Samsung Galaxy S4 schlägt Papst Franziskus I.

Samsung Galaxy S4 schlägt Papst Franziskus I.

Google und Twitter sind richtiggehend vollgespamt mit format.at geht’s Ihnen aktuell zu katholisch zu? Ich verstehe ihren Ärger.

Also keine Sorge, das wird jetzt kein langweiliger Leitartikel, der erklärt, was denn nun Franziskus der I. für die Welt und Unterwelt eigentlich bedeutet, welche Sünden des Vatikans weggebeten werden müssen etc. Nein, ich habe Bedeutenderes entdeckt. ;-)

Es gibt nämlich ein Event, das den Pontifex-Hype noch übertrifft. Zwar war die Papst-Wahl zumindest am Mittwoch natürlich das beherrschende Thema beim Online-Kurznachrichtendienst Twitter. Insgesamt brachte der Tag über sieben Millionen Tweets zu dem Thema. Nachdem der Argentinier Jorge Mario Bergoglio als neuer Papst Franziskus vorgestellt wurde, hat die Aktivität der Twitter-Nutzer mit 130.000 Mitteilungen pro Minute ihren Höhepunkt erreicht. Allein die Nachricht "HABEMUS PAPAM FRANCISCUM" vom offiziellen Vatikan-Konto @pontifex wurde mehr als 68.000 Mal von anderen Nutzern wiederholt. Mehr Aufmerksamkeit im Internet hat aktuell allerdings der koreanische Elektronikriese Samsung. Da wartet nämlich eine weltweite Fangemeinde sehnsüchtig auf die Vorstellung des neuen Samsung Galaxy S4 Smartphones. Das zeigt auch ein Vergleich auf Twitter: Während @pontifex aktuell 1,816 Millionen Follower zählt, kann @samsungMobile den Papst mit 2,636 Millionen Followern deutlich ausstechen.

Tja, und wenn schon der Papst das Nachsehen gegen Samsung hat, dann wundert es kaum, dass Erzrivale Apple täglich nervöser wird. Apple Marketing-Chef Phil Schiller zog kurz vor der Präsentation des Samsung Galaxy S4 fast schon panisch vor die Presse, um für das iPhone 5 zu werben: Das Apple-Smartphone biete Nutzern ein besseres Erlebnis als Geräte mit dem Google-Betriebssystem Android. Laut Apple-Erhebungen seien im vierten Quartal viermal mehr Android-Nutzer zum iPhone gewechselt als umgekehrt.

Putzig! Objektive Markterhebungen zeichnen nämlich ein völlig anderes Bild: Apple verliert laufend Marktanteile an Android-Handys, also auch an Samsung. Dieser Umstand ist sogar auf dem einst von Apple monopolartig dominierten Tablet-Markt offensichtlich. Nach Einschätzung der Marktforscher von IDC wird das Apple iPad in diesem Jahr erstmals seine Spitzenposition auf dem Tablet-Markt an Geräte mit dem Google-System Android verlieren .

Für Apple heißt es daher beten und einen Twitter-Account einrichten. Der Konzern aus Cupertino betreibt nämlich nur den Account @AppStore – immerhin mit 1,5 Millionen Followern.

Dem Autor auf Twitter folgen:

Kommentar

Standpunkte

Arne Johannsen: Erst die Pleite, dann das Dilemma

Kommentar

Standpunkte

Miriam Koch: Arbeitsmarkt, Ziegen, Roboter und wir

Standpunkte

Robert Hartlauer: Wie die Kleinen Händler den Großen Paroli bieten