Shopware - Online-Shop im standardisierten Maßanzug

Der deutsche Shop-Softwarehersteller Shopware versucht den Spagat, ein Online-Baukastensystem maßgeschneidert auf die Anforderungen der Kunden zu entwickeln.

Thema: Business-Tools: Die besten Onlineshop-Lösungen
Shopware - Online-Shop im standardisierten Maßanzug

ARTIKEL-INHALT


Wer ist Shopware?

Die Gründungsidee stammt von dem Deutschen Stefan Hamann, der im Jahr 2001 mit nur 16 Jahren in Schöppingen im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen eine IT-Agentur gegründet hatte. Sein Job: Die IT-Probleme der Nachbarn lösen. Anstoß für die eigentliche Gründungsidee von Shopware war aber Hamanns Onkel. Er wollte einen Onlinehandel für Büromaschinen aufziehen, fand aber keine für ihn geeignete Software. Stefan Hamann baute den Shop, der bis heute weiterentwickelt wurde. Stefans Bruder Sebastian stieg im Jahr 2003 ein. Er hatte zur IT-Expertise seines Bruders als Vollblut-Designer das notwendige Knowhow für der Stil, Kreativität und Design eingebracht. So bündelten die beiden Brüder ihre Fähigkeiten zu einer Symbiose von Technik und Design.

Aus der damaligen Internetagentur entstand das Unternehmen Shopware, das seit dem Jahr 2003 unter diesem Namen firmiert und weiterhin unverändert aus der Provinz im Herzen des Münsterlandes E-Commerce-Software entwickelt.

Zusammen mit seinem Bruder Sebastian führt Stefan Hermann bis heute das Unternehmen. Im Jahr 2020 hat das Unternehmen einen Umsatz in der Höhe von 26 auf 31 Millionen Euro steigern. Der Gewinn nach Steuern beläuft sich auf drei Millionen Euro. Von der Gründung an ist das Unternehmen profitabel.

Am Hauptsitz im westfälischen Schöppingen und in seinem US-Office in New York beschäftigt Shopware 400 Mitarbeiter Das Unternehmen verfügt über ein weltweites Netzwerk aus 1.200 Vertriebs-, Technologie- und Lösungspartnern. Zudem zählt das Unternehmen in seiner Community "hunderttausende Mitglieder", die außerdem Zugang zu bisher über 5.000 Erweiterungen sowie umfangreiche Unterstützung ermöglichen.


Für wen ist Shopware?

Shopware 6 ist ideal für den B2C-Verkauf, aber auch für B2B. Die kostenlose Basisversion der Plattform ist bereits mit allen notwendigen Funktionalitäten für die individuelle Kundenbetreuung ausgestattet. Besonders hervorzuheben sind hier die Optionen Einkaufserlebnisse und Verkaufskanäle.

Die Webshop-Lösung ist in drei Plattform-Versionen erhältlich: Community, Professional und Enterprise Edition. Jede bietet Zugang zu einer anderen Reihe von Funktionen und erfüllt damit die Anforderungen von Unternehmen, etwa nach unterschiedlicher Größe oder Anforderungen, wie mächtig das Online-Werkzeug sein soll.

Shopware 6 ist eine E-Commerce-Plattform, die auf dem PHP-Framework Symfony und Vue.js basiert. Die Kombination von zwei bekannten und für ihre Flexibilität bekannten Technologien macht Shopware zu einer Lösung, mit der Unternehmen Ihre Idee für eine mittelgroße bis große B2B-, B2C- oder D2C-Verkaufsplattform effizient umsetzen können.

Die Platform ist die ideale Alternative zu viel komplexeren Systemen wie Magento und erfüllt gleichzeitig die Anforderungen von anspruchsvollen Unternehmen jeglicher Größe.


Design

Shopware 6 bietet drei Editionen der Plattform - Community, Professional und Enterprise. Jede bietet Zugang zu einer anderen Reihe von Funktionen und erfüllt damit die Anforderungen von Unternehmen unterschiedlicher Größe.

