Squarespace - Website-Builder mit Online-Shop

Squarespace verkauft Onlineshop-Services und Website-Builder im Baukastensystem und setzt dabei auf einzigartiges Design. Die US-Company verspricht einfachen, stylischen und kostengünstigen Bau des Online-Shops, der auch ohne IT-Knowhow rasch live geschaltet werden kann.

Thema: Business-Tools: Die besten Onlineshop-Lösungen
Squarespace - Website-Builder mit Online-Shop

ARTIKEL-INHALT


Wer ist Squarespace?

Die E-Commerce-Plattform Squarespace wurde 2003 als Blog Service vom damaligen Studenten Anthony Casalena in Baltimore im US-Bundesstaat Maryland gegründet. Die zündende Idee - "Der Blog war der Anker" - kam Casalena in seinem Studentenwohnheim, von wo er dann seine unternehmerischen Aktivitäten gestartet hatte. 2006 hatte das Produkt für, das sich anfangs rein auf den Webseiten-Bau in Baukastensysten fokussiert hatte, langsam Marktreife entwickelt. Ein Höhepunkt des Unternehmens war 2014, als erstmals auch E-Commerce-Funktionen dem bisherigen Website-Baukasten hinzugefügt wurden.

"Ich habe viel Lektionen auf die harte Tour lernen müssen", meinte Anthony Casalena rückblickend in einem Interview mit CNBC im Zuge des Börsengangs seines Unternehmens. "Ich glaube, ich habe buchstäblich jeden Fehler gemacht, den man nur machen kann. Ich wusste nicht, worauf ich mich da eingelassen hatte."

Nach 16 Jahren in geordneten Bahnen hat sich Squarespace zu einer der beliebtesten Website-Tools auf dem Markt entwickelt. Casalena ist heute noch CEO des Unternehmens.

Das Unternehmens feiert am 19. May 2021 das Börsendebüt an der New Yorker Stock Exchange. Zum Börsenstart notierten die Aktien mit einem Börsenwerte von 10 Milliarden Dollar. Heute beläuft sich der Marktwert nurmehr auf 2,96 Mrd. Dollar. Trotz guter Zahlen.

Denn im Geschäftsjahr 2021 hat Squarespace einen Umsatz in der Höhe von 212,7 Mio. Dollar (+8,52%) erzielt. Der Gewinn beläuft sich auf 64,5 Mio., was gegenüber dem Vorjahr ein Plus von 127,5 Prozent bedeutet. Das Unternehmen mit heutigem Hauptsitz in New York (Greenwich Village) beschäftigt derzeit 1600 Mitarbeiter.


Für wen ist Squarespace?

Bei Squarespace handelt es sich um ein E-Commerce-Service und um einen Website-Builder, mit dem Onlineshops und Websites einfach, schnell und unkompliziert erstellt werden können. Programmierkenntnisse sind dafür nicht notwendig.

Die cloudbasierte Shoplösung ist für Ein-Personen-Unternehmen, Kleinstunternehmen und KMU für unterschiedlichste Branchen geeignet, die rasch einen Online-Shop live haben wollen.

Squarespace hat einen starken Fokus auf Design und Unverwechselbarkeit seiner Templates.


Design

Bei Squarespace gibt es einen kostenlosen Tarif, der genutzt werden kann, um sich mit der Webseite vertraut zu machen. Bei der Demo-Version hat man 14 Tage lang Zeit, um sich kreativ auszutoben. Ehe allerdings ein Template ausgewählt werden kann, müssen einige Fragen beantwortet werden, damit das Programm einschätzen kann, welche Themen behandelt und welche Ziele verfolgt werden.Auf einem Tableau gibt es mehrere Keywords, die auf entsprechenden Auswahl-Knöpfen angeklickt werden können. So kann Squarespace eine Vorauswahl treffen, welche Vorlagen mit entsprechendem Design für den Kunden besonders geeignet sind.

