Wiener TTTech mit Autopilot in Richtung Börse

Wiener TTTech mit Autopilot in Richtung Börse

TTTech-CEO Georg Kopetz arbeitet mit Samsung-Strategiechef Young Sohn (re.) an einer führenden Stellung in der Welt des autonomen Fahrens.

Samsung-Chefstratege Young Sohn und Georg Kopetz, Chef des Börsenkandidaten TTTech, skizzieren erstmals die Vision ihrer Zusammenarbeit: Wien als globales Tech-Zentrum für autonomes Fahren. Ein Ziel ist auch der Börsegang, der rasch konkret werden kann.

Das Wiener Technologieunternehmens TTTech nimmt Kurs in Richtung Börse. Erstmals hat der Gründer und CEO des Softwareunternehmens Georg Kopetz angekündigt, die auf autonomes Fahren spezialisierte Tochter TTTech Auto AG an die Börse zu pilotieren.

Das Unternehmen strebt an die Wiener Börse. "Im ATX hätten wir Visibilität und Glaubwürdigkeit. Dazu könnte eine Art Zweitlisting mittels ADRs an der Nasdaq kommen", sagt Kopetz.

Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung ist seit Herbst 2017 bei TTTech mit an Bord. Der Smartphone-Weltmarktführer steckte 75 Mio. Euro in die heimische Hightech-Schmiede und baute damals sein Engagement für die Entwicklung selbstfahrender Autos aus.

TTTech wurde im Jahr 1998 als Spin-off der TU Wien gegründet und erzielte als Gruppe im Jahr 2018 rund 125 Mio. Euro Umsatz, in der Autosparte waren es 64 Mio. Euro.

AUTONOM. Mehr als eine halbe Million Autos weltweit fahren mit der TTTech- Lösung MotionWise, u. a. die Audi-Modelle A6, A7, A8 (Bild) und der Lamborghini Urus.

Mehrere Autokonzerne haben bereits die Technologie von TTTech-Autotochter im Einsatz. Allen voran Audi, das an TTTech Auto AG mit unter 30 Prozent beteiligt ist. "In unserer Aktionärsstruktur verbinden wir den größten Autohersteller der Welt, VW, mit dem zweitgrößten weltweiten Elektronikhersteller, Samsung, mit dem technologisch führenden Chiphersteller Infineon und mit uns als unabhängigem österreichischem Technologielieferanten", erläutert Kopetz. gleichzeitig betont er auch für weitere Partner offen zu sein: "Wir bauen ein Ökosystem, an dem wir die großen Player einladen teilzunehmen."

TTTech spielt beim Rennen ums autonome Fahren in der Top-Liga etwa gegen Googles Tochter Waymo, die bereits in den USA in großem Stil selbstfahrende Autos und Laster durch die Straßen von Arizona schickt. Aber auch Huawei, gerade im Zentrum des US-chinesischen Handelsstreits, will bis 2021 gemeinsam mit europäischen und asiatischen Autokonzernen autonome Autos auf die Straßen bringen.



TTTech Auto AG - Die Gesellschafter

Gesellschafter Anteile in Prozent
TTTech Computertechnik AG <50
AUDI AG <30
Samsung Oak Holdings, Inc., <20
Weitere private und institutionelle Investoren ~ 6

TTTech Computertechnik AG

Gesellschafter Anteile in Prozent
WP Wild Holding AG (CH) 18,26
Hermann Kopetz 17,33
Georg Kopetz 11,49
Stefan Poledna 11,49
B&C Innovation Investments GmbH 9,11
ATHENA Wien Beteiligungen GmbH in Liqu. 7,29
Co-Investor TTT GmbH & Co KG (GER) 4,76
K&P Verwaltungs GmbH 2,11

Die Partner

Georg Kopetz , 45, Chef des 1998 gegründeten Wiener Technologieunternehmen TTTech, arbeitet mit Samsung an einer führenden Stellung seiner Autosparte in der Welt des autonomen Fahrens.

Young Sohn , 63, ist als Samsung-Präsident und -Strategiechef Schlüsselentscheider beim Elektronikriesen aus Korea. Er setzt große Hoffnungen in seine Wiener Beteiligung. Sohn wird im September und im November bei zwei Events in der Wiener Hofburg auftreten.

"Kein Goldscheißer": Westbahn kommt auf Sparschiene

Wirtschaft

"Kein Goldscheißer": Westbahn kommt auf Sparschiene

Interview
Peter Voser, Verwaltungsratspräsident und CEO ABB Group

Wirtschaft

ABB-CEO Peter Voser: "Den Rest erledigt der Markt"

Steuern

Steuerprüfung: Darauf sollten Sie sich gefasst machen

PlusCity Ernst Kirchmayr

Wirtschaft

Ernst Kirchmayr wird Alleineigentümer der PlusCity