Community Edition

Eine kostenlose Version der Plattform empfiehlt sich besonders für Unternehmen, die keinen offiziellen Herstellersupport benötigen. Die wichtigsten Details:

  • Keine Lizenzgebühren
  • Gehostet auf eigenem Server
  • Zugang zu allen grundlegenden Funktionen der Plattform
  • Über 1700 Erweiterungen im Shopware Store erhältlich
  • Unterstützung der Gemeinschaft mit über 5000 Entwicklern

Professional Edition

Kostenpflichtige Version mit Support durch Shopware-Spezialisten:

  • Alle Funktionen der Community Edition
  • Offizieller Hersteller-Support
  • Verbesserte Funktionen zur Prozessautomatisierung
  • Verbesserte Produktkonfigurationsoptionen
  • Omnikanal-Verkaufsfunktionalität
  • Cloud-Hosting-Funktionen

Enterprise Edition

Die kostenpflichtige Version ist für Projekte auf Unternehmensebene gedacht, die erweiterte Funktionen benötigen:

  • Alle Funktionalitäten der Professional Edition
  • 24/7 Hersteller-Support
  • Individueller Shopware-Kundenbetreuer
  • Shopware Herausgeber
  • B2B-Suite
  • Geführtes Einkaufen
  • Selbstgehostete oder in der Cloud gehostete Option

Die wichtigsten Funktionen

  • Produktmanagement Shopware bietet ein intuitives Produktmanagementsystem. Jede Produkteigenschaft - Gewicht, Farbe, Größe oder Design - kann in Katalogen kombiniert und von einem Ort aus verwaltet werden.
    Auf der Grundlage der Eigenschaften können unendlich viele Variationen erstellt werden. Eine weitere Funktion ist Product Streams, mit der man dynamische Produktkataloge anhand von Filterkriterien erstellen kann.
  • Shopware-Regelersteller Die Plattform bietet ein hochmodernes Werkzeug für die Verwaltung selbst sehr komplexer Geschäftsregeln und ihre Nutzung erfordert kein Eingreifen des Entwicklungsteams.
    Mit dem Rule Builder kann man Regeln für z.B. Zahlungsarten, Versandkosten, Preise, Aktionen für einzelne Kunden oder ganze Benutzergruppen definieren. Wichtig ist, dass man eine einmal eingegebene Regel in verschiedenen Fällen anwenden kann.
  • Omnichannel-Verkauf in Shopware Der Omnichannel-Verkauf ist für die meisten Online-Unternehmen eine wichtige Stütze. Das Shopware-System macht es leicht, Vertriebskanäle mit der Funktion Vertriebskanäle zu verwalten. Mit diesem Tool wird der Verkauf von Dienstleistungen oder Produkte über verschiedene Vertriebskanäle gesteuert.
    Viele Vertriebskanäle sind bereits im Shopware 6-Dashboard vordefiniert. Darunter unter anderem: Facebook, Instagram, Google Shopping, Voice Commerce sowie benutzerdefinierte Kanäle, die man über die API integrieren kann. Darüber hinaus kann sich jeder Vertriebskanal in Bezug auf Sortiment, Preise, Währungen oder Sprache unterscheiden.
  • Shopware und internationaler Vertrieb Shopware-Shops sind standardmäßig auf die Internationalisierung des Unternehmens vorbereitet. Dank der eingebauten Funktionen hat man weit weniger Hindernisse zu überwinden, um den Verkauf auf ausländischen Märkten zu starten.
    Zu den Lösungen, welche die Plattform bietet, gehören u.a.: Anpassung an die rechtlichen Bedingungen in bestimmten Ländern, Mehrsprachigkeit und Mehrwährungsfähigkeit, Konfiguration von Preisregeln für bestimmte Märkte oder konfigurierbare Steuerberechnung. All dies soll es erleichtern, die Produkte auch im Ausland anzubieten.
  • Einkaufserlebnisse Das Konzept der Einkaufserlebnisse ist eine einzigartige Kombination aus Inhalten und einer visuell ansprechenden Präsentation von Produkten oder Dienstleistungen, um Kunden zum Kauf zu bewegen. Mithilfe von vorgefertigten Landing Page-Erstellern, Kategorie- oder Produktseiten wird den Nutzern das Angebot präsentiert und gleichzeitig eine konsistente Kommunikation zwischen den Vertriebskanälen gewährleistet. Für die Nutzung von Shopping Experiences sind keine grafischen oder technischen Kenntnisse erforderlich, so dass eine einfache Nutzung gewährleistet ist.
  • PWA Progressive Web Application wurde in Zusammenarbeit mit Vue Storefront entwickelt, was die Verwendung der neuesten Technologien und Best Practices der Vue.js-Community garantiert. Mit Shopware PWA erstellt ein modernes und dennoch intuitives Front-End für den Shop, das sogar den Anforderungen von Unternehmensprojekten gerecht wird. Außerdem liefern Progressive Webapps starke Integrations- und Entwicklungsmöglichkeiten für das Front-End der Plattform.
  • Flow Builder Dies ist die im Kern von Shopware 6 integrierte Standardlösung, mit der komplexe Geschäftsprozesse im Shop erheblich vereinfacht und automatisiert werden. Über eine intuitive Schnittstelle werden die Prozesse selbst definiert: die Ereignisse, die gestartet werden, die Bedingungen oder die nächsten Aktionen in der Kette.
  • Multistore Wie bei Magento werden mit Shopware mehrere Webshops über ein einziges Administrationspanel verwaltet. Shops können sowohl auf Subdomains als auch innerhalb separater Domains erstellt werden. Jeder kann unterschiedliche Einstellungen in Bezug auf Sprache, Währungen und Steuern haben. Mit der Multistore-Funktion wird Shopware als Kommandozentrale für die Online-Verkaufsaktivitäten genutzt.
  • Plugin-Manager Er ist eine Kommandozentrale für Erweiterungen, Vorlagen und integrierte Tools. In einer einzigen Ansicht kann der Shopbetreiber Plugins für Shopware 6-Shop suchen, installieren, bearbeiten und entfernen. Im Erweiterungsmanager wird auch über Tool-Updates informiert.
  • SEO Shopware Onlineshops sind auch auf die Planung und Durchführung von SEO-Maßnahmen vorbereitet. Zu den Standardfunktionen, die mit Blick auf die organische Sichtbarkeit entwickelt wurden, gehört die Möglichkeit, strukturierte Daten, Meta-Tags oder kanonische Links hinzuzufügen. Darüber hinaus kann das SEO-Potenzial der Plattform mit den verfügbaren Erweiterungen leicht gesteigert werden.
  • Schaufenster Storefront Shopware 6 basiert auf dem Bootstrap-Framework und verwendet zusätzlich die Twig-Template-Engine, die sowohl dem Kunden als auch den Entwicklern eine sehr große Front-End-Fähigkeit bietet. Eine solche Lösung stellt sicher, dass die Front-End-Schicht perfekt an alle Geräte angepasst ist, garantiert Leichtigkeit und Geschwindigkeit und bietet eine sehr gute Grundlage für die Erstellung von benutzerdefinierten Vorlagen.
  • Medienverwaltung Das Hinzufügen, Bearbeiten und Organisieren von Mediendateien in Shopware 6 ist sehr benutzerfreundlich. Dank des integrierten Medienverwaltungsmoduls kann zum Beispiel bequem nach Kategorien sortiert oder überwacht werden, wo eine Datei bisher verwendet wurde. Außerdem braucht man sich keine Sorgen um die Leistung der Lösung machen, da sie für die Verarbeitung großer Datenmengen ausgelegt ist.

