Nach OeNB-Personalaffäre - Holzmann verliert Personalagenden

Nach OeNB-Personalaffäre - Holzmann verliert Personalagenden

OeNB-Gouverneur Robert Holzmann wurde die Zuständigkeit fürs Personal entzogen.

Die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) bekommt eine neue Struktur. Gouverneur Robert Holzmann wurde die Zuständigkeit über das Personal entzogen, die dem Direktoriumsmitglied Thomas Steiner übertragen wurde.

Wien. Nach der Personalaffäre bei der Nationalbank (OeNB) steht nun die neue Aufgabenverteilung des vierköpfigen Direktoriums fest, berichten "Standard" und "Kurier". Gouverneur Robert Holzmann verliert die Zuständigkeit für Personal, Organisation und die Compliance. Für die Personalagenden wird künftig Direktoriumsmitglied Thomas Steiner verantwortlich sein.

Nationalbank-Sprecher Christian Gutlederer bestätigte die Medienberichte auf APA-Anfrage. "Am Freitag wurde intern das neue Organigramm vorgestellt, das vorbehaltlich der Zustimmung durch den Generalrat gilt. Diese künftige Struktur ist sehr effizient und effektiv." Der Generalrat der Nationalbank entscheidet endgültig am 10. Dezember. Präsident ist Harald Mahrer.

Holzmann hatte im September kurz nach seinem Amtsantritt - ohne das Direktorium einzubinden - die Personalchefin gekündigt, einem langjährigen Mitarbeiter die Pension nahegelegt und den Pressesprecher nach Innsbruck versetzen wollen. Alle drei Entscheidungen wurden wenig später vom Generalrat als Aufsichtsorgan der Notenbank für hinfällig erklärt.

Im Direktorium sind neben Gouverneur Holzmann und Eduard Schock (beide von der FPÖ entsandt) Steiner und Gottfried Haber (beide von der ÖVP entsandt) vertreten.

Neu in die Verantwortung des Gouverneurs kommen Internationales und die Repräsentanz in Brüssel, die bisher bei Steiner angesiedelt waren. Da Holzmann auch für die Geldpolitik zuständig ist und im EZB-Rat sitzt, sind künftig alle internationalen Themen bei ihm konzentriert. Die Hauptabteilung Volkswirtschaft bleibt bei Holzmann. Auch die Presse-Agenden bleiben beim Gouverneur.

Steiner hat bereits die Hauptabteilung Rechnungswesen und Controlling über und bekommt zusätzlich die Personalagenden. Ihm untersteht künftig die Personalchefin Susanna Konrad-El Ghazi.

Haber hat bereits die Innenrevision und erhält neu das Referat Compliance dazu, das bisher beim Gouverneur angesiedelt war. Er bleibt weiterhin für Finanzmarktstabilität und Bankenprüfung sowie Statistik zuständig.

Dem vierten Direktor, dem ehemalige FPÖ-Stadtrat Schock, untersteht die Abteilung Zahlungsverkehr. Er bekommt vom Gouverneur die Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit und Finanzbildung. Schock hat Gebäude- und Sicherheitsmanagement, Einkaufs- und Verkaufsmanagement und die Risikoüberwachung unter sich. Diese muss vom Treasury (bei Steiner) getrennt sein.



Inflation ist 2019 gesunken - Wohnen und Energie wurden teurer

Wirtschaft

Inflation ist 2019 gesunken - Wohnen und Energie wurden teurer

Wirtschaft

Weckruf von VW-Diess: "Uns fehlen Schnelligkeit und Mut"

Wirtschaft

Regierungsprogramm dürfte Jungunternehmern Schub geben

Auto & Mobilität

CO2-Ziele: So wollen Autobauer Milliardenstrafen verhindern