Rocket Internet verkauft indische Mode-Website an Amazon-Konkurrenten

Rocket Internet verkauft indische Mode-Website an Amazon-Konkurrenten

Das indische Mode-Geschäft der Berliner Start-up-Fabrik Rocket Internet wird für 70 Millionen Dollar an den lokalen Amazon-Rivalen Flipkart verkauft. Die Firma Jabong gehörte bisher zur Global Fashion Group, bei der der schwedische Rocket-Großaktionär Kinnevik die Mehrheit hält.

Rocket Internet und der schwedische Finanzinvestor Kinnevik bringen Ordnung in ihre Beteiligung an ausländischen Modehändlern. Das hart umkämpfte Geschäft in Indien, Jabong, wird für 70 Millionen Dollar in bar an den heimischen Onlinehändler Flipkart verkauft. Eine entsprechende Erklärung gab die Global Fashion Group (GFG) am Dienstag ab.

Der Verkauf markiere einen Meilenstein für die Neuausrichtung und Investitionen ins Kerngeschäft, sagte der Chef der Holding, Romain Voog. Zur GFG gehören Modehändler wie Lamoda (Russland), Dafiti (Lateinamerika) und Zalora (Südostasien). Laut Voog geht es nun darum, so schnell wie möglich die Gewinnschwelle zu knacken. Dies ist bisher weder Jabong noch den anderen gelungen. Jabong setzte im ersten Quartal fast 33 Millionen Euro um und stand damit für rund 14 Prozent der GFG-Erlöse.

Lange Spekulationen

Über einen Verkauf von Jabong wurde seit Monaten spekuliert. Neben Branchenprimus Flipkart galt auch lange der Konkurrent Snapdeal als möglicher Interessent. Der indische Onlinemodemarkt, in dem auch Amazon stark vertreten ist, gilt als hart umkämpft. Starke Investitionen von Amazon trieben jüngst die Konsolidierung voran.

Seit der jüngsten, 330 Millionen Euro schweren Finanzierungsrunde ist Rocket Internet (ISIN DE000A12UKK6) nur noch mit 20,4 Prozent an der GFG beteiligt, Kinnevik hält 35 Prozent. Rocket Internet ist Ende 2014 an die Börse gegangen. Für die Anleger hat sich das Papier enttäuschend entwickelt. Beim Börsengang wurden die Titel zu 42,50 Euro ausgegeben. Im Jahresverlauf hat die Aktie rund 40 Prozent an Wert verloren. Aktuell notiert sie bei 17,44 Euro.

Wirtschaft

Energieversorgern pfeift neuer Wind um die Ohren

Wirtschaft

KV-Verhandlungen: AUA-Angebot ist für Betriebsrat eine "Frechheit"

Easyjet startet im Jänner in Berlin Tegel

Wirtschaft

Easyjet startet im Jänner in Berlin Tegel