Wiesenthal verkauft USA Geschäft

Nach 38 Jahren in den USA verkauft die Wiesenthal Gruppe seine vier Standort in den USA und konzentriert sich künftig ausschließlich auf Europa.

Wiesenthal verkauft USA Geschäft

Dabei lief das US-Geschäft vor allem in den vergangenen 10 Jahre dort besonders erfolgreich. Die amerikanische Gruppe hat damit den vorläufigen Höhepunkt ihrer
Entwicklung erreicht.

Wunschkandidat als neuer Eigentümer

Neuer Eigentümer ist Michael Cantanucci. Alexander Martinowsky,
Vorstand der Wiesenthal Gruppe: „Mit ihm und seinem Team ist
sichergestellt, dass die Erfolgsgeschichte, die wir in den vergangenen Jahrzehnten schreiben durften, beschleunigt weitergeführt wird. Er genießt einen sehr guten Ruf bei den Herstellern und war der Wunschkandidat unseres amerikanischen Managementteams. Er ist somit der ideale neue Eigentümer.“

Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

4 Standorte in Washington DC und Philadelphia erwirtschaftete die Austrian Motors Corporation 2014 rund 850 Mio. US Dollar in den Sparten Handel und After Sales. Insgesamt wurden 8.500 Neuwagen und 5.500 Gebrauchtwagen der Marken Mercedes-Benz, BMW, Mini, Volvo und Lotus verkauft.

Das Unternehmen von Michael Cantanucci verkauft und serviciert an 12 Standorten in Connecticut, New York und Florida verkauft und serviciert Mercedes-Benz, aber auch weitere Premiummarken wie Audi, BMW, Lexus, Ferrari und Porsche (mehr unter www.newcountry.com). Der Gesamtumsatz betrug 2013 rund 1.300 Mio. US Dollar.


Durch den Verkauf ergeben sich strategische Möglichkeiten für die zukünftig ausschließlich in Europa tätige Wiesenthal Gruppe. „Wir konzentrieren uns auf unsere Kernmärkte Österreich und Slowakei und werden so den eingeschlagenen Erfolgskurs beschleunigen und Wachstumschancen nützen,“ so Martinowsky.

Erste-Chef Spalt verlängert seinen Vertrag nicht

Erste-Chef Spalt verlängert seinen Vertrag nicht

Bernd Spalt, CEO der Erste Group, hat erklärt, dass er seinen bis Ende …

Energiemanagement: schlechte Noten für die Politik [Umfrage]

trend-Umfrage: Die Österreicher sind unzufrieden mit ihren …

Interview. ORS gestaltet Next Generation Broadcast.

Interview. ORS gestaltet Next Generation Broadcast.

Michael Wagenhofer, Geschäftsführer der ORS Group, im Gespräch.

Die damalige Bundesministerin Elisabeth Köstinger und Johann Mika, CIO der ORS, testeten auf dem Mobile World Congress 2022 in Barcelona die ersten 5G-Broadcast-fähigen Smartphones.

TV, Radio & Streaming. Die ORS versorgt das ganze Land.

430 Sender. Dienstleister für Rundfunkübertragung in ganz Österreich.