Herbert Hacker über die „Osteria e Vineria del Corso“ in Eisenstadt

Herbert Hacker über die „Osteria e Vineria del Corso“ in Eisenstadt

"Ich war immer ein schwieriger Gast", sagt Helmut Hager, „einer, dem man es nur schwer recht machen konnte.“ Das war in seinem früheren Leben, als Hager noch einen richtigen Beruf hatte. Er war Bankmanager in führender Position, kam als solcher zu einigem Wohlstand, legte sich einen gut gefüllten Weinkeller an und besuchte, wann immer es ging, feine Restaurants. Dann sagte er der Bank Adieu.

Vor wenigen Wochen begann sein zweites Leben als Wirt. Der passionierte Restaurantbesucher steht jetzt auf der anderen Seite und betreibt in Eisenstadt in bester Innenstadtlage eine kleine Osteria. Die hohen Ansprüche aus seinem früheren Leben haben die Sache nicht einfach gemacht: Wenn einer als Gast mit nichts zufrieden ist, muss er als Wirt doppelt überzeugen. Es könnte ja plötzlich einer kommen, der so ist, wie Hager früher als Gast war.

Um dem vorzubeugen, musste ein guter Koch her. Hager fand ihn in Gestalt eines waschechten Italieners, der auf den schönen Namen Fabio Antinucci hört. Und der Mann kocht wirklich gut. Schon der Antipasti-Teller mit klassischen italienischen Vorspeisen wie „Verdure miste“, „Insalata di mare“ und „Vitello Tonnato“ ist ein echter Genuss. Meist stehen drei Pasta-Varianten zur Auswahl und als „Secondo“ Gerichte wie „Tagliata con Rucola“ oder „Fettina di Maiale Bolognese“. Herausragend aber vor allem die „Bistecca Fiorentina“ aus einem Fleisch, dass Hager selbst aus der Toskana importiert.

Speisekarte gibt es keine, Hager hält jedem Gast persönlich eine Kreidetafel unter die Nase. Die Weine stammen alle aus Italien, darunter auch Winzer, die man in den üblichen Italo-Restaurants eher selten findet. Alles in allem ist es eine Bilderbuch-Osteria geworden, eine, die man auch in Italien nicht an jeder Ecke findet. Und mit der wahrscheinlich auch Hager in seinem früheren Leben rundum zufrieden gewesen wäre.

NAME: Osteria e Vineria del Corso
ADRESSE: 7000 Eisenstadt, Hauptstr. 48b
TELEFON: 0650/990 72 17
ÖFFNUNGSZEITEN: Di.–Sa. 16–23 Uhr
PREISE: Vorspeisen bis 11,90, Hauptspeisen bis 18,90 Euro
WEB: www.osteria-corso.at

- Herbert Hacker

Kommentar

Standpunkte

Arne Johannsen: Erst die Pleite, dann das Dilemma

Kommentar

Standpunkte

Miriam Koch: Arbeitsmarkt, Ziegen, Roboter und wir

Standpunkte

Robert Hartlauer: Wie die Kleinen Händler den Großen Paroli bieten