Herbert Hacker über den 'Florianihof' in der Wachau

Unter den Wachauer Gastronomen ist Florianihof-Wirt Karl Mandl eine Art Urgestein. Seit ewigen Zeiten versorgt er in seinem traditionellen Gasthof mit Garten eine eingeschworene Fangemeinde mit qualitätsvoller Kulinarik und großen Weinen aus der Region.

Seit kurzem hat Mandl einen neuen Mann in der Küche. Mit Mario Lagler hat er einen guten Griff getan, Lagler bringt einen neuen Schwung ins Haus. Nicht dass die Küche vorher schlecht gewesen wäre, ganz im Gegenteil. Lagler aber versteht es, eine Küchenlinie vorzugeben, die punktgenau zu dem passt, was sich der Hausherr wünscht: geradlinige und produktbezogene Gerichte, die nicht allzu kreativ und verschmockt angerichtet werden.

Und das macht Lagler ganz hervorragend. Eine gut gewürzte Sulz mit Carpaccio überzeugt ebenso wie ein zarter Brennnesselknödel sowie ein gebratener Zander mit einem kernigen Risotto. Und auch der Wildschweinbraten auf zwei Arten mit Morchelnudeln kommt perfekt zubereitet auf den Tisch. Mandl, stets um Wachauer Produkte bemüht, hat für ein Sorbet ein ausgefallenes Basisgetränk aufgetrieben. Einen sogenannten Marillenbitter von Markus Wieser, der ebenfalls in Wösendorf ganz in der Nähe des Florianihofs seine köstlichen Marmeladen, Brände und eben die Eigenkreation Marillenbitter verkauft. Dabei handelt es sich um eine Mischung aus einem großartigen Marillennektar und Campari. Das daraus im Florianihof entstandene Sorbet ist Weltklasse.

An der Auswahl an österreichischen Spitzenweinen, aber auch großen Kalibern aus Bordeaux, hat sich freilich nichts geändert. Mandl ist aber auch nach wie vor bemüht, immer wieder neue und noch relativ unbekannte Winzer zu empfehlen.

Um übrigens die gesamte Bandbreite des neuen Kochs zu erfahren, sollte man am besten ein Überraschungsmenü ordern. Lagler kocht dann einfach drauflos.

NAME: Florianihof
ADRESSE: 3610 Weißenkirchen, Wösendorf 74, Tel. 0 27 15 / 22 12
ÖFFNUNGSZEITEN: Mo., Di., Fr., Sa, So 12 – 21.30 Uhr
PREISE: VS 3,50 bis 12,50, HS 16,50 bis 23,50 Euro
WEB: www.florianihof-wachau.at

- Herbert Hacker

Kommentar

Standpunkte

Arne Johannsen: Erst die Pleite, dann das Dilemma

Kommentar

Standpunkte

Miriam Koch: Arbeitsmarkt, Ziegen, Roboter und wir

Standpunkte

Robert Hartlauer: Wie die Kleinen Händler den Großen Paroli bieten