Trend Logo

Filmfestspiele in Cannes eröffnet

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
5 min
Ehre, wem Ehre gebührt
©APA/APA/AFP/VALERY HACHE
  1. home
  2. Lifestyle
  3. Kunst & Kultur

Mit der Vergabe der Goldenen Ehrenpalme an die US-Schauspielerin Meryl Streep sind am Dienstagabend die 77. Filmfestspiele von Cannes eröffnet worden. "Vor 35 Jahren, als ich zum ersten Mal hier war, war ich bereits Mutter von drei Kindern", sagte Streep auf der Bühne. "Ich war kurz davor, 40 zu werden, und dachte, dass meine Karriere vorbei sei. Das war keine unrealistische Erwartung für Schauspielerinnen zu dieser Zeit."

von

Ein Thema vor dem Start des Festivals war eine zweite MeToo-Welle, die die französische Filmbranche aktuell beschäftigt. Gerwig zeigte sich solidarisch. "Ich denke, dass es nur gut ist, wenn Menschen in der Filmgemeinschaft ihre Geschichten erzählen und versuchen, die Dinge zum Besseren zu wenden", sagte die 40-Jährige in Cannes.

Die Schauspielerin Judith Godrèche hatte die Debatte im Februar mit ausgelöst, als sie bei der Vergabe der César-Filmpreise über sexuelle Gewalt und Missbrauch in der Filmindustrie sprach. Zuvor hatte sie Anklage gegen zwei bekannte Regisseure wegen Missbrauchs erhoben. Godrèche zeigt in Cannes einen Kurzfilm über sexuelle Gewalt namens "Moi Aussi".

Die Eröffnung der Filmfestspiele wurde von einer Streik-Aufforderung überschattet. Ein Kollektiv hatte vergangene Woche an "alle Mitarbeiter der Filmfestspiele von Cannes und paralleler Sektionen" appelliert, die Vorführungen zu stören. Die Beteiligten der Initiative, darunter etwa Filmvorführerinnen oder Kartenverkäufer, wollen damit auf aus ihrer Sicht prekäre Arbeitsbedingungen aufmerksam machen.

"Nun, ich unterstütze natürlich die Arbeiterbewegung", sagte Gerwig. "Wir haben das gerade in unseren Gewerkschaften durchgemacht", ergänzte sie in Anspielung auf den Streik der US-Schauspielgewerkschaft, der vergangenes Jahr monatelang die Branche lahmgelegt hatte. "Ich hoffe, dass das Festival und die Arbeiter eine Vereinbarung treffen können, die gut für sie ist", sagte Gerwig.

Auch auf den Gaza-Krieg wurden die neun Mitglieder der Wettbewerbsjury am Dienstag angesprochen. Der italienische Schauspieler Pierfrancesco Favino erinnerte an die Macht des Kinos, um dem Grauen etwas Positives entgegenzusetzen. "Ich denke immer noch, dass eines der friedlichsten Dinge, die wir tun können, darin besteht, nach Schönheit zu suchen", sagte er.

Die libanesische Schauspielerin und Regisseurin Nadine Labaki sagte: "Ich glaube wirklich, dass eines der Mittel, um etwas an der Situation zu ändern, in der wir alle jetzt leben - und die meiner Meinung nach nicht so toll ist -, die Kunst und das Kino ist. Filme zu machen, die über das, was passiert, auf die richtige Art und Weise und aus der richtigen Perspektive sprechen und vielleicht eine tolerantere Art und Weise vorschlagen, die Dinge wahrzunehmen und sich gegenseitig als menschliche Wesen zu sehen."

Die Filmfestspiele Cannes finden vom 14. bis 25. Mai statt. 22 Filme konkurrieren dieses Jahr um die Goldene Palme. Das Festival selbst legt Wert darauf, den Fokus ganz auf die präsentierten Werke zu lenken. Auf befürchtete politische Aktionen angesprochen, hatte Festivaldirektor Thierry Frémaux in einem Pressegespräch abgewunken. "Wir haben beschlossen, ein Festival ohne Kontroversen zu machen", sagte er. Frémaux ergänzte, dass Filme das Medium seien, über das politische Inhalte transportiert werden sollten. "Die Politik ist in Cannes auf der Leinwand zu sehen", sagte er.

Zur Eröffnung des Festivals wird am Abend US-Schauspielerin Meryl Streep erwartet. Anschließend sollte "Le deuxième acte" gezeigt werden, der neue Film des französischen Regisseurs Quentin Dupieux mit Léa Seydoux in einer Hauptrolle.

Der ORF begleitet das Event wie gewohnt ausführlich. ORF 2 zeigt am 20. Mai um 23.50 Uhr "Lust auf Palmen - Die Filmfestspiele von Cannes", in dem die ersten Höhepunkte beleuchtet werden. Am 25. Mai dann ist ab 23.35 Uhr in ORF 1 "Stars unter Palmen - Die Preisverleihung der 77. Filmfestspiele von Cannes" zu sehen, wobei Christian Konrad und Alexander Bogner die interessantesten Filme und Stars vorstellen. Und 3sat zeigt am 26. Mai "Kulturzeit extra: Mad Max und Co. in Cannes. Stars, Filme und Glamour bei den 77. Filmfestspielen".

Über die Autoren

Logo
Abo ab €16,81 pro Monat
Ähnliche Artikel