TRIGOS 2022: Die nachhaltigsten Unternehmen Österreichs

Die TRIGOS-Sieger 2022 stehen fest: Bereits zum 19. Mal wurde heuer die renommierte Auszeichnung an Österreichs nachhaltigste Unternehmen vergeben, die eine „enkeltaugliche“ Zukunft aktiv mitgestalten.

TRIGOS 2022: Die nachhaltigsten Unternehmen Österreichs

Der TRIGOS ist Österreichs renommierteste Auszeichnung für verantwortungsvolles Wirtschaften. Er rückt nachhaltige Innovation in den Fokus und gibt jenen Unternehmen eine Bühne, die sich durch ihr ökologisches, ökonomisches und soziales Engagement für eine zukunftstaugliche Gesellschaft einsetzen. Die breite Trägerschaft aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft macht den TRIGOS so besonders: Die Plattform der sechs Träger – Caritas, Industriellenvereinigung (IV), Österreichisches Rotes Kreuz (ÖRK), respACT - austrian business council for sustainable development, Umweltdachverband und Wirtschaftskammer Österreich (WKO) – vereint sowohl soziale als auch ökologische und ökonomische Sichtweisen.

Heuer wurde der TRIGOS bereits zum 19. Mal vergeben – und das endlich wieder vor Publikum: Im Rahmen einer Gala nahmen die nachhaltigsten Unternehmen des Landes ihre Auszeichnungen in Anwesenheit von Vertreter:innen aus Politik und Wirtschaft entgegen und konnten den verdienten Applaus live miterleben.

Der TRIGOS-Award wurde in sechs Kategorien vergeben. 19 Unternehmen konnten sich über eine Nominierung freuen – bereits das ist eine besondere Auszeichnung für die Kandidaten, denn sie wurden aus über 130 Einreichungen ausgewählt. Die hochkarätige Expert:innen-Jury kürte schließlich diese Gewinner:

  • In der Kategorie Internationales Engagement wurde die Lohmann & Rauscher GmbH ausgezeichnet. Mit dem Projekt „Empowerment und Training für Wundmanagement in Malaysia” bildet das Unternehmen medizinisches Personal im Wundmanagement aus und sorgt für einen Wissenstransfer.
  • In der Kategorie Klimaschutz konnte die Rabmer Gruppe überzeugen: Sie entwickelte ein Konzept, das Abwasser zu Energie macht. Diese wird zum erneuerbaren Heizen und Kühlen von Gebäuden eingesetzt. Damit leistet der Familienbetrieb einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und zur Energiewende.
  • Den TRIGOS-Award in der Kategorie Mitarbeiter:innen-Initiativen erhielt die TELE Haase Steuergeräte Ges.m.b.H. Mit der Einführung einer 4-Tage-Woche in der Produktion wagte das Unternehmen einen mutigen Schritt in Richtung New Work, um eine verbesserte Arbeitszufriedenheit sowie Work-Life-Balance zu schaffen.
  • Die FreuRaum eG, Sieger in der Kategorie Regionale Wertschaffung, trägt als facettenreiches Social Business zur regionalen Wertschaffung in Eisenstadt bei. Ein Bio-Restaurant wird mit einem Geschenkeshop verbunden, ein Kultur- und Ausbildungszentrum für Benachteiligte sowie ein Reparatur-Café runden das Konzept ab.
  • In der Kategorie Social Innovation & Future Challenges überzeugte die Refurbed GmbH, die nach ihrem großen Erfolg mit generalüberholten (refurbished) Elektrogeräten nun den Eintritt in die Modebranche wagte – mit refurbed Fashion. Das Motto des Wiener Startups, das nun auch ein Statement gegen Fast Fashion setzt: „refurbed. Wie neu, nur besser“.
  • Mit dem TRIGOS-Award in der Kategorie Vorbildliche Projekte wurde die Gebrüder Woerle GmbH ausgezeichnet. Sie engagiert sich mit dem Projekt „Artenvielfalt in Bauernhand“ für Biodiversität. In Zusammenarbeit mit Höfen aus der Region werden Lebensräume für Tiere und Pflanzen geschaffen, das gewonnene Wissen wird wissenschaftlich dokumentiert.

Der Ehrenpreis der Jury wurde dieses Jahr an Christina Opitz, stellvertretende Vorstandssprecherin der GLS Bank eG, für ihr besonderes und authentisches Engagement für Nachhaltigkeitsthemen verliehen.

