Stephan Klasmanns "querformat": PISA? Fragen wir einen Betroffenen!

Ja, schon. Ist ein bisschen beinlich. Aber muss man sich gleich so aufregen? Ein Viertel von die Schüler verstehen nix beim Lesen. Echt nicht so toll. Ist aber auch eine Frage von dem Vorbild...

Drei Viertel von die Politiker verstehen nix von dem, wenn sie sprechen. Und Sprechen ist wichtiger! Zum Beispiel beim Wirten: „Noch ein Bier!“ Da braucht man nicht lesen, nur sprechen. Gut, der HC Strache zum Beispiel, der braucht auch nicht sprechen, der bestellt gleich drei Bier mit der Hand. Toller Bursche.

Immerhin: Auf die Türken können wir ja Gott sei Dank noch hinunterschauen. Das ist ja ganz wichtig, im Schulhof. Und auf die Chilen und die Mexikoten auch. Die haben nämlich auch keine Ahnung von Buchstaben. Kenn ich aber keine. Ist also eigentlich wurscht.

Jetzt will diese Schmied das alles neu machen. Diese Ministerin, weißt eh. Voll öd. Noch mehr lernen! Nur damit die Politiker bei dem Pisa-Dings nicht so dumm dastehen. Die sagt, es sollen alle gemeinsam lernen, weil das ist besser. Aber der hört eh keiner zu.

Ich bin ja für den Politiker mit den lustigen Haaren. Der hat also nur Haare am Rand vom Kopf und ist der Häuptling von Niederösterreich. Der will, dass man überall etwas anderes lernt. Weil das ist vödaral, sagt er. Also I find das supa, das vödaral. Zum Beispiel in Vorarlberg, da lernt man dann Bergkäsemachen, und in Tirol Skifahn und in Wien Riesnradfahn. Der Lustige-Haar-Politiker, der versteht uns Jungen eben. Der hat auch nur ein Buch gelesen, nämlich von so einem Schatz in einem See. Gefunden hat er ihn zwar nicht, und trotzdem hat er es voll weit gebracht.

Urcool ist auch der FPÖ-Typ. Der Rosenkranz. Das ist der Bildungsmensch von denen. Der hat gleich g’sagt, mach ma einfach nicht mehr mit bei dem Pisa-Dings. Weil wer nämlich nicht mitmacht, der kann auch nicht schlechte Noten kriegen. Bin ich aber auch schon draufgekommen. Das mach ich schon lange so bei den Schularbeiten. Gar nicht erst hingehen. Da sieht man schon, ich bin ein echtes politisches Talent.

Die Grünen haben auch etwas zu dem Pisa-Dings gesagt, aber das hab ich nicht verstanden. Die verwenden immer so ur-arge Worte, die keiner kennt. Vor allem der alte Mann, der immer raucht. Der kann wahrscheinlich auch lesen.

Sorgen machen muss sich eigentlich nur der Mensch von der rosa Dings, der Zeitung. Oscar Bronner sagt er, dass er heißen tut. Weil der sagt immer, er macht eine Zeitung für Leser. Schön blöd. Weil das wird sich hier bald nicht mehr verkaufen lassen.

Wird mir aber auch nicht abgehen. Da sind ja auch so wenig Bilder drinnen. Ich lese ja lieber diese bunte Zeitung. Also lesen ... weißt eh … schauen mehr. „Österreich“, die Zeitung für Schauer. Und was die nicht alles schauen, also sehen! Zum Beispiel einen tollen Auftritt von dem Robi Wilhelm bei „Wetten dass ..?“. Das haben die geschrieben! Dass der die ganze Sendung aus dem Koma geholt hat, der Robi. Also bis auf einen halt. Der ist noch drin in Koma. Koma, Koma? Wo liegt das eigentlich? Vielleicht in Niederösterreich? Na, auch egal. Komisch nur, dass in meinem Fernseher die Sendung wegen diesem Typen abgebrochen worden ist, der gegen das Auto gesprungen ist. Bei mir hat der Robi gar nicht gespielt. Wahrscheinlich ist mein Gerät defekt. Wenn ich nur die Gebrauchsanweisung lesen könnte.

- Stephan Klasmann

Kommentar

Standpunkte

Arne Johannsen: Erst die Pleite, dann das Dilemma

Kommentar

Standpunkte

Miriam Koch: Arbeitsmarkt, Ziegen, Roboter und wir

Standpunkte

Robert Hartlauer: Wie die Kleinen Händler den Großen Paroli bieten