TRIGOS-Award 2021 - jetzt einreichen

Ab sofort können Unternehmen ihre CSR-Projekte und Initiativen für den TRIGOS-Preis 2021 einreichen. Die Einreichfrist läuft bis zum 12. März 2021. Auszeichnungen werden in sechs Kategorien vergeben.

Die Gewinner des TRIGOS 2020 v.l.n.r.: Marcel Huber von SynCraft Engineering, Andreas Diesenreiter von Unverschwendet, Ingeborg Hochmaier von MED-EL Elektromedizinische Geräte, Nastassja Cernko von der Oesterreichische Kontrollbank, Alfred Krobath von PMS Elektro-und Automationstechnik und Gerald Heerdegen von Fahnen-Gärtner.

Die Gewinner des TRIGOS 2020 v.l.n.r.: Marcel Huber von SynCraft Engineering, Andreas Diesenreiter von Unverschwendet, Ingeborg Hochmaier von MED-EL Elektromedizinische Geräte, Nastassja Cernko von der Oesterreichische Kontrollbank, Alfred Krobath von PMS Elektro-und Automationstechnik und Gerald Heerdegen von Fahnen-Gärtner.

Die Einreichfrist für die TRIGOS Awards 2021 hat begonnen. Prämiert werden dabei Unternehmen, die trotz oder gerade wegen Covid-19 eine Führungsrolle und besondere Vorbildwirkung für verantwortliches Wirtschaften übernehmen und so zu einem Neustart im Sinne der Zukunftsfähigkeit der österreichischen Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt beitragen.

In Krisenzeiten zeigt sich besonders, wie wichtig und gleichzeitig schwierig verantwortliches Wirtschaften ist. Der TRIGOS als Motor für Unternehmensverantwortung und nachhaltige Innovation in der österreichischen Wirtschaft gilt als der wichtigste CSR-Preis in Österreich. Seit 2004 gab es über 2.400 Einreichungen für die Auszeichnung. Auf Bundesebene sowie auf regionaler Ebene wurden in den letzten siebzehn Jahren über 300 Betriebe ausgezeichnet.

Hinter dem TRIGOS steht eine einzigartige Trägerschaft aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft, die den Preis seit 2004 einmal jährlich an österreichische Vorzeigebetriebe vergibt. Als Träger fungieren 2021 die Caritas, die Industriellenvereinigung (IV), das Österreichische Rote Kreuz (ÖRK), respACT - austrian business council for sustainable development, der Umweltdachverband sowie die Wirtschaftskammer Österreich (WKO).

Sechs Kategorien

Österreichische Klein- und Mittelbetriebe als auch Großkonzerne können sich 2021 in folgenden Kategorien bewerben: „Vorbildliche Projekte“, „MitarbeiterInnen-Initiativen“, „Internationales Engagement“, „Regionale Wertschaffung“, „Social Innovation & Future Challenges“ und „Klimaschutz“. Mit der Verantwortung im Kerngeschäft als notwendige Basis liegt der Fokus auf Innovationskraft, Wirkung und Zukunftsfähigkeit der jeweiligen Initiativen und Projekte. Gleichzeitig wird der Beitrag zu den globalen Nachhaltigkeitszielen der UN – den Sustainable Development Goals (SDGs) – besonders gewertet.

Neben der bundesweiten TRIGOS-Verleihung haben Betriebe mit Sitz in der Steiermark 2021 auch die Möglichkeit, mit dem regionalen TRIGOS ausgezeichnet zu werden. Alle teilnehmenden Betriebe aus der Steiermark nehmen automatisch sowohl am Bundeswettbewerb als auch am regionalen Bewerb teil.

TRIGOS 2021

  • Einreichfrist: 18. Jänner bis 12. März 2021
  • Weitere Informationen: trigos.at
  • Preisvergabe: Mitte September 2021
Martin Selmayr, Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich.

Martin Selmayr: „Der Rubel ist auf der Intensivstation“

Martin Selmayr, Leiter der EU-Kommissions-Niederlassung in Österreich, im …

Das Stammwerk der Egger Unternehmensgruppe in st. Johann in Tirol.

Egger Group: Ein Imperium aus Spanplatten und Holzwerkstoffen

Die Egger Group mit Stammsitz in St. Johann in Tirol stellt Span- und …

Agatha Kalandra ist seit 2016 Partnerin und Leiterin des Management-Consulting-Teams von PwC Österreich und Member of the Management Board. Sie verfügt über einen MBA in Controlling und Finance und mehr als 25 Jahre Berufserfahrung. Ihr Fokus liegt auf Finance-Transformation, HR-Transformation und Sustainability.

Wo fängt Ihre Lieferkette an?

160 Millionen Kinder auf der Welt sind zu Kinderarbeit verdammt. Entgegen …

„Terrestrik ist energieeffizient“. Seit über 50 Jahren sendet der ORS-Sender Dobratsch.

Klimafreundliches Fernsehen

Digitales Antennen-Fernsehen verursacht den kleinsten CO2-Fußabdruck.