Irrtum im Teamwork

Irrtum im Teamwork

Das Teambuilding habe funktioniert, freute sich der Bundeskanzler nach der Regierungsklausur. Doch just am zweiten Tag der Zusammenkunft schrieb die Tageszeitung "Die Presse“, im Sozialministerium erwarte man die Rücknahme der höheren Besteuerung von Kündigungsentschädigungen.

Weil, so behaupte es das Hundstorfer-Kabinett, dem Finanzressort bei der Erstellung der Gesetzesvorlage "ein Irrtum unterlaufen“ sei. Der Pressesprecher des Sozialministers bestätigt den Bericht und geht von einer Korrektur aus. Die Sprecherin des Finanzministeriums kann sich Nachjustierungen in Begutachtungsphasen zwar grundsätzlich immer vorstellen, von einem Irrtum im Gesetzestext könne aber keine Rede sein. Der rote Sozialminister hofft wohl vergebens, dass der schwarze Finanzminister Teile seines Entwurfs einfach so zurück nimmt. Die Posse lässt tief in die Beziehungskiste der Koalition blicken - in großer Verbundenheit begegnen einander rote und schwarze Regierungsmitglieder wahrlich nicht. Der Kanzler muss am Teambuilding wohl doch noch feilen. Manchmal glaubt man ohnehin, das ganze Teamwork der rot-schwarzen Koalition ist irgendwie ein einziger großer Irrtum.

- Klaus Puchleitner

Dem Autor auf Twitter folgen:

Kommentar

Standpunkte

Arne Johannsen: Erst die Pleite, dann das Dilemma

Kommentar

Standpunkte

Miriam Koch: Arbeitsmarkt, Ziegen, Roboter und wir

Standpunkte

Robert Hartlauer: Wie die Kleinen Händler den Großen Paroli bieten