„Ganzheitliche Beratung rund ums Vermögen“

Marion Morales Albiñana-Rosner, Vorständin Private Banking bei der UniCredit Bank Austria, über den umfassenden Beratungsansatz, Vermögensreport und Financial Planning sowie den Investmentausblick auf das nächste Jahr.

Zur Person. Marion Morales Albiñana-Rosner ist Vorständin Wealth Management und Private Banking der UniCredit Bank Austria.

Zur Person. Marion Morales Albiñana-Rosner ist Vorständin Wealth Management und Private Banking der UniCredit Bank Austria.

Private-Banking-Talk: Chancenreich investieren


Private Banking Talk


Trend: Private Banking ist zum einen ein People Business, wird zum anderen aber immer öfter über digitale Kanäle abgewickelt.
Marion Morales Albiñana-Rosner: Grundsätzlich hängt es von den persönlichen Präferenzen des einzelnen Kunden ab, wie viel digitale und wie viel persönliche Kommunikation er bevorzugt. Wobei wir Beratungsgespräche, auch gemeinsam mit weiteren Spezialisten, auf Wunsch gern auch via Videotelefonie durchführen. Wir bieten unseren Kunden jedenfalls ein ganzheitliches Beratungsservice zu allen wichtigen Themen rund um Vermögen und Finanzen – vom Konto über Finanzierungen und Versicherungen bis zur individuellen Vermögensanlage, Unternehmensweitergabe oder Stiftungen, und das über den von unseren Kunden präferierten Kanal.

Wie sieht der Ablauf dabei aus?
In der Beratung hat der Kunde die Wahl: persönliche Beratung am Private-Banking-Standort, zu Hause oder auch remote. Die Gründe für Remoteberatung sind unterschiedlich, von gesundheitlichen über organisatorische bis zu zeitlichen Motiven sind die Bedürfnisse hier sehr individuell. Die Remoteberatung ist leicht und sicher umsetzbar. Als Basis wird im Vorfeld der Vermögensreport erstellt. Diese substanzielle und strukturierte Vermögensübersicht können Kunden als erste Kurzanalyse direkt im Internetbanking 24You erhalten oder bei ihrem Private-Banking-Berater bestellen. Je nach Vermögensstruktur und -umfang empfehlen wir darauf aufbauend eine umfassende Financial-Planning-Analyse durch unser Expertenteam.

Wie wird ein Vermögensreport erstellt?
Unser Vermögensreport stellt alle wesentlichen Vermögenswerte des Kunden in einer privaten Vermögensbilanz übersichtlich dar. Diese liefert dem Kunden einen unverzichtbaren Überblick über seine gesamte Vermögensstruktur und seine finanzielle Beweglichkeit. Unter dem Begriff „wichtige Vermögenswerte“ verstehen wir liquide Vermögenswerte wie Konto- und Sparguthaben; Wertpapiervermögen wie Aktien, Anleihen oder Investmentfonds; kapitalbildende Versicherungen; Immobilienvermögen inklusive Eigenheim; Beteiligungen an Unternehmen. Aber auch sonstige Vermögenswerte wie Kunstobjekte, Oldtimer, Schmuck oder Edelmetalle.

Was gehört bei einer ganzheitlichen Betrachtung von Private Banking noch alles dazu?
Im Private Banking – und speziell im Financial Planning – ist es uns ganz besonders wichtig, gemeinsam mit unseren Kunden Zukunftsszenarien durchzudenken. Als Basis benötigen wir dazu eine umfassende und strukturierte Vermögensübersicht. Beim Financial Planning geht es darum, die gesamten Finanzen zu planen. Es liefert unseren Kunden einen wertvollen Überblick und eine wichtige Entscheidungsgrundlage für die weitere strategische Planung und zukünftige Investitionsentscheidungen. Dabei werden Zukunftsaspekte wie Liquidität, Risiko und auch die Vermögensweitergabe miteinbezogen.

2022 war bisher ein sehr turbulentes Jahr. Was erwarten Sie für 2023?
Die Konjunktur hat sich in den vergangenen Monaten schrittweise abgekühlt, ein abruptes Ende des Wirtschaftsaufschwungs der vergangenen zwei Jahre scheint bevorzustehen: Unsere Ökonomen sehen die österreichische Wirtschaft bereits unmittelbar am Beginn einer milden und kurzen Rezession über den Winter. Nach rund fünf Prozent Wirtschaftswachstum im laufenden Jahr erwarten wir für 2023 eine wirtschaftliche Stagnation.

Wie reagiert das Private Banking der UniCredit Bank Austria darauf?
Nachdem wir bei Anleihen eine starke Untergewichtung hatten, sind wir jetzt wieder positiver gestimmt. Dazu zählen auch inflationsgeschützte Anleihen, denn der Inflationsschutz ist jetzt wieder günstiger geworden. Auch bei Aktien haben wir selektiv zugekauft. Wir haben jedenfalls keine großen Untergewichtungen mehr, denn auch Aktien sind derzeit neutral gewichtet.

Aber die rosigen Zeiten scheinen fürs Erste vorbei zu sein?
Es wird schwerer als in den Vorjahren, aber um reale Rendite zu erreichen, kommt man um den Kapitalmarkt schwer herum. Es ist wichtig, die Vermögensanlage in professionelle Hände zu legen.

Dietrich Mateschitz bei Formel 1 Tests in Jerez, 2015
Die reichsten Österreicher: Die Liste der Milliardäre & Clans

Die 100 reichsten Österreicher besitzen mehr als 200 Milliarden Euro und …

Marcel Haraszti, CEO REWE International (BILLA, BILLA PLUS, BIPA, ADEG, PENNY)
REWE Int. CEO Haraszti: "Bereit, auf Konfrontation zu gehen"

Marcel Haraszti, CEO von REWE International (BILLA, BILLA PLUS, BIPA, …

Norbert Grill ist seit 2008 technischer Geschäftsführer der ORS. Er hat das Studium Regelungstechnik und Automatisierung an der TU Wien absolviert und war zuvor beim ORF in leitenden Funktionen für Digitalisierungsprojekte verantwortlich.
Sichere Rundfunkversorgung

NORBERT GRILL, technischer Geschäftsführer der ORS, im Interview.

Die Zentrale der Blum Group in Höchst, Vorarlberg
Österreichs größte Unternehmen: Blum Group Möbelbeschläge

Der Vorarlberger Möbelbeschläge-Spezialist Julius Blum ist weltweit …