René Benko schießt bei Signa eine halbe Milliarde Euro nach

Immo-Investor René Benko erhöht bei seinem Immokonzern das Kapital, das hauptsächlich aus seinen Anlagevehikeln kommt. Ende September soll die Kapitalauftstockung abgeschlossen sein.

René Benko schießt bei Signa eine halbe Milliarde Euro nach

René Benko greift in seine Schatulle und schießt seinem Immokonzern Signa neues Geld nach.

Wien. Der Immobilienkonzern Signa Holding rund um den Tiroler Investor Rene Benko erhält eine halbe Milliarde Euro frisches Kapital. Das Geld komme hauptsächlich von Anlagevehikeln, die von Benko selbst kontrolliert würden, berichtete die Finanznachrichtenagentur "Bloomberg" am Dienstag und verwies dabei auf das Sitzungsprotokoll einer Generalversammlung vom 26. August.

Demnach sagten Benkos Trust und seine Vehikel Entra Drei, ARP Seventeen, Familie Benko 2017 Zwei eine Kapitalspritze im Volumen von 485 Mio. Euro zu, 15 Mio. Euro kommen vom Schweizer Investor Ernst Tanner.

Die Kapitalerhöhung gehe mit einer Neuordnung der Beteiligungsverhältnisse einher. Die Anteile der externen Aktionäre Tanner und Fressnapf Luxembourg würden leicht verwässert. Nach Vollzug der Transaktionen gehören den Angaben zufolge 92,5 Prozent der Unternehmensanteile den von Benko kontrollierten Beteiligungsgesellschaften.

Die Kapitalerhöhung wurde am 26. August beschlossen und soll bis spätestens 30. September durchgezogen werden. Zum Immobilienimperium der Signa-Gruppe gehört unter anderem die deutsche Kaufhauskette Galeria Karstadt Kaufhof.

Zur Person: Gerald Fleischmann ist Generaldirektor der Volksbank Wien AG und Sprecher des Volksbanken-Verbunds.
„Wir tragen zum wirtschaftlichen Wohlergehen der Regionen bei“

Gerald Fleischmann, Generaldirektor der Volksbank Wien AG und Sprecher …

Thomas Singer. Der TIRO-Geschäftsführer hat schon vor der Holzknappheit für volle Lager gesorgt. In Hohenems ist der Neubau der Zentrale, des Lagers und Schauräume geplant.
Wachsen mit Holz

Auch wenn die Konjunkturwolken nicht ganz heiter sind, Thomas Singer, …

Harald (l.) und Jürgen Brunner. Die Betreiber des Pflegewohnheims Kirschallee in Deutschlandsberg bieten an acht Standorten in der Steiermark auch betreutes Wohnen an. Die Immobilien stehen in ihrem Eigentum.
Pflege mit Konzept

Die Eltern von Harald und Jürgen Brunner gründeten 1998 das …

Martina Hettegger (l.) und Kathrin Prommegger. Die beiden Schwägerinnen verkaufen im Großarler Troadkastn seit 2017 Spezialitäten von Bauern und Produzenten aus der Region.
Feines aus der Region

Die Marktgemeinde Großarl im Salzburger Pongau ist ein Tourismusmagnet …