Sonja Sarközi wird Chefin der russischen Sberbank Europe

Nächster Karriereschritt für die ehemalige BAWAG-Managerin und easybank-Chefin Sonja Sarközi: Kaum zwei Jahre bei Sberbank Europe wird sie ab 1. Juli den Vorstandsvorsitz der russischen Sberbank in Europa vom bisherigen CEO Gerhard Randa übernehmen.

Sonja Sarközi wird Chefin der russischen Sberbank Europe

Sonja Sarközi wird Vorstandschefin bei Sberbank Europe - Gerhard Randa tritt ab.

Wien/Moskau. Wechsel an der Spitze der Sberbank Europe, und wieder ist es ein prominenter Name: Mit 1. Juli 2018 übernimmt die Wiener Bankerin Sonja Sarközi den Vorstandsvorsitz der Europazentrale der russischen Sberbank mit Sitz in Wien. Sie folgt dort auf Gerhard Randa, der nach zwei Jahren als CEO in Pension geht. Randa war zuvor lange Jahre Chef der Bank Austria, später der Hypovereinsbank.

Sarközi ist seit einem Jahr Retail-Vorständin der Sberbank Europa. Davor war sie lange Jahre Chefin der BAWAG-Direktbanktochter easybank. Sie wurde im heutigen Aufsichtsrat der russischen Sberbank Europa an die Spitze des Vorstands berufen.

Seit Juli 2016 war der frühere langjährige Bank Austria-Chef Randa Vorstandschef der Sberbank Europa. Zuvor war er schon seit 2012, gleich nach der Übernahme der Volksbank International (VBI) durch Sberbank of Russia, Aufsichtsrat der Sberbank Europe. Die heutige Sberbank Europe ist im Wesentlichen die einstige Volksbank International. Sie war die Ostbankenholding der früheren ÖVAG (Volksbanken AG). Der Verkauf der Volksbanken-Ostbanken an die Russen war Teil des ersten Rettungspakets für die ÖVAG.

Aufsichtsratsvorsitzender der Sberbank Europe ist Siegfried Wolf. Nach Bankangaben hatten alle Gesellschaften einen soliden Start ins neue Geschäftsbank. Alle Töchter wiesen einen Gewinn aus und trugen damit zum Nettoergebnis von 15,9 Mio. Euro für das erste Quartal 2018 bei.

Mit 1. Juli 2018 besteht der Vorstand der Sberbank Europe aus folgenden Mitgliedern: Sonja Sarközi (CEO, Chief Retail Banking Officer), Arndt Röchling (Chief Financial Officer), Stefan Zapotocky (Chief Corporate and Investment Banking Officer), Alexander Witte (Chief Risk Officer) und Aleksei Mikhailov (Chief Technology Officer).

Immofinanz-Übernahme: CPI Property bessert nach

Immofinanz-Übernahme: CPI Property bessert nach

Der tschechische Milliardär Radovan Vitek will mit seiner CPI Property …

Olympische Winterspiele: Die große Xi-Ski-Show

Viel Stärke, wenig Weltoffenheit - China wird auch bei den Olympischen …

Zur Person. Georg Schwondra, 51, ist Partner bei Deloitte und für den Ausbau und die Leitung des Bereiches Cyber Risk/Cyber Security bei Deloitte Risk Advisory verantwortlich. Er verfügt über umfangreiche Erfahrungen sowohl im Bereich von Security Strategy, der Beratung und Implementierung von Cybersecurity-Lösungen, dem Outsourcing von Security-Funktionen auf Auftraggeberseite und Dienstleisterseite als auch in der Begleitung und dem Management von Transformationsprojekten bei Unternehmen aller Größen, insbesondere auch im Bereich von Familien- und Privatunternehmen.

„Cyberangriffe können für Mittelständler existenzbedrohend sein“

Die Frage ist heute nicht mehr, ob ein Unternehmen Ziel eines …

Unternehmer René Benko und sen Partner Tos Chirathivath, der in dritter Generation die Geschäfte der thailändischen Central Group leitet.

Rene Benko: kongeniale Partner aus Thailand

Die Übernahme der Selfridges-Gruppe ist bereits der dritte große Deal der …