Samsung befürchtet Gewinnrückgang 2016

Samsung befürchtet Gewinnrückgang 2016

Beim koreanischen IT-und Elektronikkonzern Samsung kehrt wie bei Apple Ernüchterung ein. Die IT-Nachfrage wird demnach schwächer. Vor allem dürfte das Wachstum bei Smartphones auch beim Marktführer Samsung zurückgehen.

Seoul. Wie Erzrivale Apple spürt auch der Smartphone-Gigant Samsung eine deutliche Eintrübung der Geschäfte. Einen Gewinnrückgang im laufenden Jahr schließt der Konzern aus Südkorea nicht aus. "Die allgemein schwächere IT-Nachfrage wird es schwermachen, die Gewinne 2016 auf dem Niveau des vorigen Jahres zu halten", erklärte das Management am Donnerstag.

2015 hatte Samsung sein Betriebsergebnis auf umgerechnet 20 Milliarden Euro (26,4 Billionen Won) gesteigert. 2014 hatte es einen Rückgang gegeben. An der Börse in Seoul notierte die Samsung-Aktie mehr als zwei Prozent im Minus.

Der Konzernführung zufolge wird auch das laufende Quartal von schwierigen Geschäftsbedingungen geprägt sein. Die Smartphone-Verkäufe dürften etwas niedriger liegen als in den vorangegangenen drei Monaten. Wegen der Markteinführung neuer Handys werde sich der Gewinn der Sparte mobile Geräte aber leicht erhöhen. Für das abgelaufene Quartal bestätigte das Unternehmen im wesentlichen seine bereits Anfang des Monats mitgeteilten vorläufigen Zahlen.

Konkurrent Apple hatte am Dienstag für das aktuelle Quartal den ersten Umsatzrückgang seit 13 Jahren angekündigt. Er erwartet zugleich Absatzeinbußen beim Kassenschlager iPhone.

KMU verbesserten Eigenmittelausstattung

Wirtschaft

KMU verbesserten Eigenmittelausstattung

Aktien-Tipps: Europa führend bei Digitalisierung der Industrie

Geld

Aktien-Tipps: Europa führend bei Digitalisierung der Industrie

Inflation sank in Österreich im September auf 2,0 Prozent

Wirtschaft

Inflation sank in Österreich im September auf 2,0 Prozent