Milliarden-Deal: OMV erhöht Anteil bei Borealis auf 75 Prozent

OMV stockt Borealis-Beteiligung um 4,1 Mrd. Euro auf 75 Prozent auf. Mit dem Mehrheitseigentümer Mubadala hat sich der OMV-Vorstand geeinigt, jetzt muss noch der Aufsichtsrat zustimmen.

Milliarden-Deal: OMV erhöht Anteil bei Borealis auf 75 Prozent

Wien. Die OMV wird, wie vor wenigen Tagen angekündigt, ihre Beteiligung am Chemiekonzern Borealis von derzeit 36 auf 75 Prozent aufstocken und dafür 4,68 Mrd. Dollar (4,11 Mrd. Euro) bezahlen. Darauf habe man sich mit dem Mehrheitseigentümer Mubadala geeinigt, teilte die OMV heute (Mittwoch) mit. Dem Staatsfonds von Abu Dhabi gehören derzeit 64 Prozent der Borealis-Anteile.

Der OMV sollen der Einigung zufolge sämtliche nach dem 31. Dezember 2019 ausgeschütteten Dividenden für die zusätzlichen 39 Prozent an der Borealis zustehen.

Die potenzielle Transaktion stehe noch unter dem Vorbehalt der erforderlichen gesellschaftsrechtlichen und behördlichen Genehmigungen, heißt es in der Mitteilung.

Vor allem aber muss der Aufsichtsrat der OMV dem Deal noch zustimmen - das Gremium tritt heute zusammen und dürfte laut Medienberichten auch die Erweiterung des OMV-Vorstands um ein fünftes Mitglied beschließen.

UNIQA CEO Andreas Brandstetter und Ministerin Leonore Gewessler

"In dieser Lage sind Ausreden nicht mehr zulässig"

Umwelt- und Energieministerin LEONORE GEWESSLER und Uniqa-Boss ANDREAS …

Arbeitskräftemangel: EU-weite Mobilität forcieren

Arbeits- und Wirtschaftsminster Martin Kocher und Wifo-Chef Gabriel …

Keywan Riahi, Leiter des Energieprogramms am Internationalen Institut für angewandte Systemanalysen (IAASA) in Laxenburg.

Klimaforscher Keywan Riahi: "Wir werden nicht ärmer werden"

Der weltweit führende Klimaforscher Keywan Riahi im trend. Interview über …

Erste-Chef Spalt verlängert seinen Vertrag nicht

Erste-Chef Spalt verlängert seinen Vertrag nicht

Bernd Spalt, CEO der Erste Group, hat erklärt, dass er seinen bis Ende …