VW-Werbeversprechen in Südkorea auf dem Prüfstand

VW-Werbeversprechen in Südkorea auf dem Prüfstand

Der Abgasskandal bei Volkswagen schlägt weiterhin hohe Wellen. Die Behörden Südkoreas haben Ermittlungen gegen den Volkswagen-Konzern eingeleitet.

Seoul/Wolfsburg. Die südkoreanischen Behörden nehmen im Volkswagen-Abgasskandal Werbeversprechen des Autoherstellers unter die Lupe. Wie die Nachrichtenagentur Yonhap am Freitag berichtete, geht es dabei um die fehlerhafte Angabe, die Autos erfüllten die strengen Vorgaben der Euro-5-Abgasnorm. Die Behörden bestätigten, dass gegen VW ermittelt werde. Eine Firmensprecherin äußerte sich zunächst nicht.

Am Dienstag hatte das Umweltministerium in Seoul eine Strafanzeige gegen den VW-Chef in dem asiatischen Land angekündigt. Im November hatte Südkorea zudem wegen der Abgas-Manipulationen eine Rekordstrafe von umgerechnet rund elf Millionen Euro gegen VW verhängt.

Geld

In diesen Urlaubsländern kriegen Sie am meisten für Ihren Euro

Sonja Sarközi wird Chefin der russischen Sberbank Europe

Wirtschaft

Sonja Sarközi wird Chefin der russischen Sberbank Europe

Auto & Mobilität

Bau Lobautunnel genehmigt: Stau auf der Tangente ade