Ebay: Was Käufer bei Problemen tun können

Ebay: Was Käufer bei Problemen tun können

Immer mehr Menschen verkaufen Dinge, die sie nicht mehr brauchen können auf Ebay. Auch Firmen greifen bereits häufig zu der Möglichkeit, so ihre Waren los zu werden. Doch es gibt Auktionen, bei denen auch begeisterten Käufern das Lachen vergeht. Ob falsche Ware oder Betrug: Die D.A.S Rechtsschutz AG erklärt aus ihren Erfahrungen welche Gefahren lauern und erklärt, wie Sie sich davor schützen. Mit einem Beispiel aus der Praxis.

Online-Auktionen ziehen immer wieder die selben Probleme nach sich. Die häufigsten davon sind:

1. Käufer erhält die falsche Ware
2. Der Käufer zahlt, bekommt aber keine Ware
3. Die Ware ist kaputt

Das grundsätzliche Problem aus der Sicht des Käufers: Wer bei Ebay ein Produkt kauft, leistet den Kaufpreis in der Regel via Vorauskasse und erhält, wenn er Pech hat, eine beschädigte Ware, die falsche Ware oder am Ende etwas, dass ihm doch nicht gefällt. Doch was tun, wenn sich der Verkäufer weigert, die Ware auszutauschen, zu reparieren oder zurückzunehmen?

Grundsätzlich muss man unterscheiden, ob der Vertragspartner ein Unternehmen oder eine Privatperson ist.

Bei Käufen von Unternehmen gilt ein 14-tägiges Rücktrittsrecht

Bei einem Kauf von einem Unternehmen, der auf Ebay ohne eine Versteigerung zustande gekommen ist, gilt nach dem Konsumentenschutzgesetz ein 14-tägiges Rücktrittsrecht. Die Frist beginnt solange nicht zu laufen, als Kunden nicht schriftlich vom Verkäufer über ihr Rücktrittsrecht belehrt worden sind. Meist ist diese Rücktritts- oder Widerrufsbelehrung jedoch in den AGB enthalten.

Laut neuem OGH-Urteil kommt Versteigerung einem Kauf gleich

Die neueste Entscheidung des Obersten Gerichtshofs (4Ob 204/12x) stärkt die Rechte der Kunden. Demnach kommt eine eBay-Versteigerung einem Kauf gleich. Damit gilt nun auch für Versteigerungen ein Rücktrittsrecht. Bisher konnten Unternehmer das Rücktrittsrecht umgehen, indem sie keine Verkäufe über eBay, sondern nur „Auktionen“ angeboten haben. Ein wesentlicher Punkt in der Begründung des Gerichtshofs ist, dass die Benachteiligung der Verbraucher andernfalls zu hoch wäre.

Kein Rücktrittsrecht, wenn der Verkäufer eine Privatperson ist

Handelt es sich beim Vertragspartner um eine Privatperson, gibt es kein Rücktrittsrecht nach dem Konsumentenschutzgesetz. Auch die Gewährleistung kann ausgeschlossen werden.

Rücktrittsrecht, wenn der Anbieter den Kunden getäuscht hat

Die Käufer sind einem privaten Anbieter dennoch nicht hilflos ausgeliefert. Lieferungen, die absolut nicht dem entsprechen, was Vertragsgegenstand war, berechtigen zum Vertragsrücktritt. Das gilt, wenn der Anbieter den Käufer täuscht und in die Irre führt. Wann genau ein solcher Fall der sogenannten Irrtumsanfechtung vorliegt, muss allerdings im Einzelfall anhand der Umstände geprüft werden.

Vereinbaren Sie, erst nach Erhalt der Ware zu zahlen

Falls möglich, vereinbaren Sie mit dem Verkäufer erst zu zahlen, wenn die Ware bei Ihnen eingelangt ist. So können Sie prüfen, ob die gelieferten Gegenstände der tatsächlichen Bestellung entsprechen und unbeschadet sind. Falls etwas nicht in Ordnung ist, senden Sie die Lieferung einfach an den Verkäufer zurück.

Meist wird jedoch eine Bezahlung per Vorauskasse verlangt. In diesem Fall empfiehlt es sich, die Zahlung über die sichere Zahlungsplattform Paypal zu tätigen. Es handelt sich dabei um ein Online-Konto, über das die Überweisung vorgenommen wird. Der Vorteil dabei ist, dass die Verkäufer die Konto- und Kreditkartendaten des Kunden nicht einsehen können. Der Verkäufer erhält nur die Information, dass Sie über ein Paypal-Konto verfügen und dass darüber die Zahlung erfolgen wird.

