Jetzt ist schon wieder was passiert

Klaus Puchleitner macht auf Kultautor Wolf Haas: eine Rücktrittsaufforderung an den Salzburger Finanzlandesrat Brenner, Namensvetter des Protagonisten der Haas-Krimis.

Jetzt ist schon wieder was passiert. Aber glaub ja nicht, den Brenner hätte das gleich aus der Bahn geworfen. Kurz Luft holen hat er zwar müssen, ordentlich Luft gebraucht hat er diesmal sogar, Schrecksekunde sozusagen. Nur hat der Brenner dann einfach wieder sein freundlichstes Schwiegersohnlächeln ausgepackt, Traum aller Mütter lediger Töchter quasi. Dann hat er sich hingestellt und gesagt, so aber bitte wirklich nicht! Natürlich hat der Brenner geglaubt, damit wird alles wieder paletti sein, weil Macht der Gewohnheit. Aber jetzt pass auf, weil interessant. Zum ersten Mal hat das nicht funktioniert. Früher hat der Brenner ja nur dings machen müssen, und jeder hat gedacht, na da wird schon alles seine Richtigkeit haben, Macher-Image und so weiter. Nur ist der Brenner in letzter Zeit vielleicht zu viel Macher gewesen und hat zu oft schwiegersohnlächeln müssen, praktisch Inflation.

Da hat es jetzt eben dings gemacht, Glas geht über oder so. Und da muss der Brenner wohl bald endgültig sein Pferd satteln, weil Grande Finale mit Ritt in den Sonnenuntergang und Schluss mit lustig. Alles andere wäre nämlich irgendwie dings.

- Klaus Puchleitner

Dem Autor auf Twitter folgen:

Kommentar

Standpunkte

Arne Johannsen: Erst die Pleite, dann das Dilemma

Kommentar

Standpunkte

Miriam Koch: Arbeitsmarkt, Ziegen, Roboter und wir

Standpunkte

Robert Hartlauer: Wie die Kleinen Händler den Großen Paroli bieten