Kwaukas Geldtipp der Woche: Ganz hoch im Norden ist die Welt noch in Ordnung

Skandinavien gilt unter Investoren bereits als die neue Schweiz. Die norwegische und die schwedische Krone dienen Euro-Skeptikern als zwei sichere Häfen in globalen Finanzturbulenzen. Die Wirtschaft der Nordländer floriert, und die Staaten können mit soliden Zahlen in puncto Schulden aufwarten.

Die Nachfahren der Wikinger können auf Staatsschuldenquoten unter 50 Prozent verweisen, die Ausnahme sind die Finnen. Norwegen produziert sogar so hohe Öl-Überschüsse, dass das Kapital in einem Staatsfonds für künftige Generationen zwischengeparkt wird.

Abseits von Nokia

Die Nord-Börsen notieren, anders als manche südliche Konkurrenten, längst wieder über dem Niveau von vor der Pleite der Lehman-Bank. So hat ein Anleger, der im August 2008 den Betrag von 10.000 Euro in den Aktienfonds Nordea Nordic Equity (LU0064675639) investierte, daraus inzwischen 11.880 Euro gemacht. Mit der Nebenwerte-Variante Nordea Nordic Equity Small Cap (LU0278527428) ließ sich das Startvermögen sogar auf 14.260 Euro vermehren.

Ein Grund dafür war, dass die zuletzt wegen der Apple-Konkurrenz außerordentlich schwach abschneidende, aber immer noch schwergewichtige Nokia-Aktie klarerweise im Small-Cap-Fonds nichts zu suchen hatte. Auch im Standardwerte-Produkt spielt der finnische Handywert Nokia mit einem Fondsgewicht von 2,9 Prozent nur eine untergeordnete Rolle. Wesentlich wichtiger sind Positionen im schwedischen IT-Konzern Ericsson, dem dänischen Pharmawert Novo Nordisk und in der ebenfalls schwedischen Lkw-Schmiede Volvo.

Im Small-Cap-Produkt sind die enthaltenen Konzerne naturgemäß nur Insidern bekannt, eine Ausnahme ist der schwedische Haushaltsgerätehersteller Husqvarna. Auch sonst konzentriert sich der Nebenwerte-Fonds mit einer Gewichtung von 54 Prozent auf schwedische Titel. Haken: Schwedische Small Caps sind schon ziemlich teuer. Es ist deshalb gut möglich, dass künftig wieder der hauseigene Standardwerte-Fonds relativ besser abschneidet.

- Martin Kwauka

Kommentar

Standpunkte

Arne Johannsen: Erst die Pleite, dann das Dilemma

Kommentar

Standpunkte

Miriam Koch: Arbeitsmarkt, Ziegen, Roboter und wir

Standpunkte

Robert Hartlauer: Wie die Kleinen Händler den Großen Paroli bieten