Meischbergers Masterplan: "Ein gewisser Wert an Glück"

Ex-Novomatic-Boss Franz Wohlfahrt verfasste eine pikante Verteidigungsschrift für den Staatsanwalt und lobt darin vor allem seinen teuren "Berater“ Walter Meischberger. Dessen Gutachten liegt FORMAT exklusiv vor.

Meischbergers Masterplan: "Ein gewisser Wert an Glück"
Meischbergers Masterplan: "Ein gewisser Wert an Glück"

"Glücksspiel-Aktivitäten beziehen sich auf Wetten und Spiele um Geld mit einem gewissen Wert an Glück“, schreibt Walter Meischberger in einer "Markteinschätzung Online Glücksspiel im Europäischen Parlament für die Novomatic AG“. Das sieben Seiten schlanke Gutachten wurde im Juni 2007 für den Glücksspielkonzern verfasst. Es war die erste Leistung im Rahmen des damals errichteten Beratungsvertrags zwischen Novomatic und der Valora Solutions GmbH von Meischberger, Karl-Heinz Grasser und Peter Hochegger.

Die Lektüre des FORMAT exklusiv vorliegenden Meischi-Gutachtens lässt Zweifel aufkommen, dass das Jahreshonorar von 200.000 Euro gerechtfertigt war. Ein Auszug aus der Expertise: "Die Absicht dieses Reports ist auf die Integrität von Online-Gambling zu fokussieren“, schreibt Meischberger. "Mit ‚Integrität‘ ist hier in erster Linie das Ziel gemeint, Betrug zu vermeiden: bei anderen Online-Anbietern, Kunden/Usern, oder auch Usern untereinander. Die meisten Kunden/User spielen ohne ein erhebliches Suchtrisiko, eine kleine, aber bedeutende Gruppe an Menschen bekommen aber ein Problem mit dem Spiel oder Wetten. Die ‚World Health Organisation‘ (WHO) definiert auffälliges Spielverhalten als exzessives Spielen, das zu finanziellen, sozialen oder psychologischen Problemen führt.

Lesen die ganzen Artikel im neuen FORMAT Nr. 37/2015
Zum Inhaltsverzeichnis und e-Paper Download