Facharbeitermangel: Handwerker und Techniker dringend gesucht

Facharbeitermangel: Handwerker und Techniker dringend gesucht

Facharbeiter werden auch in Österreich dringend gesucht. Den größten Mangel gibt es bei Technikern und Handwerkern.

Es mangelt massiv an Technikern und Handwerkern mit abgeschlossenen Lehren. In Österreich können vier von zehn Unternehmen nur schwer geeignete Mitarbeiter finden.

Weltweit nimmt der Anteil der Arbeitgeber, die Schwierigkeiten bei Stellenbesetzungen haben, zu. Die neue Studie der ManpowerGroup zum Fachkräftemangel 2015 ergab, dass weltweit 38 Prozent aller Unternehmen Probleme bei der Besetzung ihrer offenen Stellen haben. In Österreich ist die Situation ebenso problematisch. Hierzulande gaben 39 Prozent der befragten Unternehmen an, dass es schwer sei, geeignete Mitarbeiter zu finden.

Am schwersten tun sich Unternehmen bei der Suche nach gut ausgebildeten Handwerkern und Technikern, aber auch die Nachfrage nach Fahrern, Bürokräften und Vertriebsmitarbeitern nimmt zu.

Fachkräfte dringend gesucht: Jedes vierte österreichische Unternehmen hat Probleme, geeignete Mitarbeiter zu finden.

Jedes zweite befragte Unternehmen seht sich durch den Engpass am Arbeitsmarkt auch operativ eingeschränkt. 42 Prozent gaben an, dass Kundenbedürfnisse nicht erfüllt werden können und sich durch den Mitarbeitermangel ihre Wettbewerbsfähigkeit verschlechtert. Auch die Mitarbeiterloyalität wird durch die permanente Konkurrenz um die besten Köpfe beeinträchtigt. Jedes dritte Unternehmen beklagt deswegen eine höhere Mitarbeiterfluktuation.

Die Gehälter für gut ausgebildete, erfahrene Fachkräfte steigen daher auch weiter, was für die Unternehmen allerdings bisher die geringste Sorge ist. Am seltensten scheitert die Suche nach einer geeigneten Fachkraft an den zu hohen Gehaltsforderungen des Bewerbers oder der Bewerberin. Nur 13 Prozent der befragten Unternehmen gaben diese als Grund für gescheiterte Verhandlungen mit potenziellen Wunschkandidaten an. Um gut ausgebildete Mitarbeiter gewinnen zu können sind sie auch breit, höhere Einstiegsgehälter zu bezahlen.

Die Unternehmen versuchen den Mangel am freien Arbeitsmarkt in erster Linie durch verstärkte interne Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen zu kompensieren. Um die Loyalität gut qualifizierter Mitarbeitern zu steigern werden zusehends flexible Arbeitszeitmodelle und zusätzliche Benefits geboten.

Service: Talent Shortage Survey 2015 zum Download

Manpower Talent Chortage Survey 2015

Österreichs Lehrer verbringen nur wenig Zeit mit Unterrichten

Österreich

Österreichs Lehrer verbringen nur wenig Zeit mit Unterrichten

Wirtschaft

Rewe will 30 Zielpunkt-Filialen übernehmen

Wirtschaft

Mateschitz und Benko checken bei Checkrobin ein