Weihnachtsbäume: Ein 50 Millionen Euro Geschäft

Weihnachten 2014: Christbaumbauern freuen sich über stabilen Umsatz von über 50 Millionen Euro. Niederösterreichische Anbieter haben mit 21 Millionen Euro den Löwenanteil am Geschäft. Pro Haushalt werden im Mittel 30 Euro für den Weihnachtsbaum ausgegeben.

Weihnachtsbäume: Ein 50 Millionen Euro Geschäft

Oh Tannenbaum: Österreicher geben im Schnitt 30 Euro für ihren Weihnachtsbaum aus.

Am Tag vor dem Heiligen Abend ist das Hauptgeschäft für die Christbaumbauern gelaufen: Sie freuen sich über eine stabile Umsatzentwicklung von über 50 Millionen Euro. Mehr als 21 Millionen davon gehen aufs Konto der niederösterreichischen Bauern. Sie produzieren mit über einer Million Stück fast die Hälfte aller heimischen Christbäume (2,35 Millionen Stück).

Franz Raith, Sprecher der österreichischen und Obmann der niederösterreichischen Christbaumbauern zeigt sich mit dem Geschäft des Jahres 2014 zufrieden. Klar, denn das Bundesland ist auch der wichtigste Versorger der Bundeshauptstadt Wien.

Insgesamt kommen mehr als 90 Prozent der Weihnachtsbäume in Österreichs Wohnzimmern aus heimischer Produktion. und wie Raith aus Erfahrung weiß mögen die Österreicher keine Überraschungen: „80 bis 90 Prozent der Kunden sind Stammkunden. Wenn sie einmal mit einem Bauern zufrieden waren, kaufen sie immer wieder ihren Christbaum bei ihm.“

Der Durchschnittsbaum der Österreicher ist eine 1,60 Meter große Nordmanntanne. 30 Euro werden dafür im Mittel ausgegeben. Selbst wer erst in letzter Minute einen Baum kauft wird einen bekommen. Allerdings ohne Chance auf ein Sonderangebot. „Preisnachlässe wird es meist nicht geben. Wir wissen was unsere Arbeit wert ist", meint Raith selbstbewusst.