Kwaukas Geldtipp der Woche: Der Hedgefonds ist tot – es lebe der Hedgefonds

Der BlackRock European Diversified Equity () kann sich derzeit kaum vor Anlegern retten. Der erst im Sommer 2010 aufgelegte Fonds wird deshalb offiziell nicht mehr beworben und könnte schon in den nächsten Wochen für Neueinsteiger geschlossen werden.

Schließlich hat der aus Wien stammende und in London lebende Fondsmanager Simon Weinberger einen beachtlichen Starterfolg vorzuweisen. Das Depot entwickelte sich trotz extrem schwankender Börsen fast wie eine gerade Linie nach oben und hat seit September 2010 insgesamt 11,9 Prozent Kursgewinn verbucht.

Je 750 Aktien long oder short

Ähnlich wie viele Hedgefonds setzt Weinberger sowohl auf fallende als auch auf steigende Aktienkurse. Allerdings wird das BlackRock-Fondsvermögen im Unterschied zu klassischen Hedgefonds nicht mittels Kreditaufnahme gehebelt, was das Risiko reduziert. Damit ist der European Diversified Equity sozusagen ein Hedgefonds light und kann als Luxemburger Produkt täglich ge- und verkauft werden.

Weinberger und sein Team investieren gleichzeitig in rund 1.500 Einzeltitel, die mithilfe eines Computermodells in 750 gute und 750 schlechte Werte eingestuft werden. Damit wird im besten Fall das Auf und Ab der Märkte weitgehend neutralisiert. Die Investmentstrategie des Fonds ist trotzdem kein Nullsummenspiel. Wenn es Weinberger gelingt, sich mit möglichst vielen richtigen Aktien long zu positionieren und gleichzeitig bei fallenden short, geht es mit dem Fonds insgesamt bergauf.

Der Fonds wählt die Aktien nach mehreren Modellen aus, zum Beispiel nach fundamentalen Unternehmensdaten mit einer durchschnittlichen Behaltefrist von drei bis sechs Monaten oder nach kurzfristigen Trends, bei denen schon nach fünf bis 20 Tagen wieder Kasse gemacht wird. Zwar ist der Fonds noch zu neu, als dass man die Fondsperformance verlässlich beurteilen kann. Nach einem ähnlichen Konzept hat aber ein auf den Cayman-Inseln domizilierter Fonds seit 2002 in Dollar gerechnet 10,9 Prozent pro Jahr zugelegt.

- Martin Kwauka

Kommentar

Standpunkte

Arne Johannsen: Erst die Pleite, dann das Dilemma

Kommentar

Standpunkte

Miriam Koch: Arbeitsmarkt, Ziegen, Roboter und wir

Standpunkte

Robert Hartlauer: Wie die Kleinen Händler den Großen Paroli bieten