Steirische Newcomer: Herbert Hacker
über den "Steirawirt" in Trautmannsdorf

Die Zutaten sind einfach: Junge talentierte Geschwister und ein alteingesessenes, schönes Gasthaus im Grünen. So einfach ist das, und auch der Name ist nicht kompliziert: „Steirawirt“, nicht mehr und nicht weniger. Und weil alles so einfach ist, ist auch das Ergebnis einfach verblüffend: Richard Rauch und seine Schwester Sonja betreiben in Trautmannsdorf in der Oststeiermark eines der momentan besten und erfrischendsten Gasthäuser der Region.

Richard Rauch, noch keine 25 Jahre alt, ist ein Koch, der nicht nur über ein ungeheures Talent verfügt, er kann auch mit einer beeindruckenden Liste an Top-Köchen aufwarten, bei denen er zumindest für einige Wochen gelernt hat: die Brüder Obauer, Jörg Wörther, Hans Haas, Christian Petz – mit einem Wort: die besten der besten.

Rauch kocht dementsprechend sensationell. Mutige Kreationen (Bachforelle mit Tomaten und Wassermelone oder gebratene Gänseleber mit Himbeeren), aber auch sinnliche Reduktionen auf das Wesentliche. Etwa dann, wenn er einen sagenhaft guten Schweinsbraten mit einer zentimeterdicken Kruste serviert. Die Qualität der Produkte ist dabei ebenso überzeugend wie die sichere Hand für unübliche Geschmackskombinationen. Eine geniale Kombination ergibt auch die Tatsache, dass seine nur unwesentlich ältere Schwester Sonja die Wirtin ist. Sie ist eine perfekte Gastgeberin, mit charmanter Zurückhaltung, aber einem hohen Maß an Kompetenz. Von den kongenialen Rauch-Geschwistern wird vermutlich in Zukunft noch einiges zu hören sein.

NAME: Steirawirt
ADRESSE: 8343 Trautmannsdorf 6, Tel.: 0 31 59/41 06
ÖFFNUNGSZEITEN: Do–Di 12–14, 18–21, So 12–17 Uhr
PREISE: Vorspeisen bis 9,90, Hauptspeisen bis 21,90 Euro

Kommentar

Standpunkte

Arne Johannsen: Erst die Pleite, dann das Dilemma

Kommentar

Standpunkte

Miriam Koch: Arbeitsmarkt, Ziegen, Roboter und wir

Standpunkte

Robert Hartlauer: Wie die Kleinen Händler den Großen Paroli bieten