Vorteile

Die Shopware 6 E-Commerce-Plattform hat einige Vorteile, die nachfolgend näher beschrieben werden:

  • Open Source Der offene Code gibt enorme Möglichkeiten, den eigenen Shop auf Shopware zu verändern und zu konfigurieren. So kann man die E-Commerce-Architektur und ihre Funktionalitäten selbst bestimmen und man verliert nie den Zugang zum eigenen Projekt durch Lizenzkosten.
  • API-First-Ansatz Dank der fortschrittlichen APIs kann der Shopware 6 Webshop ohne große Hindernisse in wichtige externe Systeme integriert werden, z.B. PIM, ERP, PWA-Lösungen sowie Marktplätze oder Zahlungsgateways.
  • Flexibilität Shopware 6 ist eine Plattform, die dem E-Commerce-Besitzer enorme Konfigurations- und Entwicklungsmöglichkeiten bietet, ohne ihm einen starren Rahmen vorzuschreiben, z. B. hinsichtlich der zulässigen Integrationen. Dies ermöglicht die Schaffung eines vollständig auf die Bedürfnisse eines bestimmten Unternehmens zugeschnittenen elektronischen Geschäftsverkehrs.
  • Headless Ein unbestrittener Vorteil von Shopware ist die Möglichkeit, E-Commerce auf der Grundlage eines Headless-Ansatzes aufzubauen. Dank der umfangreichen und gut dokumentierten API kann Shopware 6 mit anderen Technologien kombiniert werden, um einzigartige, auf die Bedürfnisse Ihres Unternehmens zugeschnittene Lösungen anzubieten.
  • Skalierbarkeit Die Verwendung von Frameworks wie Symfony oder Vue garantiert eine hohe Leistung und die Möglichkeit, die E-Commerce-Plattform mit den wachsenden Anforderungen Ihres Unternehmens weiterzuentwickeln.
  • Intuitive Verwaltung Im Vergleich zu konkurrierenden Lösungen zeichnet sich Shopware 6 durch eine übersichtliche Navigation im Administrationspanel und ein minimalistisches Design aus, das eine einfache Shop-Verwaltung auch für Benutzer mit geringen technischen Kenntnissen gewährleistet.
  • KundenerlebnisseShopware ist eine Verkaufsplattform, die großartige Werkzeuge für die Erstellung visuell ansprechender Inhalte bietet, die die Aufmerksamkeit der Nutzer fesseln. Mit der Möglichkeit, Inhalte auf Zielgruppen zuzuschneiden, kann man Erlebnisse schaffen, die das Vertrauen der Nutzer in Ihre Marke und ihre Produkte stärken.
  • Verfügbarkeit von Erweiterungen Die Bibliothek der verfügbaren Lösungen für Shopware 6 wächst ständig. Die beste und bewährte Quelle für Plug-ins ist der Shopware Store. Mit seiner Hilfe können man die Shopware - Module nach Kategorie, Bewertung, Preis oder Zertifizierungsstufe durchsuchen.