Kundenrezensionen prüfen

Ebay: Was Käufer bei Problemen tun können

Um möglichen Problemen vorzubeugen, sollte man noch vor dem Kauf die Kundenrezessionen über den jeweiligen Anbieter lesen. Achten Sie dabei darauf, wie viele Bewertungen es sind. Die Gefahr, dass es sich um gefälschte Bewertungen handelt, ist bei nur fünf positiven Rezessionen naturgemäß höher als bei 500.

Alle Rechtstipps auf einen Klick

Weiters kann es sich lohnen die Daten des Anbieters in eine Online-Suchmaschine einzugeben, um so zu ersehen, ob schlechte Meinungen über diesen zu finden sind oder gar von Betrug die Rede ist. Doch letztlich kann bei einem Kauf im Internet nicht dieselbe Sicherheit gewährleistet werden wie bei einem Kauf, bei dem Sie die Ware Zug um Zug erhalten und überprüfen können. Dennoch lässt sich das Risiko durch die oben genannten Vorsichtsmaßnahmen deutlich minimieren. Sollte trotzdem etwas schief gehen, kann rechtliche Intervention den Schaden vielfach begrenzen.

Beispiel aus der Praxis

Kunde kauft iPhone, erhält aber nie die Ware

Kunde Patrik S. hat über eBay ein gebrauchtes Apple iPhone 5 erworben. Den Kaufpreis von 580 Euro hat er bereits gezahlt. Das Smartphone ist jedoch nie beim Kunden angekommen. Der Kunde hat daraufhin den Verkäufer, der ein Unternehmer ist, mehrfach vergeblich kontaktiert. Herr S. machte sich in weiterer Folge über die Bewertung des Verkäufers kundig und musste feststellen, dass es schon zahlreiche negative Kommentare gab. Der Kunde beauftragt daraufhin einen Partneranwalt der D.A.S Rechtsschutz AG, der die Angelegenheit positiv klären kann.

Andere aktuelle Informationen rund um Ihr Recht finden Sie auf der Homepage der D.A.S. Rechtsschutz AG

Über die D.A.S. Rechtsschutz AG:

Die D.A.S. Rechtsschutz AG ist seit 1956 in Österreich tätig und hat sich auf die Beratung von Privatpersonen und Unternehmen im Bereich Rechtsschutz spezialisiert. Als unabhängiger Rechtsdienstleister bietet sie umfassenden Versicherungsschutz, fachliche Betreuung durch hauseigene D.A.S. Juristen sowie ein breites Dienstleistungsangebot inklusive eines 24h-Rechtsberatungsservice an. Der Firmensitz des Unternehmens befindet sich in Wien. Die rund 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in neun regionalen D.A.S. Niederlassungen in Wien, St. Pölten, Wiener Neustadt, Graz, Klagenfurt, Linz, Salzburg, Innsbruck und Dornbirn stehen ihren Kunden mit juristischer Kompetenz zur Verfügung. In den vergangenen Jahren hat die D.A.S. Österreich ihre Marktposition stark ausgebaut. 2012 erwirtschaftete sie ein Prämienbestandsvolumen in der Höhe von 62,3 Mio. Euro.

Die D.A.S. Österreich gehört zur D.A.S., Europas Nr. 1 im Rechtsschutz. Gegründet 1928, agiert die D.A.S. heute in 16 europäischen Ländern sowie in Südkorea und Kanada. Die Marke D.A.S. steht für die erfolgreiche Einführung der Rechtsschutzversicherung in verschiedenen Märkten. Die D.A.S. ist der Spezialist für Rechtsschutz der ERGO Versicherungsgruppe, eine der großen Versicherungsgruppen in Deutschland und Europa.

Haftungsauschluss:

Die Antworten auf die Fragen haben lediglich Informationscharakter. Sie wurden von den Rechtsexperten der D.A.S. gründlich recherchiert. Trotzdem übernehmen Format/trend online und die D.A.S. Rechtsschutz AG keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.
Haftungsansprüche, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen.

Was es kostet, den Urlaub zu stornieren

Rechtstipps

Was es kostet, den Urlaub zu stornieren

Wer das Geschenk, bei Nichgefallen, frühestens am 10. Jänner zurückgeben kann, sollte das vorher mit dem Verkäufer ausmachen.

Recht

Geschenke: Umtausch oder Geld zurück - darauf sollten Sie achten

Rechtstipps

Fasching: Welche Verkleidung mit dem Gesetz kollidieren könnte