Laufen statt Saufen!

Bezirksvorsteherin Ursula Stenzel ist gegen den Kinderlauf beim Vienna City Marathon. Ihre unsportliche Argumentation: Laufen in der Stadt ist ungesund. - Komasaufen nicht?

Österreichs Jugendliche halten einen traurigen Rekord. Sie sind beim Komasaufen und Rauchen europaweit Spitzenreiter. Fettleibigkeit und Diabetes mellitus Typ 2 nehmen bei Kindern im Alter von 10 bis 18 Jahren zu. Wäre es nicht die Aufgabe von Politikern, dieser Entwicklung vehement entgegenzuwirken? Eigentlich schon. Doch die Wiener Innenstadt-Bezirksvorsteherin Ursula Stenzel läuft wieder einmal in die Gegenrichtung: diesmal gegen den Kinderlauf, der im Zuge des 30. Vienna City Marathon 2013 geplant ist.

Ihre unsportliche Begründung: "Es ist unverantwortlich gegenüber Kindern und Jugendlichen, ausgerechnet im Stadtbereich einen Lauf durchzuführen.“

Wieso eigentlich? Ist das Stenzels Beitrag zur hitzigen Diskussion um die tägliche Turnstunde an Schulen? In Wahrheit möchte Stenzel ihre Klientel nicht mit der 90-Minuten-Straßensperre am Ring verärgern. Aber laufen ist immer noch gesünder als saufen. Auch in der Stadt!

- Gabriela Schnabel

Kommentar

Standpunkte

Arne Johannsen: Erst die Pleite, dann das Dilemma

Kommentar

Standpunkte

Miriam Koch: Arbeitsmarkt, Ziegen, Roboter und wir

Standpunkte

Robert Hartlauer: Wie die Kleinen Händler den Großen Paroli bieten