafür, wie wir Verantwortung übernehmen und unseren Beitrag zur Schaffung lebenswerter Lebensräume leisten."

Gemeinsam mit den Wiener Linien startete Gewista erfolgreich ein Projekt zur Begrünung von Buswartehallen mit Sedum-Matten, um der städtischen Hitzeentwicklung entgegenzuwirken. Hierbei wird genau darauf geachtet, dass das verwendete Material aus nachwachsenden Rohstoffen und recycelbar ist. "Die Gewista-Gruppe ist stets bemüht, neue und innovative Werbeformate zu entwickeln. Wir sind mit unseren Aktivitäten auch Vorreiter in der Branche und wollen alle Marktteilnehmer motivieren, sich unserer Mission anzuschließen", so Solta.

Datensicherheit durch zertifiziertes Digitales Management

Gewista bietet nun höchste Sicherheit vor unerlaubtem Zugriff auf Kundendaten. Österreichs Out-of-Home-Marktführer hat die ISO- 27001-Zertifizierung für sein Digitales Management System (DMS) zur Ansteuerung der digitalen Werbeanlagen erhalten. Das System wurde vom Gewista- Mutterkonzern JCDecaux entwickelt, zertifiziert und weltweit ausgerollt. Gewista leistet hiermit Pionierarbeit am österreichischen Werbemarkt und setzt damit neue Maßstäbe.

Der Fokus im DMS von JCDecaux und Gewista liegt auf dem Schutz vor unbefugtem Zugriff auf Gewista-, Partner-und Kundendaten und vor Manipulation der auf den Screens gezeigten Inhalte. Insbesondere für Organisationen wie die Wiener Linien, die kritische Infrastruktur betreiben, hat die Zertifizierung der digitalen Gewista-Systeme große Bedeutung.

Anton Sepper, CISO der Wiener Linien, über die Zusammenarbeit: "Als Unternehmen, das unter die Regelungen des NIS-Gesetzes (Netz-und Informationssystemsicherheitsgesetz, Anm.) fällt, müssen wir von unseren Partnern höchste Sicherheitsstandards fordern und deren Einhaltung im Rahmen unseres Lieferantenmanagements auch regelmäßig überprüfen. Die erfolgreiche Zertifizierung des Digitalen Management Systems gemäß ISO 27001 belegt die Bereitschaft zur Erfüllung unserer hohen Sicherheitsbedürfnisse durch die Gewista. Wir sehen die ISO- 27001-Zertifizierung als wichtigen Schritt zur weiteren vertrauensvollen und erfolgreichen Zusammenarbeit mit der Gewista."

Blurred image background

Anton Sepper ist als CISO Sicherheitsbeauftragter bei den Wiener Linien. Wiener Linien und Gewista verbindet eine lange Partnerschaft, bei der die NIS-IT-Sicherheitsregeln eingehalten werden.

© beigestellt

OOH-Award: Bestleistungen in der Außenwerbung

Beim großen Finale des diesjährigen Out-of-Home-Awards von Gewista in der Wiener Stage 3 mit über 500 Besuchern wurden 30 Gold-, Silber- und Bronze-Auszeichnungen sowie der Publikumspreis für die kreativsten Sujets vergeben. Österreichs Out-of-Home- Marktführer hat in diesem Jahr die Out-of-Home-Awards in insgesamt elf Kategorien verliehen. Eine Expertenjury, bestehend aus führenden Persönlichkeiten der heimischen Media-und Kreativagenturen, Marketingleitern sowie CEOs und Direktkunden, stand erneut vor der anspruchsvollen Aufgabe, die Sieger aus einer beeindruckenden Auswahl von mehr als 160 Einreichungen zu bestimmen.

Während der diesjährigen Verleihung betonte Franz Solta, CEO Gewista: "Es freut uns, heuer eine neue Kategorie in den OOH-Award einzubringen, die Kategorie Best Use of Digital Out of Home. Daten und Adtech schaffen mittlerweile ganz andere Buchungsmöglichkeiten für DOOH-Kampagnen und machen diese intelligenter und auch effizienter. Wichtig bleibt es jedoch, Kampagnen nicht nur auf einen Werbeträger zu beschränken. Am meisten Impact erzielen jene, die verschiedene Touchpoints im ständig wachsenden Out-of-Home-Universum nutzen."

Und Andrea Groh, Chief Sales Officer bei Gewista, über die Kreativität der Kampagnen: "Die Einreichungen haben auch in diesem Jahr ein außergewöhnlich hohes Niveau gezeigt. Es wird von Jahr zu Jahr herausfordernder, die herausragendsten Kampagnen zu küren. Ein großes Dankeschön geht an alle Teilnehmer für ihre tollen Kampagnen und beeindruckenden Kreativleistungen."

Blurred image background

Gewista Out-of-home-Award: CSO Andrea Groh und CEO Franz Solta prämierten auch 2023 wieder die kreativsten und werbestärksten OOH- Kampagnen.

© beigestellt

Die OOH Gold Awards 2023

Mit den Gold-Awards in den jeweiligen Kategorien wurden die folgenden Kampagnen prämiert:

  • Kategorie Automotive, Energy & Services
    Wiener Linien mit der Sommerkampagne 2022,

  • Kategorie Best Use of Digital Out of Home
    Sozialministerium mit "Boosting Quotes",

  • Kategorie Beverage
    Campari Austria mit "Piazza Aperol",

  • Kategorie Fashion, Beauty & Pharma
    Juwelier Heldwein mit "Die Punze"

  • Kategorie Finances & Telecommunication
    Wiener Städtische Versicherung mit Drohnenversicherung

  • Kategorie Food
    Burger King mit "Normal oder mit Fleisch?"

  • Kategorie Innovate
    Ikea Austria mit "Geburts-TACK -45 Jahre Ikea"

  • Kategorie Media, Tourism & Entertainment
    FIMA Sportstudio Management mit FitInn- Neujahrskampagne 2022

  • Kategorie Public Agendas & CSR
    Greenpeace mit "Arktis"

  • Kategorie Public Voting
    Stadt Wien (MA 48/Abfallwirtschaft, Straßenreinigung und Fuhrpark) mit "Kleine Bewegung, große Wirkung"

  • Kategorie Retail
    Philoro Edelmetalle mit "Goldsuchen zahlt sich aus".

Die Trends in der Außenwerbung

Über die Autoren

Logo
Abo ab €16,81 pro Monat
Ähnliche Artikel