Herbert Hacker über das „Fleming’s Fine Dining“ in Wien-Josefstadt

Sieht man von dem Ende des Vorjahres eröffneten Restaurant „Le Loft“ im Sofitel ab, stellt sich die Welt der Wiener Hotelküchen doch eher traurig dar. Ein Beispiel gefällig? Anfang Februar eröffnete in der Wiener Josefstadt das Hotel „Fleming’s“, Ableger einer deutschen Hotelkette. Zwar wird auf das Restaurant im Haus erst gar nicht sonderlich hingewiesen, ein „Fleming’s Fine Dining“ im Erdgeschoß aber existiert. Und wie so viele Lokale dieser Art schaut auch das auf den ersten Blick so aus, als wäre es aus einem Katalog „Internationaler Einheitsarchitektur“ entsprungen. Moderne Möbel, geschmacklose Beleuchtungskörper und viel Flughafen-Warteraum-Atmosphäre.

Und was gibt es zu essen? Einen halben Hummer mit Cocktailsauce zum Beispiel. An sich schon keine besonders innovative Angelegenheit, schmeckt dieses halbe Krustentier nach gar nichts, weil ihm die Lagerung im Kühlschrank jeden Geschmack geraubt hat. Außer kalt ist da nicht viel. Oder eine Hummersuppe vielleicht? Die erinnert frappant an die Version von „Campbell’s“ aus der Dose. Ein dickflüssiges Etwas ohne den charakteristischen Hummergeschmack.

Die Schwerpunkte bei den Hauptspeisen liegen bei Fisch und Fleisch. Vor allem die Steakauswahl mit Fleisch aus Argentinien und US-Beef macht zumindest auf der Speisekarte viel her. Doch leider erweist sich auch das Steak aus Argentinien als ausgesprochen durchschnittlich, lediglich das große und gewichtige Steakmesser vermag einem ein wenig Bewunderung abzuringen. Das gratinierte Steinbuttfilet mit Kruste übertrifft alles andere noch. Von der Machhart her entspricht es den Segnungen der Tiefkühlindustrie, wo man gerne mit Fertiggerichten wie „Schlemmerfilet nach französischer Art“ auf Kundenfang geht. Prädikat: trocken und geschmacksarm.

Einen Vorteil haben Hotelrestaurants jedenfalls: Die Ausgänge müssen gesetzlich vorgeschrieben deutlich sichtbar gekennzeichnet sein. Und das ist gut so, denn man will hier schnell wieder raus.

NAME: Fleming’s Fine Dining
ADRESSE: 1080 Wien, Josefstädter Straße 10–12, Tel.: 01/20 59 90
ÖFFNUNGSZEITEN: Mo–Fr 12–24, Sa, So 18–24 Uhr
PREISE: Vorspeisen bis 25, Hauptspeisen bis 37 Euro
WEB: www.flemings-hotels.com

- Herbert Hacker

Kommentar

Standpunkte

Arne Johannsen: Erst die Pleite, dann das Dilemma

Kommentar

Standpunkte

Miriam Koch: Arbeitsmarkt, Ziegen, Roboter und wir

Standpunkte

Robert Hartlauer: Wie die Kleinen Händler den Großen Paroli bieten