Volvo kommt dem Börsengang einen Schritt näher

Volvo-Eigentümer Geely hat Insidern zufolge die Banken Citigroup, Goldman Sachs und Morgan Stanley mit den Vorbereitungen für einen Börsengang beauftragt.

Vovlo CEO Hakan Samuelsson

Vovlo CEO Hakan Samuelsson

Der schwedische Autohersteller Volvo kommt einem Insider zufolge bei seinem möglichen Börsengang einen Schritt voran. Der Volvo-Eigentümer Geely hat Insider-Informationen und einem Bloomberg-Bericht zufolge die Banken Citigroup, Goldman Sachs und Morgan Stanley mit den Vorbereitungen beauftragt.

Volvo werde dabei mit 16 Milliarden bis 30 Milliarden Dollar bewertet. Der Börsengang könnte im September über die Bühne gehen, und der genaue Zeitplan hänge von den Marktbedingungen ab.

Eine Volvo-Sprecherin sagte, ein Börsengang sei eine Alternative. Die Entscheidung liege beim Eigentümer. Nähere Angaben machte sie nicht. Sprecher der Banken lehnten Stellungnahmen ab. Volvo erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Betriebsgewinn von umgerechnet 1,4 Milliarden Euro und einen Umsatz von gut 20 Milliarden Euro.

Wolfgang Hesoun, Generaldirektor Siemens Österreich AG

"Es braucht wieder mehr Zusammenhalt und Vertrauen“

Wolfgang Hesoun, Generaldirektor von Siemens Österreich, im trend. …

Österr. Bundesforste-Vorstände Georg Schöppl (li) und Rudolf Freidhager

Bundesforste-Vorstände kritisieren EU-Waldstrategie 2030

Die Bundesforste-Vorstände stellen die Waldstrategie 2030 der EU infrage. …

Stellantis CEO Carlos Tavares

Ein Jahr Stellantis: Tavares überzeugt Zweifler

Stellantis, das aus der Fusion von Peugeot und Fiat Chrysler …

Oberbank-Chef Franz Gasselsberger

Oberbank-Chef Gasselsberger: "Die Inflation ist keine Überraschung"

FRANZ GASSELSBERGER, Boss der Oberbank, erwartet ein wirtschaftlich gutes …