Umbau bei Casinos Austria, Suche nach neuem Vorstand läuft

Bei den Casinos Austria steht ein großer Umbau an. Für die Führung der zwölf österreichischen Casinos und das internationale Geschäft werden neue Strukturen geschaffen, die Strategie wird neu ausgerichtet. Ein Nachfolger für Generaldirektor Alexander Labak wird gesucht.

Umbau bei Casinos Austria, Suche nach neuem Vorstand läuft

Casinos Austria Generaldirektor Alexander Labak will sein Mandat nicht verlängern.

Bei den Casinos Austria steht ein massiver Umbau an. In der Aufsichtsratssitzung vom 25. September hat der Vorstand Pläne für eine Modernisierung des Casinogeschäfts im In- und Ausland vorgestellt. Mit Wirkung vom 1. Oktober 2018 wird für die zwölf heimischen Casinos ein neues Führungsduo eingesetzt, das aus dem bisherigen Direktor des Casino Wien, Reinhard Deiring, und dem bisherigen Leiter des Beteiligungsmanagements, Christian Lang, besteht. Sie folgen Christian Schütz nach, der nach über zehn Jahren in dieser Funktion im Konzern neue Aufgaben übernehmen wird.

Auch beim Vorstand wird es bald zu Umbesetzungen kommen. Casinos-Generaldirektor Alexander Labak informierte den Aufsichtsrat, dass er für eine Verlängerung seines mit Jahresende 2019 auslaufenden Vertrages nicht zur Verfügung steht. Labak will bis dahin weiter aktiv an der Entwicklung der Unternehmensgruppe arbeiten. Das Präsidium wird jedoch unverzüglich einen Search Prozess für die Auswahl der Vorstände ab Anfang 2020 starten.

Bis dahin soll gemeinsam mit der Agentur GGK Mullenlowe und Motivforscherin Helene Karmasin, eine neue Werbelinie entwickelt werden, die das Erlebnis eines Casinobesuchs in den Mittelpunkt stellt und neu beleuchtet. Dabei werden die Casinos auch einen großen Schritt Richtung digitaler Medien gehen.

Casinos Austria International

Neuerungen gibt es auch bei Casinos Austria International. Nachdem im Sommer 2018 nach gründlicher Evaluierung die Entscheidung fiel, die Operations nicht zu verkaufen, sondern selbst weiter zu führen und hierfür eine aktivere Managementstrategie auf den Weg zu bringen, gibt es nun auch einen Neuzugang im Management. Neben Christoph Zurucker-Burda, der bereits seit fünf Jahren in der Geschäftsführung agiert, wird der langjährige Manager der Schweizer CAI-Operations, Helmut Wede, mit einziehen.

Aufgebaut wird auf drei Säulen: der Steigerung der Profitabilität bei den bestehenden Operations, der stärkeren Penetration in bereits bearbeiteten Märkten und auch die Evaluierung von neuen Möglichkeiten, wenngleich hier - wie das Unternehmen in einer Aussendung mitteilt - das Management von Casinos abseits großer Investments im Vordergrund bleiben muss.

Das österreichische Casinogeschäft und Casinos Austria International sollen weiterhin eigenständig bleiben, es sollen künftig aber Synergien, etwa in der Beschaffung, genutzt und Best Practice Transfers verstärkt werden.

Berhard Weinhofer, CEO Creditreform

KMU-Befragung: Optimismus macht sich beit

Unter den heimischen Klein- und Mittelbetrieben macht sich trotz der …

WKÖ-Vizepräsidentin Martha Schultz

WKO-Vizepräsidentin: "Lockdown wie versprochen beenden"

Martha Schultz, Vizepräsidentin der Bundeswirtschaftskammer, appelliert …

WKÖ-Präsident Mahrer: "Lockdown-Schließungen sind skandalös"

Wirtschaftskammer Präsident Harald Mahrer kritisiert die Schließungen in …

Die Fussl-Chefs Ernst (links) und Karl Mayr: "Eigentlich dürfte es uns so gar nicht geben."

Fussl Modestraße - das unmögliche Modehaus

Kein Webshop, keine Influencer, keine Wegwerfmode: wie FUSSL MODESTRASSE …