ÖBAG-Chef Schmid bekommt Direktoren zur Seite gestellt

Thomas Schmid, bisher Alleinvorstand der staatlichen Beteiligungsgesellschaft ÖBAG, bekommt mit Christine Catasta und Maximilian Schnödl zwei Direktoren zur Seite gestellt.

ÖBAG-Vorstand Thomas Schmid

ÖBAG-Vorstand Thomas Schmid

Der im Zuge der Casinos-Affäre in Kritik und mittlerweile von der Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) in der Causa als Beschuldigter geführte bisherige ÖBAG-Alleinvorstand Thomas Schmid bekommt zwei Direktors-Kollegen zur Seite gestellt. Beide neue Direktoren, Christine Castata und Maximilian Schnödl, erhalten zudem eine Prokura zur Vertretung der Gesellschaft.

Christine Catasta

Christine Catasta

Christine Catasta (geb. 1958) wird künftig die Leitung des Beteiligungsmanagements des Bundes verwalten. Sie gilt als ausgewiesene Wirtschaftsexpertin und war zuletzt CEO bei PwC Österreich, wo sie 38 Jahre in den Bereichen Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung tätig war. Seit 1994 war sie Teil des Leadership Teams und baute in den Folgejahren den Bereich Unternehmensberatung auf, den sie bis 2018 leitete. Catasta ist beeidete österreichische Wirtschaftsprüfer- und Steuerberaterin. Sie hält weiters Aufsichtsratsmandate beim Energieversorger Verbund und bei der Erste Bank der österreichischen Sparkassen AG.

Maximilian Schnödl

Maximilian Schnödl

Maximilian Schnödl (geb. 1983) gilt als ausgewiesener Digitalisierungs-Experte. Er leitete in den letzten Jahren mehrere führende Technologie-Unternehmen an der US-Westküste: Springbrook Software, als dessen President/CEO Schnödl seit 2018 fungierte, betreut mit seiner ERP- und Bezahlplattform über 1.000 US-Städte. Beim E-Government-Spezialisten Accela, hatte Schnödl seit 2014 als COO, CFO und CSO Führungsverantwortung für mehr als 500 Mitarbeiter im Konzern. Er hält Aufsichtsratsmandate bei der Österreichischen Post, dem Bundesrechenzentrum und Springbrook Software.

Die Österreichische Beteiligungs AG (ÖBAG) steuert als Holding die großen elf staatlichen Beteiligungen an der OMV, der Österreichischen Post, der Telekom Austria, der Casinos Austria AG, der Bundes-Immobilien-Gesellschaft BIG, der APK Pensionskasse, der GBK-Bergbau, an der IMIB, sowie an Schoeller-Bleckmann und der FIMBAG. Die an der Börse notierte Verbund AG wird von der ÖBAG für das Bundesministerium für Finanzen gemanagt.

Die SPÖ sieht in der Bestellung von Catasta und Schnödl bereits eine "Weichenstellung" für eine mögliche Ablöse von Schmid. Mit der Bestellung zweier neuer Direktoren mit Prokura zur Vertretung der Gesellschaft sei "Schmid überflüssig", erklärte Finanzsprecher Jan Krainer.

Zur Person. Martin Butollo ist seit 2013 Country CEO der Commerzbank in Österreich. Davor war Butollo für die Commerzbank und die Dresdner Bank in Frankfurt/Main in Managementfunktionen tätig. Seine berufliche Laufbahn begann bei PriceWaterhouseCoopers.

Neues Normal: Krisenmodus

Corona, Krieg und Inflation – wie Unternehmen auf die neuen …

„Die fortlaufende Weiterentwicklung steckt in unserer DNA“

„Die fortlaufende Weiterentwicklung steckt in unserer DNA“

AUSTRIA’S BEST MANAGED COMPANIES. Produktivität und Innovation gehen Hand …

Herausgeberin Eva Dichand im Newsroom von "Heute".

Was erwarten Sie vom „Superminister“ Martin Kocher?

Der Spielraum von Martin Kocher als Wirtschaftsminister ist deutlich …

Die Allianz der TV-, Radio- und Kulturveranstalter fordert politische Unterstützung. V. l.: Michael Wagenhofer (ORS), Harald Kräuter (ORF), Corinna Drumm (VÖP), Othmar Stoss (ÖETHG), Daniel Serafin, Intendant der Oper im Steinbruch St. Margarethen, und Michael Weber (ORS).

Rundfunk und Kultur kämpfen gegen die drohende Funkstille.

Alles zur möglichen Öffnung des UHF-Frequenzbereichs für den Mobilfunk.