Niki baut Mallorca-Shuttle aus

Die Wiener Fluggesellschaft Niki hat die Rolle der Air Berlin übernommen und ist künftig der Ferienflieger im Air-Berlin-Konzern. Die Mallorca-Flüge wurden aus Österreich und Deutschland kräftig aufgestockt.

Niki baut Mallorca-Shuttle aus

Wien/Berlin/Palma de Mallorca. Die Wiener Fluggesellschaft Niki ist im Air-Berlin- bzw. Etihad-Konzern heuer zur reinen Ferienfluggesellschaft geworden. Weil Air Berlin Ferienziele nicht mehr anfliegt, hat Niki ihren Flugplan um Urlaubsziele im Süden ausgeweitet. Der Sommerflugplan 2018 ist nun freigeschaltet. Speziell die Mallorca-Flüge werden aufgestockt - aus Österreich und vor allem auch von deutschen Flughäfen aus.

Die sogenannten Sonnenziele werden ab 21 Flughäfen in Deutschland, Österreich und der Schweiz angeflogen. Im Sommerflugplan 2018 stehen bei Niki mehr als 350 Verbindungen pro Woche allein von deutschen Flughäfen mit Ferienzielen auf dem Plan. Von Schweizer Flughäfen weg sind es an die 50 Verbindungen. Von Österreich aus fliegt Niki im Sommer 2018 mehr als 40 wöchentliche Verbindungen.

Mallorca bleibt in Österreich - ebenso wie in Deutschland und der Schweiz - auch 2018 die wichtigste Destination von Niki. Aus Österreich gibt es 30 "Mallorca-Shuttle"-Flüge pro Woche. Aus Wien wird der Palma-Kurs im nächsten Sommer erweitert - zu den bestehenden 15 Verbindungen um drei weitere wöchentliche Flüge. In Salzburg kommt ein weiterer Flug dazu, damit geht es von hier täglich auf die Baleareninsel. Ab Innsbruck wird von 2 auf 3 Flüge pro Woche aufgestockt. Auch von Graz fliegt die Airline dorthin.

Der "Shuttle" zwischen Deutschland und Mallorca ist im Zuge der Air-Berlin-Aufteilung ebenfalls auf Niki übergegangen. An die 300-mal pro Woche verbindet Niki deutsche Städte mit der Mittelmeerinsel. Ab Nürnberg kommen 2018 zu den bestehenden 19 Verbindungen 5 weitere pro Woche dazu. 2 zusätzliche Flüge in der Woche gibt es auch ab Düsseldorf. Nach Mallorca startet Niki auch von Frankfurt, Köln, Hamburg, München und Berlin.

37-mal pro Woche fliegt Niki zwischen der Schweiz und Mallorca. Aus Zürich geht es bis zu viermal täglich und ab Basel zweimal täglich nach Palma de Mallorca. Von Zürich fliegt Niki einen zusätzlichen Kurs nach Ibiza.

Im Jahr 2018 gibt es von Niki insgesamt 24 zusätzliche Verbindungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz auf die Insel Mallorca.

Mallorca, Ibiza, Faro und Malaga sind bei Niki ab sofort buchbar, teilte die Airline heute mit. Die weiteren Sommerreiseziele 2018 werden in den nächsten Tagen freigeschaltet.

Die deutsche Krisenairline Air Berlin ist aufgeteilt worden. Der österreichische Ableger Niki wandert dabei direkt unter die Fittiche der arabischen Air-Berlin-Hauptaktionärin Etihad. Niki ist für touristische Kurz- und Mittelstreckenziele in Ferienregionen zuständig.

Starke Unternehmer mit Weitblick

Wie eine HAUSBANK mit Vertrauen erfolgreiche Firmengründer in ganz …

SERGEI GURIEV, ÖKONOM

"Jeder Euro für Öl und Gas finanziert diesen Krieg"

Er beriet den russischen Präsidenten Dimitri Medwedew, doch sein …

Zu den Personen:
Caroline Palfy (r.) ist neue Geschäftsführerin in der Handler Holding GmbH und verantwortet den Bereich Sustainable-Strategie. Das Familienunternehmen HANDLER ist Spezialist für hochwertige Bau- und Immobilienprojekte in Österreich.
Marieluise Krimmel ist Partnerin bei Deloitte in Wien im Bereich Audit & Assurance und ist in der Prüfung und Beratung tätig. Ihre Branchenschwerpunkte liegen neben der Industrie in der Immobilien- und der Bauwirtschaft.

„Authentisch zu sein, zahlt sich aus“

AUSTRIA’S BEST MANAGED COMPANIES. Nachhaltigkeit ist für Unternehmen …

Willibald Cernko, neuer CEO und Vorstandschef der Erste Group

Willibald Cernko, der neue CEO der Erste Group

Nach dem überraschenden Rückzug von Bernhard Spalt hat sich der …