Herbert Hacker über den 'Höllerwirt' im oberösterreichischen Altmünster

Der „Höllerwirt“ ist ein nicht einfach zu findendes Landgasthaus. Die Suche lohnt sich aber.

Manchmal können gute Gasthäuser auch ziemlich abgelegen sein. So wie etwa der Höllerwirt etwas außerhalb von Altmünster in Oberösterreich. Über den Höllerwirt (auch Landgasthof zur Salzkammergutbahn) stolpert man gewiss nicht zufällig, zum Höllerwirt muss man extra hinfahren. Und das ist nicht einfach.

Doch wer ihn gefunden hat, wird rasch feststellen: Die verschlungenen Wege der Anreise haben sich gelohnt. Wirt Markus Höller ist nicht nur ein sympathischer Koch, er verfügt auch über ein handwerkliches Können mit Seltenheitswert. Hat er etwa Flusskrebse aus der Region auf Lager, entstehen bei ihm Gerichte von beachtlicher Qualität. So erinnert seine geschmacksintensive Flusskrebssuppe an eine intensive Hummerbisque – aber eben aus Flusskrebsen.

Diese geschmacklich feinen Tierchen verarbeitet er auch zu einer Hühnerbrust-Fülle. Tadellos. Man spürt, dass Höller auf gute Produkte großen Wert legt, und so reifen bei ihm im Käsekeller auch 20 bis 30 Käsesorten aus Frankreich, Italien und der Traunseeregion. Also nichts wie hin – auch wenn es mühsam ist.

NAME: Höllerwirt
ADRESSE: 4813 Altmünster, Eben 1
TELEFON: 0 76 12/870 13
ÖFFNUNGSZEITEN: Mi–So 11.30–22 Uhr
PREISE: Vorspeisen bis 8,90, Hauptspeisen bis 18,80 Euro
WEB: www.salzkammergutbahn.at

- Herbert Hacker

Kommentar

Standpunkte

Arne Johannsen: Erst die Pleite, dann das Dilemma

Kommentar

Standpunkte

Miriam Koch: Arbeitsmarkt, Ziegen, Roboter und wir

Standpunkte

Robert Hartlauer: Wie die Kleinen Händler den Großen Paroli bieten