Ukraine: Oligarchen neben Armut

Ukraine: Oligarchen neben Armut

Rinat Achmetow ist international bekannt, weil sein Apartment das teuerste von ganz London ist und sein Fußballklub Schachtar Donezk in der Champions League spielt.

Mit einem Vermögen von zwölf Milliarden Euro ist der Oligarch der reichste Ukrainer. Momentan soll er zwischen den prorussischen Demonstranten in seiner ostukrainischen Heimat und dem Staat vermitteln. Achmetow ist die eine Seite der Ukraine nach dem Ende der Sowjetunion - die andere nennt sich Massenarmut. Rund 90 Prozent der Bevölkerung gelten als arm, das Durchschnittsgehalt liegt bei 200 Euro. Es gibt keine Krankenversicherung. Schon unter normalen Bedingungen bringt ein Krankheitsfall Familien in Schwierigkeiten, in den vergangenen Wochen aber hat die ukrainische Währung über 30 Prozent an Wert verloren, Medikamente aus dem Ausland sind nicht mehr leistbar. Christoph Otto, Leiter des Global-2000-Hilfsprojekts Tschernobyl-Kinder, warnt vor einer Katastrophe. Gerade in der Ostukraine können weder Krankenhäuser und Heime noch Schulen Medikamente, Hygieneartikel und Waschmittel bezahlen - und somit auch nicht bekommen. Das geopolitische Ränkespiel darf nicht die Sicht auf die menschlichen Tragödien verdecken.

- Martina Bachler

Kommentar

Standpunkte

Arne Johannsen: Erst die Pleite, dann das Dilemma

Kommentar

Standpunkte

Miriam Koch: Arbeitsmarkt, Ziegen, Roboter und wir

Standpunkte

Robert Hartlauer: Wie die Kleinen Händler den Großen Paroli bieten