Wien öffnet wieder Schulen, Gastro, Hotels, Kultur und Sport

Schulen werden in Wien am 17. Mai, Gastro, Hotels, Kultur und Sport ab 19. Mai wieder geöffnet. Die Bundeshauptstadt Wien zieht mit den bundesweiten Öffnungsschritten unter strengen Sicherheitsvorkehrungen nach. Bürgermeister Ludwig mahnt weiterhin zur Vorsicht, auch wenn sich das Infektionsgeschehen etwas entspannt hat.

Wien öffnet wieder Schulen, Gastro, Hotels, Kultur und Sport

Ab 19. Mai wird wieder ausgeschenkt - sowohl im Schanigarten als auch in den Gastronomiebetrieben.

Wien. Wien hat sich nun doch dazu entschieden, die bundesweiten Öffnungsschritte der Corona-Restriktionen mitzutragen. Am 19. Mai werden daher Gastronomie im Außen- und Innenbereich, Hotels, Kultur und Sport und auch die Bäder unter strengen Sicherheitsvorkehrungen wieder aufsperren.

Für die Schüler startet am 17. Mai wieder der volle Präsenzunterricht. Bürgermeister Michael Ludwig begründete dies nach Beratungen mit Experten mit den stärker gesunkenen Infektionszahlen.

In einer Pressekonferenz am Donnerstag mahnte der Bürgermeister dennoch zur Vorsicht. Die Lage in den Spitälern der Bundeshauptstadt habe sich zwar entspannt, sie sei aber nach wie vor so, dass der Spielraum ein enger sei. In zwei Wochen sei daher eine weitere Videokonferenz mit Experten geplant. Dass man nun doch schon so weit öffnen könne, sei sicher der Bevölkerung zu verdanken, die sich stark und überwiegend an die Sicherheitsmaßnahmen gehalten habe, so Ludwig.

Abgesagt sind die ursprünglich angedachten öffentlichen Schanigärten. Diese haben sich aus Ludwigs Sicht mit der vollen Öffnung der Gastronomie erledigt.

Keine Registrierung, aber Gesundheitsnachweis

Der Besuch eines Wirtshauses, Restaurants oder Caféhauses dürfte künftig ohne vorherige Registrierung möglich sein. Zumindest geht dies aus einem Verordnungsentwurf des Gesundheitsministeriums hervor, der laut APA-Informationen im Rathaus eingelangt ist. Voraussetzung für den Besuch eines Cafés oder Restaurants ist demnach ein Test bzw. eine Impfung oder eine überstandene Covid-Erkrankung - wobei für diese Variante ein ärztliches Attest nötig ist.

Für das Personal gelten vergleichbare Regeln. Ein Coronatest muss hier mindestens einmal die Woche absolviert werden, auch soll es Maskenpflicht für Kellner geben. Zwischen den Tischen wird - zumindest laut diesem Entwurf - ein Abstand von zwei Metern vorgeschrieben. Die Öffnung von Lokalen soll von 5 bis 22 Uhr möglich sein.

Laut Rathaus-Informationen soll der Entwurf am Montag verschickt werden. Er ist nun auch für Wien relevant, nachdem Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) am Donnerstag verkündet hat, doch auch die Gastronomie am 19. Mai aufsperren zu wollen. Hier hatte es bis zuletzt Spekulationen gegeben, dass dies zumindest indoor erst zu einem späteren Zeitpunkt kommen soll.

Das Geschäft mit Apple-Produkten läuft trotz des herrschenden Chipmangels weiter wie geschmiert.

Apple & iPhone: Rekordumsatz trotz Chpimangel

Trotz der Lieferprobleme und des Chipmangels eilt Apple von Rekordumsatz …

Immofinanz-Übernahme: CPI Property bessert nach

Immofinanz-Übernahme: CPI Property bessert nach

Der tschechische Milliardär Radovan Vitek will mit seiner CPI Property …

Olympische Winterspiele: Die große Xi-Ski-Show

Viel Stärke, wenig Weltoffenheit - China wird auch bei den Olympischen …

Zur Person. Georg Schwondra, 51, ist Partner bei Deloitte und für den Ausbau und die Leitung des Bereiches Cyber Risk/Cyber Security bei Deloitte Risk Advisory verantwortlich. Er verfügt über umfangreiche Erfahrungen sowohl im Bereich von Security Strategy, der Beratung und Implementierung von Cybersecurity-Lösungen, dem Outsourcing von Security-Funktionen auf Auftraggeberseite und Dienstleisterseite als auch in der Begleitung und dem Management von Transformationsprojekten bei Unternehmen aller Größen, insbesondere auch im Bereich von Familien- und Privatunternehmen.

„Cyberangriffe können für Mittelständler existenzbedrohend sein“

Die Frage ist heute nicht mehr, ob ein Unternehmen Ziel eines …