S&T übernimmt Kapsch CarrierCom und PublicTransportCom

S&T CEO Hannes Niederhauser

S&T CEO Hannes Niederhauser

Der börsenotierte Technologiekonzern S&T übernimmt die Unternehmenssparten CarrierCom und PublicTransportCom aus der Kapsch-Gruppe.

Kapsch CarrierCom, weltweit anerkannter Anbieter von Kommunikationslösungen für Mission-Critical Netzwerke, hat einen neuen Eigentümer. Der Technologiekonzern S&T hat 100 Prozent der Unternehmensanteile von der KAPSCH-Group Beteiligungs GmbH gekauft. Gleichzeitig hat die börsenotierte S&T (ISIN AT0000A0E9W5) die Tochtergesellschaften der Kapsch CarrierCom übernommen. Ebenfalls an S&T geht der Unternehmensbereich PublicTransportCom, der Lösungen für den Öffentlichen Personennahverkehr anbietet.

Hintergrund ist, wie Georg Kapsch, Vorstandsvorsitzender der Kapsch Group, erklärt, dass seine Unternehmensgruppe ihren strategischen Fokus in Zukunft auf die Sparten Kapsch TrafficCom und Kapsch BusinessCom konzentrieren will. Die TrafficCom-Sparte entwickelt Maut- und Traffic-Management-Lösungen für die intelligente Straße im inter- und intraurbanen Bereich. BusinessCom entwickelt Lösungen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnik, für das Internet der Dinge (IOT) und weitere Digitalisierungslösungen. "Somit trennen wir uns von Kapsch CarrierCom und Kapsch PublicTransportCom. Wir übergeben die beiden Unternehmen in die guten Hände eines anderen erfolgreichen österreichischen Unternehmens", sagt Kapsch.“

Bahn-Kommunikation

Der Schwerpunkt der Business Unit CarrierCom liegt auf Planung, Entwicklung, Aufbau und Wartung von Eisenbahn-Kommunikationssystemen, bekannt als GSM-R (Global Systems for Mobile Communications-Railways) Netzen und deren technische Weiterentwicklung in Richtung FRMCS (Future Railway Mobile Communication System). Außerdem hat die Unit LTE-Produkte LTE-Produkten im Bereich der Öffentlichen Sicherheit.

Hannes Niederhauser, Vorstandschef der S&T AG, sieht die Akquisition als wichtigen Meilenstein zur Umsetzung der Wachstumsziele der S&T im Rahmen iherer „Agenda 2023“. Die erworbene Technologie - besonders die hardwareunabhängigen Softwarelösungen - ergänzen das bestehende Portfolio der Kontron/S&T Gruppe im Bereich „IoT Transportation“

Im abgeschlossenen Geschäftsjahr erzielten die beiden von der S&T übernommenen Bereiche mit knapp 500 Mitarbeitern einen Umsatz von etwa 120 Millionen Euro, wobei aufgrund von Projektnachlaufkosten und hoher externer Entwicklungsaufwendungen noch Verluste erzielt wurden. Der Kaufpreis liegt – bei Betrachtung frei von Schulden und Barmitteln - in einem niedrigen zweistelligen Millionenbereich.

S&T CEO Niederhauser ist gebürtiger Linzer, nach seinem Elektrotechnik-Studium an der TU Graz arbeitete er unter anderem als Entwickler für Mikrochips und im Embedded-Computer-Segment gearbeitet. Zwischen 1999 und 2007 hat er als Großaktionär und Vorstandsvorsitzender zunächst die Kontron AG zum weltweit größten Anbieter im Bereich Embedded Computing aufgebaut, bevor er sein Engagement in der S&T startete.


Investors Challenge 2019

#IC19: traden ohne Risiko

Bei der Investors Challenge #IC19 von trend und wikifolio.com powered by Hypo Tirol Bank und bankdirekt.at haben Sie die Möglichkeit, völlig risikolos in Wertpapiere zu investieren. Sie können wie Börseprofis in Echtzeit handeln, dabei die Welt des Aktienhandels kennenlernen und Strategien entwickeln, die Ihrem persönlichen Risikotyp entsprechen.

Jetzt registrieren, mitspielen und gewinnen: #IC19


Schule macht Wirtschaft

Über Hürden zum Erfolg

Wirtschaft

trend TOP 500: Österreichs größte Unternehmen 2019 [Ranking]

Wirtschaft

Wiener TTTech mit Autopilot in Richtung Börse

Wirtschaft

Gebrüder Peugeot steigen bei René Benkos Signa ein