Salzburg Summit wird auf Oktober 2020 verschoben

Der Salzburg Summit, das Top-Event der österreichischen Wirtschaftstreibenden, wird aufgrund der Corona-Krise von Juli in den Oktober verschoben. Neuer Termin ist der 2. und 3. Oktober. Die Veranstaltung wird heuer ausnahmsweise in Wien stattfinden.

Salzburg Summit Initiatorin Gabi Spiegelfeld

Salzburg Summit Initiatorin Gabi Spiegelfeld

Der Salzburg Summit, das jährliche hochkarätige Treffen von 200 ausgewählten Wirtschaftstreibenden, wird wegen der noch nicht absehbaren weiteren Entwicklung der Corona-Krise und der Dauer der Einschränkungen im Reiseverkehr auf einen neuen Termin Anfang Oktober verschoben.

Unter dem Eindruck der Corona-Krise und der gesetzten Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie wollten die Veranstalter unbedingt an dem Summit festhalten, mussten dafür aber einen neuen Termin und einen neuen Ort finden. Der Salzburg Summit wird daher im Jahr 2020 ausnahmsweise in Wien abgehalten, neuer Termin ist der 2. und 3. Oktober 2020. Die Zahl der Teilnehmer bleibt wie bisher auch auf ausgewählte 200 Gäste beschränkt.

„Nach sehr herausfordernden Wochen ist es uns ein großes Anliegen, Wirtschaftstreibende nach der Krise zu vernetzen, neue Entwicklungsmöglichkeiten aufzuzeigen und mit neuen Visionen gemeinsam positiv in die Zukunft zu blicken“, erklärt Initiatorin Gabi Spiegelfeld die Motivation, den Event trotz der schwierigen Umstände durchführen zu wollen.

Wachstum nach der Krise

Gemeinsam werden aktuelle Fragen gestellt und diskutiert, die für eine wachstumsreiche Entwicklung Europas, speziell in herausfordernden Situationen, notwendig sind. In Breakout-Sessions werden Experten aus aktuellem Anlass über global und national, gesellschaftlich sowie wirtschaftlich relevante Themen sprechen.

Diskutiert werden die Stärkung von Handel und Industrie, Digitalisierung und kritische Infrastruktur, stabile und innovative Gesundheitssysteme, Nachhaltigkeit und Bildung, sowie Transformationsprozesse und Finanzierungsmöglichkeiten in diesen Bereichen. „Globale Leitfiguren aus allen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Bereichen werden ihre Einblicke aber auch ihre reflektierten Zugänge im Rahmen dieser hochkarätigen Veranstaltung zeigen“, verspricht IV-Generalsekretär Christoph Neumayer.

Initiatorin Gabi Spiegelfeld ergänzt: "Der Gedankenaustausch soll als Inspiration und Motivation dienen, um Zukunftsfragen zu erörtern, Lernprozesse in Gang zu setzen und daraus positive Zukunftsperspektiven und Umsetzungspositionen abzuleiten." Dem Publikum wird in diesem Jahr eine anlassbezogene Themenauswahl präsentiert. Es wird angesichts der Umstände ein besonders spannendes Event erwartet.

Weitere Informationen: salzburgsummit.com

Arbeits- und Wirtschaftsminister Martin Kocher

Arbeits- und Wirtschaftsminister Kocher: "Kein Grund für Panik"

Arbeits- und Wirtschaftsminister Martin Kocher über die Energiekrise und …

Martin Selmayr, Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich.

Martin Selmayr: „Der Rubel ist auf der Intensivstation“

Martin Selmayr, Leiter der EU-Kommissions-Niederlassung in Österreich, im …

Das Stammwerk der Egger Unternehmensgruppe in st. Johann in Tirol.

Egger Group: Ein Imperium aus Spanplatten und Holzwerkstoffen

Die Egger Group mit Stammsitz in St. Johann in Tirol stellt Span- und …

Agatha Kalandra ist seit 2016 Partnerin und Leiterin des Management-Consulting-Teams von PwC Österreich und Member of the Management Board. Sie verfügt über einen MBA in Controlling und Finance und mehr als 25 Jahre Berufserfahrung. Ihr Fokus liegt auf Finance-Transformation, HR-Transformation und Sustainability.

Wo fängt Ihre Lieferkette an?

160 Millionen Kinder auf der Welt sind zu Kinderarbeit verdammt. Entgegen …