Drupal Commerce: Open-Source-Plattform für Online Shops

Drupal Commerce liefert einen Online-Shop, der umfangreiche Tools und Module für viele Branchen hat, die auch mit der Search Engine Optimization (SEO) den Google-Algorithmus treffen. Ein gewichtiger Grund mehr für die über zwei Jahrzehnte alte Open Source-Platform Drupal.

Thema: Business-Tools: Die besten Onlineshop-Lösungen
Drupal Commerce: Open-Source-Plattform für Online Shops

Die Drupal Software ist seit über 20 Jahren als Online-Shop im Einsatz. Unterschiedliche Branchen wie Unis, Gesundheitswesen, Fintech, Entertainment & Medien, Tourismus, Wissenschaft oder Sport nutzen die Open Source Software.

ARTIKEL-INHALT


Was ist Drupal?

Drupal Commerce ist heute eine Shop-Software, deren Ursprung auf das Jahr 2000 zurückgeht. Als einfache Software für die Erstellung von Webseiten wurde das Programm bis heute zu einer vielfältigen Online-Shop-Software weiterentwickelt.

Drupal Commerce ist ein leistungsstarkes Add-on zum Drupal Cinten Management System (CMS), das in Kombination unbegrenzte Möglichkeiten für den Betrieb eines Online-Geschäfts bietet. Mit seinem fortschrittlichen CMS und einer Vielzahl von Modulen und Tools unterstützt Drupal Commerce effizientes Marketing und SEO.

Der Zugang zu Drupal Commerce ist kostenlos, das Skript basiert auf Open Source. Drupal wurde im Jahr 2000 von dem aus Belgien stammenden Computerwissenschaftler und Software Engineer Dries Buytaert gegründet. Das Ziel des Open Source Projects ist seither Bau von Webseiten und Digital Experience zu entwickeln und ständig zu verbessern. Seither entwickelt die Drupal Community das Programm weiter. Der Bau von Online Shops mit unterschiedlichsten Funktionen und Tools war somit eine logische Weiterentwicklung der einstigen Programmierung von Webseiten. Buytaert ist heute weiterhin Vorstand in der Non-Profit-Organisation Drupal Association.

Drupal-Gründer Buytaert zählt seit 2013 zu den Young Global Leader am World Economic Forum in Davos. In den vergangenen Jahren wurde erhielt er mehrere Auszeichnungen in den USA, Kanada, England und Belgien. Der in Antwerpen geborene Computerwissenschaftler war 2007 Co-Gründer des Softwareunternehmens Acquia, wo er heute noch als CTO Mitglied der Geschäftsführung ist.

Dries Buytaert, Gründer des Open Source Project Drupal. Der aus Belgien stammende Computerwissenschaftler und Software Engineer ist in den USA mit Drupal als Webseitenbauer vor über 20 Jahren durchgestartet. Due von ihm initiierte weltweite Drupal Community sorgt für umfassenden Support und Weiterentwicklung der Open Source Software.

Das Ziel seit jeher die einfache Bedienbarkeit des Programms. Mit Drupal Commerce soll der Nutzer im Grunde einen eigenen Shop erstellen, mit einzigartigen Eigenschaften und Funktionen. Und alles abgestimmt auf die Bedürfnisse und Erwartungen des jeweiligen Geschäfts.

Der Open Source Code erlaubt es, diesen frei zu verändern und weiterzuentwickeln, anstatt in Vorlagen und Grundoptionen eingeschränkt zu sein. Das wiederum macht Drupal Commerce zum perfekten System für Shops, die skalierbar sein und weiterwachsen wollen. Die Erweiterung des Online-Shops und das regelmäßige Hinzufügen neuer Optionen und Tools können intuitiv und benutzerfreundlich selbst durchgeführt werden. Die Einsatzmöglichkeiten sind daher vielfältig. Drupal Commerce wird daher auch in den unterschiedlichsten Branchen eingesetzt.


Vorgefertigte Lösungen für den Online-Shop

Dank der umfangreichen Community von Drupal Commerce stehen Ihnen auch bereits fertige Lösungen zur Verfügung. Es bedarf lediglich einer guten Recherche und über ein Grundverständnis des Codes, um auf der Grundlage des Wissens anderer Drupal Commerce Nutzer elementare Änderungen an der Shop-Plattform vorzunehmen. Hervorzuheben ist, dass die einzelnen Module ständig aktualisiert und verbessert werden. Dies ist auch ein Vorteil für die Sicherheit Ihres Online-Shops.

Wie umfangreich der Shop wird, hängt im Grunde von jedem selbst ab. Der Online-Shop kann aus einfachen Beschreibungen ohne zusätzliche Informationen bestehen, aber kann bei Bedarf auch um Bewertungen oder Meinungen zum Produkt erweitert werden.

Aber Vorsicht: Drupal Commerce ist ein sehr anspruchsvolles System und kann unter Umständen eine große Herausforderung für den von Ihnen gehosteten Server darstellen.

