Stronachs nächster Rückzug: Golfclub Fontana am Markt

Frank Stronach

Frank Stronach

Mit dem Fontana Golfclub wollte Frank Stronach in den 1990er-Jahren Profigolfer nach Oberwaltersdorf locken - jetzt steht die Anlage zum Verkauf, kolportierte 15 Millionen Dollar will die Magna Automotive Holding AG dafür.

Die guten Zeiten sind lange vorbei. Als Frank Stronach in den 1990er-Jahren den Bau des Golfclubs Fontana in Oberwaltersdorf bei Wien vorantrieb und um die Anlage ein exklusives Villen-Resort entstehen ließ, galt das Projekt als Herzensangelegenheit des Milliardärs. Geld spielte keine Rolle - auch nicht, als der Platz später teuer umgebaut wurde, um die Profigolfer der European Tour zu einem Großturnier nach Fontana zu locken.

Jetzt steht der Golfplatz, der heute längst zum Reich der Magna Automotive Holding AG gehört, zum Verkauf. Bei der "PGA Show“, die Ende Jänner in Florida stattfand und die größte Golfmesse der Welt ist, hörten jedenfalls aus Österreich angereiste Brancheninsider erstaunt davon, dass die Anlage am Markt sei und ein Bieterverfahren laufe. Kolportierte 15 Millionen Dollar würden für den Fontana-Platz verlangt. Das Verfahren soll mittlerweile geschlossen worden sein - ohne dass sich ein Käufer gefunden hätte. Das Fontana-Management bestätigt das nicht. "Von uns kein Kommentar“, heißt es auf Anfrage. Ein Berater aus dem Stronach-Umfeld bestätigt jedoch, dass Fontana tatsächlich zum Verkauf steht. Details nennt auch er nicht.

Wirtschaftlich unrentabel

Eine derartige Golfanlage finanziell erfolgreich zu führen, ist in Österreich kaum möglich. "Einen Kaufpreis dieser Höhe kann man nie zurück erwirtschaften“, glaubt ein Branchenkenner. Tatsächlich beschreibt eine aktuelle Marktstudie des Tiroler Consulting-Unternehmens Ennemoser ein Stocken des österreichischen Golfbooms der vergangenen Jahre. Ein anderer illustrer Milliardär investiert hingegen gerade kräftig in Sachen Golf: Donald Trump erwarb soeben das Luxusresort "Doonbeg“ an der Westküste Irlands und besitzt nun 16 über die ganze Welt verstreute Golfanlagen.

Frank Stronachs Österreich-Projekte :

Interview
Telekom Austria COO Alejandro Plater (li.) und CEO Thomas Arnoldner

Wirtschaft

"Ein Börsenrückzug ist überhaupt kein Thema"

Alibaba-Gründer zieht Job-Versprechen an Trump zurück

Wirtschaft

Alibaba-Gründer zieht Job-Versprechen an Trump zurück

KMU sind auf dem Stand von "Digitalen Neulingen"

Wirtschaft

KMU sind auf dem Stand von "Digitalen Neulingen"