Nachteile

Der Nutzer muss schon über ein Mindestmaß an IT-Knowhow mitbringen, um den Shop selbst starten und in weiterer Folge auch stemmen können, auch wenn die Unterstützung von Shopware vielfältig ist.

Ganz ohne Fremdhilfe wird der Zeitaufwand für die Weiterentwicklung des Online-Shop mit der Komplexität des Systems steigen.

Auch wenn Shopware damit wirbt, dass das das Unternehmen bei den TCO im Vergleich zur Konkurrenz sehr gut abschneidet, so ist ist die Shopwar-Lösung kein billiges Einsteiger-Produkt.


Skalierbarkeit

Dem Wachstum der Shopsoftware sind keine Grenzen gesetzt. Mit dem Wachstum des Online-Angebots der Kunden lässt sich laut Shopware auch der Webshop erweitern. Die Shopware-Plattform wurde mit dem Ziel entwickelt, so anpassungsfähig wie möglich zu sein.

Ebenso lassen sich entsprechende zusätzliche Funktionalitäten hinzufügen. Die Bibliothek der verfügbaren Lösungen für Shopware 6 wächst ständig. Die beste und bewährte Quelle für Plug-ins ist der Shopware Store.

Der API-First-Ansatz ermöglicht Integrationen sowohl mit bekannten Tools als auch mit kundenspezifischen Lösungen, die speziell für Ihr Unternehmen entwickelt wurden. So können Sie Ihren Shop jederzeit um die notwendigen Funktionalitäten erweitern.

Auf der offiziellen Shopware-Website finden Sie einen Abschnitt mit den vom Hersteller empfohlenen Integrationen nach Kategorien. Sie können auch sehen, welche Integrationen in welchen Ländern verfügbar sind.

Eine unschätzbare Quelle für das Wissen über die verfügbaren Plug-ins/Integrationen ist auch der Shopware Store, eine Datenbank mit allen Erweiterungen und Vorlagen. Sie können direkt vom Verwaltungsbereich Ihres Shops aus darauf zugreifen.

Shopware 6 kann u.a. integriert werden mit:

  • ERP, PIM, SAP, CRM-Systeme
  • Zahlungsdienstleister
  • Kurierdienste
  • Marktplätze
  • Werbesysteme
  • Analysetools
  • E-Mail-Marketing
  • Marketingautomatisierung

Voraussetzungen

Bevor Shopware 6 installiert wird, sollte geprüft werden, ob der Server die benötigten Systemanforderungen erfüllt. Eines vorab: Shopware nicht für den Betrieb auf einem Windows-Server konzipiert.

Shopware 6 unterstützt generell die meisten Unix basierten Betriebssysteme. Empfohlen wird eine Installation auf einer Linux-Umgebung (z.B. Ubuntu).


Support

Der Shopware Support ist für all jene der erste Anlaufpunkt, die einen kostenpflichtigen Plan erworben haben. Der technische Support von Shopware unterstützt bei der Einrichtung des Shops und bei allen Fragen rund um die Bedienung von Front- und Backend.

Von Onboarding und Migrations-Unterstützung bis hin zu individueller Beratung und Workshops, stellt Shopware ein breites Spektrum zur Unterstützung zu Verfügung.

Abhängig vom gewählten der drei Tarifpakete fällt auch mehr oder weniger die intensive Kundenbetreuung aus. Shopware sichert eine Reaktion innerhalb der definierten Reaktionszeiten zu. Ebenso ist ein vereinbarter Rückruf in einigen Supportpaketen möglich. Größere Supportpakete beiten auch die Möglichkeit Entwickler-Support zu erhalten.