Nach der Beantwortung aller Fragen können Sie ein Template aus den Kategorien „Dienstleistung“ oder „Unterhaltung“ auswählen. Neben den beiden Kategorien gibt es die fünf Typen „Onlineshop“, „Mitgliedschaften“, „Launch-Seite“, „Blog“ und „Portfolio“.

Ein Account bei Squarespace muss erst nach der Auswahl eines Templates erstellt werden. Nach der Erstellung eines Accounts werden die Designvorlagen automatisch mit Demo-Inhalten gefüllt. Ein kurzes Tutorial durch die grundlegenden Funktionen von Squarespace wird durchgeführt, sobald der Website ein Name gegeben worden ist.

Sobald der Nutzer die Seite mit dem Editor gestalten kann, wurde von Squarespace eine funktionsfähige und fertige Seite erstellt. Das Dashboard ist beim Editor in zwei Hälften unterteilt. Auf der linken Seite ist die Navigationssparte zu finden.

Dort befinden sich das Seitenmenü und Optionen zu Design, Marketing, E-Commerce, Statistiken und andere Einstellungen. Auf der rechten Seite ist eine Vorschau zur fertigen Homepage zu sehen. Die Inhalte können verändert werden, indem oben links auf „Bearbeiten“ geklickt wird.

Features. Squarespace ist seit jeher für Benutzerfreundlichkeit bekannt. Vor einiger Zeit beruhte die Benutzerfreundlichkeit jedoch auf dem Umstand, dass es sich bei dem Programm um ein geschlossenes System handelte. Das bedeutet, dass die Einbindung von Drittanbietern nicht möglich war.

Bei Squarespace gibt es auch heute noch keinen übersichtlichen App-Markt, der wie bei Wix im Editor integriert ist. Es gibt jedoch mittlerweile die Möglichkeit, Apps von Drittanbietern durch sogenannte Extension zu nutzen. Diese Extensions decken viele Funktionen wie Dropshipping, Rabatte und Bestellverwaltung ab. Die Extensions sind für E-Commerce-Projekte also besonders zu gebrauchen.

Wenn Apps und Funktionen von Drittanbietern hinzugefügt werden sollen, müssen die gewünschten Funktionen in der Liste der Extensions ausgewählt werden. Anschließend muss man auf „Mit Website verbinden“ klicken. Im Vergleich zur Konkurrenz sind die verfügbaren Apps überschaubar. Auch die Einbindung funktioniert ohne richtigen App-Markt nicht so reibungslos wie bei konkurrierenden Angeboten.

Allerdings muss auch gesagt werden, dass der Verzicht auf einen App-Marktplatz nicht besonders ins Gewicht fällt, es bei Squarespace auch ohne App-Markplatz ein grundsolides Feature-Paket gibt.

Dieses Featurepaket wird bereits bei den Inhaltsblöcken ersichtlich. Es gibt nicht ganz so viele Optionen wie z. B. bei Wix. Allerdings reichen die Features für die meisten Bastler aus. Es gibt jedoch nicht verschieden Blöcke, die eingesetzt werden können, sondern auch Inhalte, die für bestimmte Gewerbe relevant sind. So kann z. B. ein Restaurant-Menü eingesetzt werden.

Die Templates bei Squarespace sind nahezu alle Eyecatcher und verfügen über die schnörkellose Eleganz, die für eine responsive und moderne Website nötig ist. Man kann aus mehr als 120 Designvorlagen wählen, die nach fünf verschiedenen Template-Typen geordnet sind.

Die Vielfalt an Templates ist damit nicht so umfangreich wie bei Wix oder bei Wordpress. Ebenso fehlt die Einbindung von Themes von Drittanbietern. Allerdings zeichnen sich die Templates von Squarespace durch hohe Qualität aus und genügen allerhöchsten Ansprüchen.

