Under Armour startet sein „Work out“ in Österreich

Under Armour startet sein „Work out“ in Österreich

Freiluftsport mit Vortänzer für das kollektive "work-out" an ungewöhnlichen Orten: Under Armour startet in Wien sein "Österreich-work-out".

Der US-Sportausrüster will in Österreich durchstarten. Mit einer eigenen Österreich-Niederlassung soll die Präsenz in der Alpenrepublik bekräftigt werden. Und gleich zum Start werden die Testimonials wie Ski-Olympiasiegerin Anna Fenninger eingespannt. Ab Mitte Mai wird in der Alpenrepublik eine neue Dependance eröffnet. Ein kollektives "work-out" steht auf dem Programm.

Wien. Einen offiziellen Markteintritt der anderen Art hat wohl der US-Sportausrüster am 11. Mai vor. Zur offiziellen Eröffnung der Österreich-Dependance wollen die Under Armour-Manager gleich ein richtiges „work out“-Programm starten. Das militärisch anmutende Lauf- und Kraftprogramm kommt nicht von ungefähr. Hatte Under Armour in den USA einst als Unterleiberl-Ausrüster der US-Army seine ersten Meriten erworben.

Vor dem aktiven Part zur Office-Eröffnung soll Österreichs Ski-Olympiasiegerin Anna Fenninger die US-Marke noch ins rechte Licht rücken. Sie wird "über ihren harten Weg zurück in den Weltcup" berichten. Golfstar Bernd Wiesberger, der als Testimonial auch auf der Gagenliste von Under Armour steht, wird zur Office-Eröffnung nicht kommen. Gründer und CEO Kevin Plank wird ebenso "zu einem anderen Zeitpunkt in Österreich" einmal vorbeischauen.

Zum härtesten Workout Wiens

Nach dem offiziellen Startschuss im neuen Showroom und somit als Beginn der Österreich-Niederlassung werden Journalisten und Freunde von Under Armour vom Handelskai an den Donaukanal lauf- und kraftsportlich gefordert. Im Under Armour-Sprech wird zum "outdoor Workout" aufgerufen. "Unser Trainerteam wird alle Sportbegeisterten mit dem härtesten Workout Wiens so richtig zum Schwitzen bringen", heißt es in der Einladung.

Ein sogenanntes Drill Team soll den Teilnehmern in einem sogenannten "High Intensity Intervall Training" - man nennt das freilich auch HIIT - in Richtung Donaukanal zu sportlichen Höchstleistungen anspornen. Zeitgeistfreundlich agil bekommen die Schwitzenden von einem Trainerteam die Sporen.

Die große Facebook-Show

Under Armour nutzt wie seine großen Konkurrenten Nike und adidas auch Social Media in seiner ausgiebigen Ausprägung. Community Building ist gefragt, um die Kunden oder Noch--Nicht-Kunden in die Shops zu locken. Und gleichzeitig an der Stange zu halten.

Um den sogenannten "Amour Camp" eine medialen Touch zu geben, bekommt auch Veranstaltungen von Under Armour noch einen weiteren Kick. In Bild und Video wird das kollektive schwitzen und scharteln auf Facebook übertragen. Die so genannten "Camp Tour" in verschiedenen Städten säumen den Weg von Under Armour und seinen Kunden auf Facebook.

Das Geschäft mit Daten

Die Community soll freilich darüber hinaus mit den Apps des Konzerns verknüpft werden. Und auch da kleckert Under Amour nicht. Im Vorjahr hat der US-Konzern die beiden Start-ups MyFitnessPal (Fitness-App) und Endomondo (Ernährung) übernommen. Rund eine halbe Milliarde Dollar hat das Unternehmen für die zwei Softwarefirmen mit den Datensätzen von rund 120 Millionen Nutzer bezahlt. Daten, die der Sportartikelausrüster verwendet, um seinen Kunden individuell Produkte gegen Bares anzubieten.

Under Armour wurde 1995 in Baltimore im US-Bundesstaat Maryland von Kevin Plank gegründet. Zu Studienzeiten verkaufte Plank zunächst Rosen. Mit einem Startkapital von 17.000 Dollar gründete er das eigenen Im abgelaufenen Jahr hat das Unternehmen rund vier Milliarden Dollar Umsatz erzielt. Bis zum Jahr 2018 sollen es 7,5 Milliarden werden.

Der US-Konzern setzt nachdem es bereits adidas in den USA auf den dritten Platz verdrängt hat auf Internationalisierung. Neben der Marktausdehnung nach Europa spielt freilich auch Südostasien und China eine große Rolle.

Nicht nur beim Verkauf von Sportschuhen und "workout-Kleidung" will Under Armour reüssieren. Auch mit Fußballschuhen, -leibchen und Trainingsanzügen suchen die Amerikaner vor allem in Europa zu landen. In der kommenden Saison 2016/2017 wird der FC St. Pauli in Deutschland exklusiv ausgerüstet. In England tragen die Spieler von Tottenham Hotspurs derzeit die Leibchen, Hosen und Stutzen des US-Ausrüsters.

In Österreich sponsort Under Armour neben Skistar Anna Fenninger und Top-Golfer Bernd Wiesberger auch Skistar Marcel Hirscher und den ÖSV.

Siemens Österreich Vorstandschef Wolfgang Hesoun

Wirtschaft

Siemens-Restrukturierung kostet Wien 200 Jobs

Effektives Innovationskonzept #GPDF17

Global Peter Drucker Forum 2017

Effektives Innovationskonzept #GPDF17

Die Siemens Zentrale in München

Wirtschaft

Siemens streicht 7.000 Stellen, auch Österreich betroffen