Herbert Hacker über die Sommerfiliale der Top-Pizzeria CapaTosta

Die Sommerniederlassung der Pizzeria CapaTosta sorgt für ordentliche Urlaubsgefühle.

Selten ist eine gute Idee so gut umgesetzt worden. Die in Wien-Sechshaus versteckte Soul-Pizzeria CapaTosta ist vor einiger Zeit für die Sommermonate in den Stadtpark übersiedelt. Und zwar direkt neben dem Kursalon. Gleich aus mehreren Gründen ist diese coole Summertime-Location bemerkenswert. Erstens haben der Ort und das improvisierte Lokal einen ganz eigenwilligen Charme: könnte auch am Meer sein und ist mit Blick auf den Kursalon dennoch durch und durch wienerisch. Und zweitens kann man hier – was bei ähnlichen Lokalitäten eher selten ist – wirklich gut essen. Das überrascht insofern nur wenig, da schon im CapaTosta im 15. Bezirk die Pizzen und die Steaks vom Grill überdurchschnittlich gut waren.

Und genau das sind auch die kulinarischen Hauptattraktionen im Stadtpark. Egal ob eine einfache Margarita oder eine aufgemotzte Pizza CapaTosta, die Fladenkreationen beeindrucken allesamt durch gute Produkte und eine solide Machart. Wer sich aber für die Steaks entscheidet, wird noch besser fahren. Denn nicht nur die Fleischqualität ist vorbildlich, sondern auch die Art, wie sie zubereitet werden. Ein T-Bone-Steak für zwei Personen kommt – so es medium rare bestellt wird – auch tatsächlich innen noch weitgehend roh zu Tisch und wird nicht, wie so oft, durchgebraten bis zur Schuhsohlenkonsistenz. Die Weinkarte ist eher klein und bietet keine Besonderheiten, dafür aber sind die Leute im Service durchwegs freundlich und aufmerksam. Auch das ist in Lokalen mit dem Prädikat „cool“ eher selten.

Und schließlich steht zum Ausklingen noch eine ganz passable Bar zur Verfügung. Einziger Nachteil: Die Livemusik ist qualitativ durchwachsen, um es vorsichtig auszudrücken. Der Sound aus der Konserve in den Pausen ist da ungleich besser.

NAME: CapaTosta d’Estate
ADRESSE: 1010 Wien, Johannesgasse 33
TELEFON: 01/892 13 87-888
ÖFFNUNGSZEITEN: So–Mi 12–1, Do–Sa 12–2 Uhr
PREISE: VS 3,80–14,50, HS 6,50–22 Euro
WEB: www.capatosta.at

- Herbert Hacker

Kommentar

Standpunkte

Arne Johannsen: Erst die Pleite, dann das Dilemma

Kommentar

Standpunkte

Miriam Koch: Arbeitsmarkt, Ziegen, Roboter und wir

Standpunkte

Robert Hartlauer: Wie die Kleinen Händler den Großen Paroli bieten