Es lässt sich nicht leugnen, dass viele Templates von Squarespace sich ähneln und die Websites, die mit Squarespace erstellt werden und einen gewissen Squarespace-Look haben. Es gibt einige Tipps und Tricks, um diesen Look zu vermeiden.

Der Look der Seite kann durch die Anpassung des Designs verändert werden. Bei dem Punkt Website-Stil, der sich im Design-Menü im Editor mit einem Klick auf das Pinsel-Symbol findet. Alternativ lässt sich auch der Punkt Website-Stil im Design-Menü ansteuern.

In diesem Bereich können Sie Stil-Änderungen wie Farbe, Animationen, Schriftart und Abstände anpassen. Alle Änderungen, die in diesem Bereich vorgenommen werden, übertragen sich auf die gesamte Website.


Content Marketing & Blogging Marketing

Es bestehen zwei Ebenen für die Verwaltung Ihrer Blogs. Es gibt zunächst die einzelnen Blogeinträge und die Blogseiten bzw. die Landingpages des Blogs. Der Webseite kann in der Hauptnavigation auf der linken Seite eine Blogseite hinzugefügt werden. Ein Klick auf die Hauptnavigation führt zum Menü, indem neue Einträge erstellt und vorhandene Einträge bearbeitet werden können.

Im Editor für den Blog stehen typische Funktionen zur Verfügung. Es lassen sich vorgefertigte Inhaltsblöcke im Website-Editor integrieren und Bilder, Texte, Videos und mehr hinzufügen. Es lassen sich zudem Entwürfe speichern und die Veröffentlichung von bestimmten Beiträgen auf einen im Voraus gewählten Zeitpunkt festlegen. Ärgerlich ist, dass im Blogeditor Fortschritte und Veränderungen nicht automatisch gesichert werden.

Zudem lassen sich Änderungen an Beiträgen, die bereits veröffentlicht sind, nicht als Entwurf speichern. Diese müssen immer direkt veröffentlicht werden. Die Blogs können auch mit Tags versehen werden, wodurch diese verschiedenen Kategorien eingeteilt werden.

Die Blogging-Funktionen sind besonders für Hobby-Blogger geeignet. Für einen professionellen Gebrauch fehlen einige Funktionen und einige Features. Dennoch reichen die Funktionen aus, um ein Content-Marketing bzw. ein Blogging-Marketing betreiben zu können.


Rechtssicherheit

Squarespace hat sich mit den Anforderungen der EU und Deutschlands auseinandergesetzt und stellt Lösungen bereit, die auf diese Regionen abgestimmt sind. Das bedeutet, das mit wenigen Klicks und Anpassungen eine Seite so gestaltet werden kann, dass sie den DSGVO- und EU-Cookie-Richtlinien entspricht.


Kundenkontakt

Es bestehen verschiedene Extensions, mit denen CRM bei Squarespace eingefügt werden kann. Empfehlenswert sind dabei Hubspot, Freshworks und Salesforce. Jeder der drei genannten CRM-Anbieter stellen viele Funktionen bereit, die für Teams aus allen Bereichen (Vertrieb, Marketing und Kundenservice) geeignet sind.


Skalierbarkeit

Für die Wahl des Anbieters oder für die Frage, ob ein Webdesigner beauftragt werden soll, ist die Zukunft der Internetpräsenz wichtig. Die Lösung sollte nicht nur individuell auf deine Bedürfnisse eingehen, sondern auch ein skalierbare Internetpräsenz schaffen.

Mit Squarespace kann die Website unkompliziert ausgebaut werden, damit die Website mit dem Wachstum des Unternehmens Schritt hält. Die Skalierbarkeit wird mit unterschiedlichen Extensions, Add-ons und Upgrades gewährleistet.


