Nachtgastronomie soll am 1. Juli wieder öffnen

Nach Gesundheitsminister Mückstein und Tourismusministerin Köstinger haben weitere Politiker sich für die Wiedereröffnung der Nachtgastronomie in Österreich eingesetzt. Ab 1. Juli sollen Bars und Clubs öffnen. Die 3Gs sind Voraussetzung. Zum Abtanzen gibt es noch Dissens. Wiens Nacht-U-Bahn ist vorher schon startklar.

Nachtgastronomie soll am 1. Juli wieder öffnen

Bars und Clubs sollen nach über 14 Monaten ab Juli wieder öffnen. Nur beim Abtanzen ist noch kein gemeinsamer Takt gefunden.

Innsbruck. Sowohl Arbeitsminister Martin Kocher, als auch Tirols Landeshauptmann Günther Platter (beide ÖVP) haben sich am Donnerstag in Innsbruck für das Öffnen der Nachtgastronomie ausgesprochen. Ab 1. Juli sollte es nach derzeitigem Stand möglich sein, Discos und Nachtclubs zu öffnen, zwar mit der 3G-Regel und gewissen Sicherheitsmaßnahmen, aber auch mit Tanzen, erklärten die beiden.

"Wenn sich die Lage so weiter entwickelt, soll auch die Nachtgastro wieder aufgehen", sagte Platter. Kocher schloss sich dem gleich an und meinte: "Ich sehe das ähnlich." Mit gewissen Regeln und Sicherheitskonzepten sollte ein Öffnen ab 1. Juli möglich sein, meinte der Minister. Platter ortete indes auch bei den Vereinen noch eine große Zurückhaltung, was das Organisieren von Veranstaltungen und Festen betrifft.

Erst am Mittwoch hatte Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) angekündigt, dass ab Juli die Nachtgastronomie wieder normal öffnen darf. Kurz darauf schränkte Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) aber wieder etwas ein und meinte, dass die klassischen Aktivitäten in Clubs und Discos - wie Tanzen und Trinken an der Bar - weiterhin nicht erlaubt sein werden. Vorarlbergs Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) hat sich dann am Donnerstag ebenfalls für die Öffnung der Nachtgastronomie ausgesprochen.

Indes freuten sich Platter und Kocher beim ersten offiziellen Arbeitsbesuch des Ministers in Tirol über die sinkenden Arbeitslosenzahlen in Tirol. Seit den Öffnungsschritten am 19. Mai sei die Zahl der Arbeitslosen bis dato um rund 10.000 gesunken. Alleine seit Juni gebe es 3.500 Arbeitslose in Tirol weniger. "Man sieht was die Öffnungen ausmachen", sagte Platter.

"Die Probleme werden etwas weniger und die Lage ist etwas besser als erwartet", erklärte Kocher. Tirol habe eine schwierige Situation hinter sich, profitiere jetzt von den Öffnungen aber besonders stark. Trotzdem gebe es derzeit im Bundesland noch 4.000 Arbeitslose mehr als zur selben Zeit im Jahr 2019 und es werde auch noch etwas dauern, bis man wieder auf dieses Niveau zurückkommt, bremste der Minister die Erwartungen ein wenig.

Wiener Nacht-U-Bahn startklar

Die Nachtklubbesucher in Wien können auf die Wiener Linien setzen. Die Wiener Nacht-U-Bahn soll schon ab 25. Juni wieder in der Nacht auf Samstag bzw. Sonntag sowie vor Feiertagen unterwegs sein. Das hat der zuständige Stadtrat Peter Hanke (SPÖ) am Donnerstag mitgeteilt.

Noch offen sind Details wie die Taktung der Intervalle, ob die Nachtzüge dann wie früher wieder im Takt von 15 Minuten fahren. Die Betrieb der Nacht-U-Bahn war während des ersten Corona-Lockdowns im März 2020 eingestellt worden.

Der Jugendsprecher der Wiener Grünen, Ömer Öztas, zeigte sich erfreut. Die Grünen hätten dies schon im Mai-Gemeinderat beantragt, damals sei es noch von der Stadtregierung abgelehnt worden, berichtete er in einer Aussendung. Auch ÖVP-Gemeinderat Harald Zierfuß sprach von einem "wichtigen und notwendigen Schritt in Richtung Normalität". Es liege jetzt an der Stadt, die Wiedereinführung der Garnituren in der Nacht bestmöglich umzusetzen.

Starke Unternehmer mit Weitblick

Wie eine HAUSBANK mit Vertrauen erfolgreiche Firmengründer in ganz …

Das Waterdrop-Team: Christoph Hermann (l.), Martin Murray und Henry Murray (r.)

„Nachhaltigkeit ist ein Must-have“

Die Auszeichnung in der Kategorie „Nachhaltigkeit & Greentech – …

Christian Winkelhofer, Managing Director Neue Technologien Accenture Österreich

Wie das Metaverse unser Denken und Handeln verändern wird

Die Pandemie war für viele Unternehmen ein Weckruf, die eigene …

„Die Pandemie hat uns ein neues Denken gelehrt“

„Die Pandemie hat uns ein neues Denken gelehrt“

Vergaberecht. Rechtsanwalt Martin Schiefer und seine 35 Mitarbeiter …