Ohne die richtige Implementierung von Add-ons kann Drupal Commerce den Server zu sehr beanspruchen. Daher ist es wichtig, sich immer um die aktuelle Version des Skripts zu kümmern und sich über Neuigkeiten im Zusammenhang mit Drupal Commerce auf dem Laufenden zu halten.


Interface und Installation

Obwohl Drupal durch aufeinanderfolgende Aktualisierungen immer "benutzerfreundlicher" geworden ist, ist es immer noch kein so einfaches und intuitives System, dass wirklich jeder es voll ausnutzen könnte. Die Schnittstelle wird zwar regelmäßig weiterentwickelt, dennoch ist Drupal Commerce in dieser Hinsicht der WordPress-Verkaufsplattform (WooCommerce) nicht gewachsen.

Das Gleiche gilt für die Installation. Eine Person mit geringen Kenntnissen des Codes kann diese zwar bewerkstelligen, benötigt aber zunächst einige Anleitungen, um das Skript zu konfigurieren.

Bislang konnte man Drupal Commerce über zwei unterschiedliche Methoden installieren:

  1. Commerce-Modul – man kann das Commerce-Modul zu einem bereits installierten Drupal hinzufügen
  2. Drupal Kickstart Commerce - der schnellste Weg, einen Shop auf Drupal einzurichten und die empfohlene Distribution für Einsteiger. Man installiert Drupal gleich mit installiertem Commerce-Modul (nur für die Version Drupal 7 verfügbar)

Der Doppelpack als perfekte Lösung

Es ist seit Langem bekannt, dass Marketing der Hebel des Handels ist, und was den Umsatz in Drupal Commerce antreibt, ist zweifellos das Drupal CMS selbst und seine enormen Fähigkeiten in Bezug auf Content Management und Positionierung.

Die Kombination von Drupal Commerce mit dem leistungsstarken Drupal Contentmanagement-System ermöglicht es Ihnen, einen Onlineshop mit einer Menge zusätzlicher Funktionen hinzuzufügen, die das Marketing verbessern und das allgemeine Vertrauen in den Shop erhöhen. Zu diesen zusätzlichen Funktionen gehören unter anderem:

  • Video-Schieberegler
  • Rezensionen, Meinungen, Bewertungen
  • Empfehlungsschreiben
  • Sonderausführungen z.B. Feiertage
  • Pop-ups mit Werbeaktionen, Geschenkgutscheinen
  • Schaltflächen für soziale Netzwerke
  • Newsletter
  • Fotogalerien
  • Verwandte, empfohlene und ähnliche Produkte
  • Blog
  • FAQ
  • Fachartikel und viele mehr

Einer der wichtigsten Vorteile der Kombination Commerce + CMS ist das höhere Suchmaschinen-Ranking des Online-Shops. Der Trend zeigt, dass Algorithmen von Suchmaschinen Webseiten bevorzugen, welche in umfangreiches Content Marketing investiert haben. Daher scheint die Kombination von Drupal Commerce und Drupal CMS die ideale Möglichkeit zu sein, die Position Ihres Online-Shops in den Suchmaschinen zu verbessern.

Zusätzlich zu den Vorteilen für die Suchmaschinenoptimierung, die sich aus dem umfangreichen CMS ergeben, sind die über mehr als ein Dutzend Module zu erwähnen, welche SEO-Funktionen unterstützen.


Einfache Verwaltung des Inhalts

Die Software bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Änderung des Erscheinungsbildes der Website und des Verwaltungspanels selbst, sodass es auf ein Minimum vereinfacht werden kann. Der Verkäufer oder Vermarkter kann daher auch den Inhalt der Website leichter verwalten. Änderungen und Anpassungen der Verwaltungsoberfläche hängen weitgehend von den Entwicklern ab, welche mit der Erstellung des Online-Shops beauftragt werden.

Wenn der Shop aufgrund vieler Produkte, einem Blog und einem Forum komplex ist, wird es für eine Person nicht einfach sein, alles von einer Person zu verwalten. Daher lohnt es sich, für eine gute Organisation zu sorgen. Das angebotene Rollensystem erlaubt entsprechende Rechte und Zugriffe auf ausgewählte Teile des Shops für bestimmte Mitarbeiter genau definieren und vergeben können.


Effizienz und Sicherheit

Drupal Commerce gilt aus vielen Gründen als ein sicheres System. Das zeigt sich auch bei den zum teil namhaften Anwendern. Die bisher beste Version 9 kommt etwa im Weißen Haus, der NASA und der Harvard University zum Einsatz.. Zudem wird Drupal Commerce meist für Shops mit einer großen Anzahl von Produkten und damit einer großen Anzahl von Benutzern und zusätzlichen Lösungen verwendet.

Die Sicherheit von Drupal Commerce wird auch durch die folgenden Faktoren beeinflusst:

  • Ständig verbessert und überwacht
    die Sicherheit des Systems wird von einer speziell ernannten Gruppe professioneller Entwickler überwacht
  • spezifische Module zur Unterstützung der Sicherheit
    basierend auf den besten und bewährten php- und mysql-Technologien

Über den Drupal Commerce Blog erhält der Nutzer zudem laufend Infos zu den Neuerungen zu Software, Releases, Verbesserungen und Updates aus dem Drupal Universum der Entwickler-Community.