Die GLS Bank – Gemeinschaftsbank für Leihen und Schenken – ist die erste sozial-ökologische Bank Deutschlands. Die GLS Bank Gruppe bietet Angebote rund um nachhaltige Finanzen für Privat- und Geschäftskund*innen. Sie ist eine Vorreiterin in der Finanzbranche, denn sie investiert das Geld ausschließlich dort, wo es positiv wirkt: in sinnstiftende und zukunftsweisende Geschäftsfelder, wie erneuerbare Energien, biologische Ernährung, bezahlbares Wohnen, soziale Einrichtungen und Projekte, Gesundheit sowie Bildung und Kultur. Die sozial-ökologischen Anlage- und Finanzierungsgrundsätze definieren das strenge Nachhaltigkeitsverständnis der GLS Bank.

Christina Opitz ist in der GLS Bank für den Bereich Individual- und Firmenkunden zuständig. Außerdem verantwortet sie das Management der Eigenanlage und ist stellvertretende Vorstandssprecherin. Aktuell ist dies keine einfache Aufgabe, denn die Anforderungen an die Banken ändern sich sehr stark. Christina Opitz nutzt diesen Wandel und engagiert sich dafür, dass mit Corporate Social Responsibility (CSR) – derzeit ein „Nischenthema“ im Finanzsektor – ein positiver Umbruch in der Branche gelingt. Den TRIGOS-Ehrenpreis erhält die stellvertretende Vorstandssprecherin der GLS Bank für ihr umfassendes Engagement im Bereich Zukunftsfähigkeit und Verantwortung, sowohl für die Mitarbeiter*innen, Kolleg*innen als auch für die Gesamtverantwortung der Bank.

„Wir brauchen jetzt eine Transformation der Wirtschaft! Und wir brauchen finanzielle Möglichkeiten, die diese Transformation ermöglichen und nachhaltig gestalten. In Zukunft werden reine Nachhaltigkeitsversprechen nicht mehr ausreichen. Auf dem Weg zu einer nachhaltigen Wirtschaft sind Transparenz, Wirkung und Messbarkeit wesentliche Erfolgsfaktoren - in einer Verbindung zwischen ökologisch, sozial und ökonomisch. Als erste nachhaltige Bank Deutschlands arbeiten wir seit 50 Jahren nach strengen und transparenten Kriterien, die unser Kerngeschäft definieren. Gleichzeitig ermutigen wir die Bankenbranche es uns gleich zu tun und stehen als Begleiterin für Finanzinstitute, Politik und Unternehmen zu Verfügung. Wir finanzieren die Transformation – hoffentlich in Zukunft alle gemeinsam“, so Christina Opitz.

Auch im kommenden Jahr werden wieder Österreichs nachhaltigste Unternehmen ausgezeichnet – 2023 feiert der TRIGOS sein 20-jähriges Jubiläum. Weitere Informationen und Impressionen von der TRIGOS-Gala 2022 finden Sie unter www.trigos.at oder auf Facebook, LinkedIn und Twitter.

Bezahlte Anzeige

Arbeits- und Wirtschaftsminister Martin Kocher

Arbeits- und Wirtschaftsminister Kocher: "Kein Grund für Panik"

Arbeits- und Wirtschaftsminister Martin Kocher über die Energiekrise und …

Martin Selmayr, Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich.

Martin Selmayr: „Der Rubel ist auf der Intensivstation“

Martin Selmayr, Leiter der EU-Kommissions-Niederlassung in Österreich, im …

Das Stammwerk der Egger Unternehmensgruppe in st. Johann in Tirol.

Egger Group: Ein Imperium aus Spanplatten und Holzwerkstoffen

Die Egger Group mit Stammsitz in St. Johann in Tirol stellt Span- und …

Agatha Kalandra ist seit 2016 Partnerin und Leiterin des Management-Consulting-Teams von PwC Österreich und Member of the Management Board. Sie verfügt über einen MBA in Controlling und Finance und mehr als 25 Jahre Berufserfahrung. Ihr Fokus liegt auf Finance-Transformation, HR-Transformation und Sustainability.

Wo fängt Ihre Lieferkette an?

160 Millionen Kinder auf der Welt sind zu Kinderarbeit verdammt. Entgegen …