Brutto-Netto-Rechner: So viel Steuern zahlen Sie

Kaum wo ist die Diskrepanz zwischen Brutto- und Nettoeinkommen so groß wie in Österreich. Das liegt nicht nur an der Lohnsteuer. Vielen ist allerdings nicht bewusst, dass sie mit ihrer Arbeitsleistung viel mehr erwirtschaften. Mit dem "Bruttomat" der Agenda Austria lässt sich diese berechnen.

Brutto-Netto-Rechner: So viel Steuern zahlen Sie

Besteuerung in Österreich: Vom Motorboot bliebt nur ein Motorroller übrig.

Vor wenigen Tagen haben die Regierungsparteien SPÖ und ÖVP ihre Pläne für eine Steuerreform vorgestellt. Seither ist das Wort "Entlastung" in aller Munde, allerdings haben nur wenige eine Vorstellung davon, wer wie entlastet werden kann oder soll.

Hier setzt der "Bruttomat" des vom früheren "Presse" Wirtschaftsressortchef Franz Schellhorn gegründeten Thinktanks "Agenda Austria" an. "Wir wollen damit zeigen, wie viel jeder Einzelne zum allgemeinen Wohl beiträgt", erklärt Schellhorn. Kaum jemand habe eine Vorstellung davon, welchen Wert seine Leistung für den Staat hat: "Jeder verrechnet sich nach unten."

Der Lohnzettel, ein Irrgarten

Für die meisten Arbeitnehmer ist zum Schluss jedes Monats bloß interessant, welche Zahl ganz unten, neben dem Wort "Netto" steht. Der Bruttobezug hat für sie schon wesentlich weniger Bedeutung. Über die Dienstgeber-Anteile weiß generell kaum jemand Bescheid und eine völlige Grauzone ist, wofür das erwirtschaftete Geld vom Staat ausgegeben wird.

Bei Durchschnittsverdienern liegt die jährliche Steuer- und Abgabenleistung, zu der mit dem Online-Rechner von Agenda Austria auch Verbrauchssteuern wie die Mehrwertsteuer, die Mineralölsteuer oder Versicherungssteuern gerechnet werden, etwa beim Zehnfachen monatlichen Bruttolohns. Die gesamte individuelle Wirtschaftsleistung ergibt sich, wenn dazu noch die Nettobezüge addiert werden.

Der "Bruttomat" errechnet das Brutto-Brutto-Gehalt und die jährliche Steuerleistung aus dem Brutto-Gehalt. In Form eines Kassenzettels wird dargestellt, wofür die Abgaben verwendet werden. Der Kassazettel symbolisiert dabei die Rechnung, die der Staat für seine Leistungen stellt. Schellhorn: "Das hilft bei der Beantwortung der Frage, ob einen der Staat möglicherweise zu stark in Anspruch nimmt. Oder ob die öffentliche Gegenleistung in Ordnung geht."

Link: "Bruttomat" der Agenda Austria

Brutto-Brutto und Steuerrechner von Agenda Austria