Berichterstattung

Durch die umfangreichen Integrationsmöglichkeiten von Drupal kann der Online-Shop auf Drupal mit vielen Programmen verbunden werden, die den gesamten Handelsprozess analysieren, darunter Google Analytics, Google Tag Manager.

Drupal verfügt auch über ein internes Statistiksystem, damit alle neuen Verkaufsideen gemessen und gegebenenfalls optimiert werden können.


Externe Systeme

Drupal Commerce kann in andere Systeme integriert werden, die Sie für den Betrieb Ihres Shops verwenden, was den gesamten Vorgang angenehmer und schneller macht. Der Drupal Shop kann integriert werden etwa mit

  • Lagersystemen
  • Buchhaltungssystemen
  • Kundendatenbanken
  • Chat-Räume
  • virtuelle Berater
  • Analyseinstrumente
  • Preisvergleichsdienste
  • anderen Websites

Bestellungen

Wie viele Studien gezeigt haben, sind Online-Käufer nicht für ihre große Geduld bekannt, und deshalb lohnt es sich, ihren Einkauf so einfach und schnell wie möglich zu gestalten. Ein auf Drupal Commerce erstellter Shop optimiert den Bestellvorgang mit Funktionen wie:

  • für den Kauf ist keine Registrierung erforderlich
  • Integration mit sozialen Medien
  • verschiedene Formen von Kundenbenachrichtigungen, z. B. per E-Mail oder per SMS
  • interne Nachrichten im System
  • große Auswahl an Zahlungs- und Liefermethoden
  • Auftragsformular auf ein Minimum beschränkt

Vorteile und Nachteile

Vorteile Nachteile
Sehr schnell und reaktionsschnell, auch wenn es um Hunderttausende von Produkten geht. Das System verfügt über einige großartige Module wie z. B. Regeln, mit denen Sie die von Ihnen benötigten Funktionen eingeben können. Sie funktioniert ähnlich wie If- und Else-Bedingungen in einer Programmiersprache. Durch die Verwendung von Regeln können Sie also je nach den Umständen die entsprechenden Systemreaktionen auslösen. Leistungsfähiges CMS, das viele Möglichkeiten bietet, aber auch die richtigen Fähigkeiten erfordert.
Großartige Content-Management-Funktionen, die vor allem nützlich sind, wenn ein Online-Shop mit Schwerpunkt auf Content Marketing betrieben wird. Für den Betrieb eines Shops mit Drupal Commerce wird die Hilfe von Programmierspezialisten benötigt. Mit der Komplexität steigt auch der Bedarf des Expertenwissens.
Drupal Commerce unterstützt breite Palette von Online-Zahlungsmethoden wie beispielsweise PayPal. So haben Ihre Kunden die Möglichkeit, die von ihnen bevorzugte Zahlungsart zu wählen. Veröffentlichungszyklus für Updates und das Auslaufen des Supports für frühere Versionen: so endet der Support für Drupal 8 im November 2021. Aktualisierungen sind praktisch notwendig und werden vor allem für Online-Shops zeitaufwendig sein.


Fazit

Die Möglichkeiten von Drupal Commerce und seine Konfigurierbarkeit sind geradezu endlos und daher ein großes Plus.

Drupal Commerce ist keine so einfache Lösung, wie es auf den ersten Blick scheint.

Aber es ist eine in allen Belangen bewährte Online-Shop-Variante, die viele Optionen für den Nutzer bereit hält. Je nach Bedarf kann die Verkaufsplattform für Unternehmen und Organisationen unterschiedlichster Größe und Branche genutzt werden. Ein weiteres Plus: Wer nicht auf vorgefertigte Templates steht, bekommt mit Drupal die größtmögliches Flexibilität und somit hervorragende Entfaltungsmöglichkeiten. Der Support der Drupal Community ist übrigens hervorragend.

Mit der Komplexität steigt freilich auch der Bedarf nach dem Expertenwissen des Drupal Programmierers. Daher muss man auch mit den erheblichen Kosten rechnen, die man aufwenden muss, um dieses Potenzial nutzen zu können.

Dennoch wird Drupal wird in vielen unterschiedlichsten Branchen (siehe unten) eingesetzt, etwa im Handel, Tourismus, Fintech, Sport, Media, Entertainment, Gesundheitswesen, High Tech oder auch im Öffentlichen Sektor, etwa bei Regierungen und Kommunen.

OXID- E-Commerce-Ökosystem für den Profi

Der deutsche Online-Shopanbieter ÖXID fokussiert mit seiner Software auf …

WooCommerce - Professioneller Shop an WordPress angedockt

WooCommerce zählt weltweit zu den WebShop-Softwareanbietern mit der …

Weebly: Onlineshop mit Tools aus dem Baukasten

Mit dem Website Builder von Weebly wird ein einfacher Bau von Webseiten …

Das EU-Emissionshandelssystem ist ein Mittel am Weg zur Klimaneutralität Europas.

Emissionshandel: So funktioniert das Geschäft mit CO2-Zertifikaten

Das Emissionshandelssystem der Europäischen Union soll die großen …