Wirtschaft. Wegen. Web.

Barbara Mayerl über eine Wirtschaftskammer-Roadshow als Pflichttermin.

Wundern. Wissen. Wagen. Handel goes WWW. Da haben die Köpfe in der Wirtschaftskammer wohl geraucht, bis ihnen dieser Knaller zum WWW eingefallen ist. Das klingt so retro, dass es ins Ohr geht. Die WKO startet eine Österreich-Tour zum Thema E-Commerce.

Alle Roadshows, e-Days und Internet-Offensiven der letzten Jahrzehnte sind am Handel offensichtlich spurlos vorübergegangen. Die Einzelhändler wurden „von einem Phänomen überrollt“. So drastisch hat es WKO-Handelsobfrau Bettina Lorentschitsch diese Woche ausgedrückt. Die Konsumenten kaufen doch tatsächlich im Internet ein, aber wie. Die E-Umsätze haben sich in Österreich in vier Jahren auf zwei Milliarden Euro verdreifacht (!).

Trotzdem glaubt noch immer die Hälfte der Einzelhändler ohne eigene Website auszukommen und nicht einmal ein Fünftel hat einen Webshop. Die Konsumenten erwarten ja nicht, dass jede Fleischhauerei einen Wurst-Megastore mit Bestellung über Smartphone-Apps ins Netz stellt. Sie erwarten aber zurecht, dass man ihnen auf der Höhe der technologischen Zeit begegnet. Diese Roadshow ist für Händler eine der besten der letzten Jahre, ein Pflichttermin. Gehen Sie hin und schauen Sie sich das an! Manchmal ist retro einfach notwendig, um up to date zu sein.

- Barbara Mayerl

Kommentar

Standpunkte

Arne Johannsen: Erst die Pleite, dann das Dilemma

Kommentar

Standpunkte

Miriam Koch: Arbeitsmarkt, Ziegen, Roboter und wir

Standpunkte

Robert Hartlauer: Wie die Kleinen Händler den Großen Paroli bieten