Der Entwickler-Support erstellt zwar keine individuellen Lösungen, er unterstützt aber bei konkreten Fragen zur Umsetzung individueller Anforderungen. Konkrete Fragen zu selbst programmierten Plugins werden ebenso beantwortet.

Diverse Supportverträge garantieren auch einen "Notfall-Support". Hier unterstützt Shopware auch außerhalb der regulären Supportzeiten bei schwerwiegenden Problemen.

Einen weiteren Support gibt es auch über das Community Forum, das für alle Benutzer aus dem Shopware Universum gedacht ist und sollte für alle Community Edition-Betreiber die geeignete Anlaufstelle sein.

Nach dem Motto "Shopbetreiber helfen Shopbetreibern" lebt das Forum von der gegenseitigen Hilfe. Was nicht ausschließt, dass es mal sein, dass niemand die Antwort auf eine konkrete Frage kennt. Wer aber eine Lösung findet, soll diese auch mit der Community teilen. Das Forum lebt davon, dass einzelne Nutzer auch ihre eigenen Erfahrungen und Lösungen teilen.

Das Forum ist unabhängig vom Shopware-Account. Der Nutzer kann sich völlig anonym und abgekoppelt vom Shop registrieren und sich an den Diskussionen in der Community beteiligen. Bei der Erstellung eines Beitrages ist es wichtig, dass das Problem möglichst genau beschrieben wird, damit die Community das Anliegen versteht und so eine bestmögliche Unterstützung erfolgen kann.

Das Netz an Partnern bildet die dritte Säule beim Support. Das sind Agenturen, die von Shopwar auf Leistung und Qualität geprüft werden und ein Zertifikat von uns erhalten.

Der Shopware-Partner ist die Lösung für alles: er kann individuelle Funktionen programmieren, die Erstellung des Online-Shops komplett abnehmen oder auch die Fragen beantworten, die in der Community unbeantwortet bleiben.

Die Dienstleistungen der Partner sind zahlungspflichtig. Wenn ein Partner für den Aufbau des Onlineshops gesucht wird, kann er hier auf der Partnerliste im Internet gefunden werden.


Kosten

Neben der kostenlosen Testversion gibt es zahlungspflichtige Versionen, differenziert in die drei Tarifpakete: Der Preis für Rise, Evolve, und Beyond differenziert nach den entsprechenden Anforderungen, Features und Support, gehostete Version oder SaaS-Version [Software-as-a-Service].

Das Starterpaket bei Rise beginnt bei 600 € pro Monat. Preise zu Evolve und Beyond werden individuell berechnet, je nach Anforderungen.

Shopware bietet im Vorfeld dem potenziellen Kunden ein entsprechendes Beratungsgespräch an, in dem die Rahmenbedingungen, Umfang der Lösung und vor alle die individuellen Erfordernisse geklärt werden. Shopware wirbt daher auch mit voller Transparenz und Total Cost of Ownerhip (TCO), wo sich Shopware im Marktvergleich der Shop-Anbieter im Spitzenfeld wähnt.


Fazit

Die Popularität von Shopware ist aufgrund seiner unbestrittenen Vorteile und Wachstumsaussichten gut ausgeprägt und es lohnt sich, Shopware als Alternative zu den Marktführern im E-Commerce in Betracht zu ziehen.

Shopware ist eine Lösung, die sich an den Bedürfnissen der Unternehmen orientiert und an die aktuellen Trends angepasst ist. Die Shop-Lösung ist vor allem für kleinere Geschäfte und schnell wachsende mittelständische Unternehmen, die in mehreren Märkten und Kanälen tätig sind, lohnt es sich, die Plattform im Auge behalten.

Weblinks zu Shopware

Peter Schentler, Partner bei der Managementberatung Horváth in Wien und Spezialist für CFO-Beratung
Wie CFOs den Personalmangel bekämpfen können

Der Fachkräftemangel stellt Unternehmen vor immer größere …

Unternehmensführung: Das 7-S-Modell und seine Grenzen

Das 7-S-Modell ist ein wichtiges Tool zum Ermitteln der Einflussfaktoren, …

Nachhaltigkeit auf allen Ebenen - eine Pflichtübung für Unternehmen.
Nachhaltigkeitsmanagement: Von der Kür zur Pflicht

Themen wie Klimaschutz, Diversität und soziale Verantwortung sind zur …

Eine Transformation ist mehr als nur eine kleine Veränderung. Trasnformation-Manager müssen eine hohe Agilität an den Tag legen.
Vom Change zur Transformation: Prozesse richtig gestalten

Eine Transformation bedeutet für ein Unternehmen eine tiefgreifende …