Karl-Heinz Grasser verkauft Villa am Wörthersee

Karl-Heinz Grasser verkauft Villa am Wörthersee

De frühere Finanzminister Karl-Heinz Grasser hat seine erst vor wenigen Jahren aufwändig renovierte Villa am Wörthersee verkauft.

Sieht aus, als würde sich Karl-Heinz Grasser immer mehr aus der Öffentlichkeit zurückziehen. Kürzlich veräußerte er sein Wiener Penthouse und jetzt wechselte still und leise seine herrschaftliche Villa in Maria Wörth den Besitzer. „Es ist richtig, dass Karl Heinz Grasser die Villa am Wörthersee verkaufte, ich weiß allerdings nicht an wen“, bestätigte sein Anwalt Manfred Ainedter. Im Grundbuch (EZ 57) ist lediglich die eingetragene Rangordnung bis 26.6.2015 vermerkt.

Die Gründe für Grassers möglichen Rückzug sind vielfältig. Allerorts wird er verfolgt und die Kritiken an seiner Person reißen nicht ab. Jobs sind keine in Aussicht und in vielen Kreisen wurde der ehemalige Finanzminister zur Persona non grata erklärt. Dass Grasser das 114 Jahre alte Baujuwel, das er erst vor vier Jahren aufwändig um 1,3 Millionen Euro sanierte, schon wieder veräußert ist allerdings verwunderlich. Immerhin war das Grundstück in unmittelbarer Nähe zu seinem Elternhaus.

Bild mit Seltenheitswert: Öffentliche Auftritte wie bei der Kitz Race Party meiden Karl-Heinz Grasser und seine Frau Fiona mittlerweile.


Möglicherweise möchte Grasser sich aber aller Altlasten entledigen, denn die Villa am Lindenplatz 5 in Maria Wörth war laut Grundbuch im Besitz der SMW OG, bei der Grasser als unbeschränkt haftender Gesellschafter eingetragen ist. Und in die SMW OG gab es wiederrum Geldflüsse von der Germain Limited, die laut Magazin „NEWS“ vor zwei Jahren im Focus von Ermittlungen standen.

Österreichs Lehrer verbringen nur wenig Zeit mit Unterrichten

Österreich

Österreichs Lehrer verbringen nur wenig Zeit mit Unterrichten

Wirtschaft

Rewe will 30 Zielpunkt-Filialen übernehmen

Wirtschaft

Mateschitz und Benko checken bei Checkrobin ein