Support

Bei Squarespace gibt es ein Help Center. Dort kann man sich durch Videos von Best Practise sich mit verschiedenen Funktionen von Squarespace vertraut machen. Diese Videos gibt es aber leider nur in englischer Sprache. Das Support-Paket wird durch Webinare und ein Forum abgerundet. Squarespace liefert hierbei eine große Menge an guten Inhalten.

Wenn die Fragen im Hilfebereich nicht beantwortet werden, kann direkter Kontakt zum Kundensupport aufgenommen werden. Es steht von Montag bis Freitag von 10 Uhr bis 14 Uhr ein Live-Chat bereit. Dieser Live-Chat wird nur auf Englisch betrieben. Für Antworten in deutscher Sprache kann man sich per E-Mail an Squarespace wenden.


Kosten

Squarespace bietet insgesamt vier Tarife an. Zwei davon für reguläre Websites in den Versionen Business und Persönlich und zwei für Online-Shops in den Versionen Basis und erweitert. Die Zahlung des Abonnements kann jährlich oder monatlich festgelegt werden. Die jährliche Zahlungsweise ist mit Rabatt verbunden.

Alle Tarife beinhalten eine kostenfreie und benutzerdefinierte Domain, unbegrenzte Bandbreite, unbegrenzter Speicher und ein SSL-Zertifikat. Bei dem günstigsten Tarif müssen die Nutzer auf einige Funktionen verzichten. Dazu gehört die Google Workspace-Einbindung, die Premium-Integration, Javascript und Anpassungen per CSS. E-Commerce- und Marketingfunktionen stehen erst mit dem Businesstarif bereit. Bei den Businesstarifen fallen allerdings drei Prozent Transaktionsgebühren an.

Um die Transaktionsgebühr zu vermeiden, müssen Sie die E-Commerce-Tarife wählen. Mit den E-Commerce-Tarifen stehen zusätzliche Funktionen wie erweiterter Versand, Abonnements, Rabattoptionen zur Verfügung. Die Preise bei Squarespace gestalten sich folgendermaßen:

  • Paket Persönlich ab 11 €
  • Paket Business ab 17 €
  • Paket E-Commerce Basis ab 24 €
  • Paket E-Commerce Erweitert ab 36 €


Fazit

Das schicke, schnörkellose und moderne Design von Squarespace beeindruckt viele Nutzer. Das hat auch einen guten Grund, weil es durch Squarespace möglich wird, sehr einfach und mit geringem Aufwand eine elegante und optimierte Website zu schaffen. Der Nachteil ist, dass man eine Squarespace Seite auf den ersten Blick erkennt und der Look etwas verbraucht sein kann.

Squarespace liefert ein Komplettpaket, das man getrost als rundum gelungen bezeichnen kann. Die Bedienung ist intuitiv, es gibt vielseitige Features und es gibt viele E-Commerce-Funktionen. In den Shop-Kategorien wird Squarespace etwas teurer als vergleichbare Produkte und ärgerlich ist auch, dass ein richtiger App-Marktplatz nicht zur Verfügung steht.

Weblinks von Squarespace

Peter Schentler, Partner bei der Managementberatung Horváth in Wien und Spezialist für CFO-Beratung
Wie CFOs den Personalmangel bekämpfen können

Der Fachkräftemangel stellt Unternehmen vor immer größere …

Unternehmensführung: Das 7-S-Modell und seine Grenzen

Das 7-S-Modell ist ein wichtiges Tool zum Ermitteln der Einflussfaktoren, …

Nachhaltigkeit auf allen Ebenen - eine Pflichtübung für Unternehmen.
Nachhaltigkeitsmanagement: Von der Kür zur Pflicht

Themen wie Klimaschutz, Diversität und soziale Verantwortung sind zur …

Eine Transformation ist mehr als nur eine kleine Veränderung. Trasnformation-Manager müssen eine hohe Agilität an den Tag legen.
Vom Change zur Transformation: Prozesse richtig gestalten

Eine Transformation bedeutet für ein Unternehmen eine tiefgreifende …