trend Podcast: Alleingang bei Digitalsteuern - ist das sinvoll?

trend Podcast: Alleingang bei Digitalsteuern - ist das sinvoll?

Post-CEO Pölzl, trend-Chefredakteur Weber, Finanzminister Löger, Steuerexpertin Kubik und Start-up-Investor Holle diskutieren die Digitalsteuer.

Finanzminister Hartwig Löger rechnet aus einer neuen Digitalsteuer mit Einnahmen von bis zu 200 Millionen Euro. Aber macht ein österreichischer Alleingang bei Digitalsteuern Sinn? Hören Sie in unserem Podcast, wie der Finanzminister die Frage mit Post-CEO Georg Pölzl, Steuerexpertin Katharina Kubik, Start-up-Investor Oliver Holle und trend-Chefredakteur Andreas Weber diskutiert.

Die Steuertricks der global agierenden Internet-Konzerne wie Amazon, Google und Facebook sorgen weltweit für Diskussionen. Alleine Google hat 2017 rund 20 Milliarden Euro aus Europa herausgeschleust und über die Niederlande auf die Bermudas transferiert. Legal und unversteuert.

Das soll verhindert werden. Multinationale Konzerne und Sharing-Economy-Unternehmen wie Airbnb oder Uber sollen ihre Gewinne richtig versteuern. Auf OECD-und EU-Ebene ist eine Einigung dafür aber noch in weiter Ferne.

Österreich will nun im Alleingang eine Digitalsteuer einführen. Finanzminister Hartwig Löger rechnet daraus mit Einnahmen von bis zu 200 Millionen Euro.

Doch wie sinnvoll kann ein solcher Alleingang sein? Finanzminister Hartwig Löger, Steuer-Expertin Katharina Kubik, Post-Generaldirektor Georg Pölzl und Start-up-Investor Oliver Holle diskutieren unter der Leitung von trend-Chefredakteur Andreas Weber über die Digitalsteuer: Macht ein österreichischer Alleingang Sinn?


Der trend Podcast zum Thema Digitalsteuern


Übersicht der trend Podcasts

Alle weiteren Folgen des trend Podcasts finden Sie unter trend.at/podcast

trend Podcast abonnieren

Bonität

Pharma-Konzern Sanochemia vor der Pleite

Wirtschaft

Lage und Erwartungen deutscher Firmen brechen ein

Wirtschaft

Red Bull: 40 Prozent der Mitarbeiter gekündigt, Gewinn gesteigert

Wirtschaft

Formfehler verhindert Glyphosat-Verbot ab Jänner